PK zum Deutschland-Spiel

Vor Costa-Rica-Showdown: Flick reagiert irritiert auf Reporter-Frage – „Es wäre vermessen“

Mit Deutschland bei der WM in Katar: Bundestrainer Hansi Flick.
+
Mit Deutschland bei der WM in Katar: Bundestrainer Hansi Flick.

Deutschland kämpft am Donnerstag um das WM-Achtelfinale. Hansi Flick steht auf der Pressekonferenz des DFB-Teams vor dem Spiel gegen Costa Rica Rede und Antwort. Die wichtigsten Aussagen.

Update vom 30. November, 14 Uhr: Das war die Pressekonferenz mit Bundestrainer Hansi Flick und Leipzigs Lukas Klostermann zum WM-Spiel Deutschlands gegen Costa Rica. Wir bedanken uns fürs Mitlesen, wünschen noch einen schönen Tag und uns allen morgen Abend ein spannendes Fußballspiel.

13.59 Uhr: „Ich glaube, dass das keinen Einfluss auf das Spiel haben wird. Sie hat schon einige Spiele in der Champions League gepfiffen. Das war jetzt auch nicht groß ein Thema in der Mannschaft. Ich habe nie unterschieden, ob es ein männlicher oder weiblicher Referee ist. Das sollte ganz normal sein.“

Leipzigs Lukas Klostermann: DFB-Spieler kennt bei WM-Gegner Costa Rica nur Keylor Navas

13.57 Uhr: Klostermann über die Mannschaft Costa Ricas: „Grundsätzlich habe ich jetzt bei den Spielen einiges gesehen. Keylor Navas kenne ich. Aber ich kenne sonst keinen anderen Spieler. Wir haben aber die Vorbereitung gestartet, dass wir sie noch kennenlernen. Ich erwarte eine Gegner, der mit viel Physis und Leidenschaft spielt. Wir werden auf einen Gegner treffen, der 100 Prozent geben wird. Wir müssen mutig und flexibel spielen. Ich bin optimistisch, dass wir morgen gewinnen können.“

13.55 Uhr: Klostermann über die späte Anstoßzeit: „Die eine Stunde macht jetzt auch nicht mehr so viel aus, was den Ablauf des Tages betrifft. Wir haben grundsätzlich denselben Ablauf. Am Morgen haben wir Training, einer hält einen Mittagsschlaf, ein anderer geht vielleicht nocht zum Physio. Ich habe keine klassische Routine. Manchmal mache ich noch einen Mittagsschlaf, manchmal bin ich noch beim Physio.“

13.54 Uhr: Klostermann über Sané: „Ich denke, dass er ein Spieler ist, der für magische Momente sorgen kann. Deswegen bin ich froh, dass wir ihn im Team haben.“

13.53 Uhr: Nach Flick ist nun der Leipziger Klostermann an der Reihe.

13.52 Uhr: Flick über die knifflige Ausgangslage: „Wir haben es selbst so gestaltet, dass wir da sind, wo wir jetzt sind. Wir müssen auf dem Feld 100 Prozent geben, das ist unsere Verantwortung.“

13.50 Uhr: Flick über die weibliche Schiedsrichterin morgen: „Ich habe einhundertprozentiges Vertrauen. Ich denke, dass sie es sich verdient hat, wegen ihrer Leistungen, hier zu sein. Ich denke, dass sie morgen einen guten Job machen wird.“

Zur Einordnung: Als erste Schiedsrichterin überhaupt bei einer Fußball-WM wird die Französin Stéphanie Frappart das Spiel Deutschland gegen Costa Rica pfeifen.

Ich habe einhundertprozentiges Vertrauen. Ich denke, dass sie es sich verdient hat, wegen ihrer Leistungen, hier zu sein.

Hansi Flick über Schiedsrichterin

Spielt Niclas „Lücke“ Füllkrug von Beginn an? Bundestrainer hält sich wegen DFB-Startelf bedeckt

13.48 Uhr: Flick über Druck: „Wir haben das Weiterkommen nicht mehr nur in unserer Hand, weil das Ergebnis im ersten Spiel nicht das war, was wir uns vorgestellt hatten. Wir wollen in die K.o.-Phase einziehen, dafür sind wir hier. Druck fühle ich überhaupt nicht. (...) Wir verbessern das Zusammenspiel und den Teamspirit mit jedem Training. Ich hoffe, dass wir Lösungen in Ballbesitz finden. Wir sind auf einem guten Weg und ich hoffe, dass wir das morgen sehen werden.“

13.47 Uhr: Flick über den Zustand des deutschen Fußballs: „Stellen Sie mir die Frage bitte nochmal morgen Abend. Ich bin jemand, der grundsätzlich positiv denkt. Aber lassen Sie uns bitte morgen Abend nochmal darüber reden.“

13.45 Uhr: Flick über einen möglichen Startelfeinsatz von Füllkrug: „Kai Havertz hat nicht wegen schlechter Leistung nicht gespielt, sondern weil er erkältet war. Wir brauchen Spieler, die zu 100 Prozent fit sind. Er hat sich nicht gut gefühlt. (...) Schöner Versuch (zu Füllkrug), aber das werden wir morgen sehen.“

Vor WM-Spiel gegen Costa Rica: Reporter irritiert Hansi Flick mit Frage zu Ergebnis

13.42 Uhr: Flick über ein mögliches 8:0 gegen Costa Rica: „Es wäre sehr vermessen, sehr respektlos gegenüber Costa Rica, wenn wir erwarten, dass wir acht Tore schießen können. Unser Ziel ist es, dieses Spiel zu gewinnen. Es wird auch vom Resultat des anderen Spiels abhängen. Wenn du 0:7 verlierst und dann mit einem 1:0 gegen Japan zurückkommst, musst du Respekt davor haben.“

Zur Einordnung: Ein Reporter hatte den Bundestrainer auf Spanisch gefragt, ob Deutschland auf ein 8:0 spiele. Nachdem Spanien 7:0 gegen die Zentralamerikaner gewonnen hatte.

13.40 Uhr: Flick über das WM-Spiel gegen Costa Rica: „Wir gehen in das Spiel und versuchen, es von Anfang an zu dominieren. Wir versuchen, Druck auszuüben. Es geht aber immer darum, wie stark der Gegner verteidigt. Ich erwarte dieselbe Einstellung wie gegen Spanien.“

Er kann Spiele lenken, das Tempo regulieren. Er ist einer, der im Training und in den Spielen vorangeht.

Hansi Flick über Joshua Kimmich

Vor Costa-Rica-Spiel: Bundestrainer Flick betont die Bedeutung von Kimmich bei der WM

13.38 Uhr: Flick über Kimmich: „Er kann Spiele lenken, das Tempo regulieren. Er ist einer, der im Training und in den Spielen vorangeht. Er ist immer sehr motiviert, ich sehe ihn als einen Anführer. Man muss als Trainer immer sehen, wer bereit dazu ist, als Leader voranzugehen. Und wer bereit ist, ihm zu folgen. Er ist mit Sicherheit einer unserer wichtigsten Spieler.“

13.37 Uhr: Flick über Gegner Costa Rica: „Was erwarte ich für Deutschland? Wenn wir die Tabelle anschauen, hat Costa Rica eine Chance auf das Achtelfinale. Ich erwarte, dass sie so gut und konsequent wie möglich verteidigen wollen. Dass das für sie eine Lösung gegen uns ist.“

13.36 Uhr: Flick über Götze: „Mario ist sehr ballsicher. Er weiß genau, welche Position er zu spielen hat. Das sind Dinge, die wir von ihm brauchen. Dafür integrieren wir ihn hier bei dieser Weltmeisterschaft. Er hat seine Qualität im Training gezeigt. Aber manchmal verlaufen Spiele anders als gedacht, deswegen haben wir ihn gegen Spanien nicht gebracht. Ich glaube aber, dass die Auswechslungen korrekt waren.“

Bayern-Star bei WM 2022: Hansi Flick beschreibt Stärke von Jamal Musiala

13.34 Uhr: Flick über Musiala: „Wir sind uns bei Jamal alle einig. Er ist ein exzellenter Spieler, der unserem Spiel hilft. Er kann viele Situationen lösen, das ist das, was er einfach kann. Wir sind froh, dass er im Team ist. Er bietet Überraschungen an auf dem Platz.“

13.32 Uhr: Flick über Klostermann: „Er hat daran gearbeitet, dass er hier dabei sein kann. Im Spiel gegen Spanien hat er seinen Job gut gemacht. Er ist eine gute Option.“

13.30 Uhr: Los geht es mit der Pressekonferenz von Bundestrainer Hansi Flick in Katar!

Update vom 30. November, 13.20 Uhr: Hansi Flick ist bei diesem Turnier in Katar nicht frei von Kritik. Philipp Lahm kritisierte den Bundestrainer nun für seine Auswechselungen im verlorenen Auftaktspiel gegen Japan (1:2), als der Badener Ilkay Gündogan und Thomas Müller bei einer 1:0-Führung vom Feld nahm.

„Hansi Flick sollte auf Spieler mit großer internationaler Erfahrung setzen. Er hat es im Verlauf des Spiels dann nicht getan, und es kam zum Bruch. Im zweiten Spiel lief es besser“, sagte der Weltmeister von 2014 der Wochenzeitung Die Zeit.

Darf Niclas „Lücke“ Füllkrug von Anfang an ran? Bundestrainer Hansi Flick spricht über Aufstellung

Update vom 30. November, 13.10 Uhr: Darf Niclas „Lücke“ Füllkrug nach seinem Treffer gegen Spanien (1:1) für die deutsche Nationalmannschaft auch gegen Costa Rica von Anfang an ran. Sein Spitzname ging nach dem fulminanten Tor gegen die Iberer um die Welt, als die internationalen Fans den Stürmer von Werder Bremen googelten.

Wird auch der FC Bayern aufmerksam? Der 29-jährige Angreifer von Werder Bremen wird nach seinen Topleistungen in den vergangenen Monaten bereits mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht.

Respekt unter Fußball-Kollegen: Niklas Füllkrug (li.) und Joshua Kimmich (re.) bei der WM 2022 in Katar.

Thomas Müller appelliert an DFB-Team: Was sagt Bundestrainer Hansi Flick zum Costa-Rica-Spiel?

Update vom 30. November, 13 Uhr: Thomas Müller appellierte bereits im ARD-Interview an die deutschen Nationalspieler. Und leistete damit Vorarbeit für den Bundestrainer.

versuche, meine Art, wie ich das Leben so angehe, auch das Leben als Fußball-Profi, so ein bisschen auf die Anderen wirken zu lassen“, erzählte Müller vom Innenleben des DFB-Teams: „Ich denke, dass es ganz wichtig ist, dass man den Spaß nicht verliert. Sich aber zeitgleich der Situation und der Verantwortung bewusst ist, dass wir Fußballer geworden sind, um gut Fußball zu spielen. Um dann eben auch alles zu investieren.“

Unabhängig von den „Nebengeräuschen“ sei die Fußball-WM „die größte Veranstaltung, die es im Weltfußball gibt“, erklärte der Angreifer aus München. Was sagt Flick vor dem Showdown um das WM-Achtelfinale?

Pressekonferenz mit Hansi Flick im Live-Ticker: Bundestrainer steht vor Costa-Rica-Spiele Rede und Antwort

Erstmeldung vom 30. November: München/Katar - Es gilt! Endgültig! Deutschland braucht gegen Costa Rica an diesem Donnerstag (20 Uhr, MEZ, hier im Live-Ticker) einen Sieg. Ansonsten war es das mit dem Achtelfinale der WM 2022. Die Konstellation in Gruppe E ist knifflig. Gewinnt Japan gegen Spanien, bräuchte das DFB-Team schon einen absoluten Kantersieg.

Gespielt wird al-Bayt-Stadion in der Hafenstadt al-Chaur. Costa Rica, das bei der WM 2014 erst im Viertelfinale an den Niederlanden (3:4 i.E.) scheiterte, ist krasser Außenseiter. Superstar Keylor Navas (Paris Saint-Germain) zeigte beim desaströsen 0:7 (0:3) gegen Spanien zum Auftakt Nerven, als der mittlerweile 35-jährige Torwart einen Ball durchrutschen ließ.

Im Video: Letzte WM? Thomas Müller: Seit Spanien-Spiel „verflogen“

„Ich mache mir wirklich Sorgen, dass mein Team dieses schreckliche Resultat nicht verarbeiten kann“, sagte Nationalcoach Luiz Fernando Suárez nach der Klatsche gegen die Iberer. Seine Mannschaft verarbeitete dann doch schnell und besiegte Japan 1:0. Damit haben freilich auch die Fußballer aus Zentralamerika noch die Chance auf die Runde der besten 16.

Einem informierten Fußball-Publikum ist vielleicht noch Rechtsaußen Joel Campbell ein Begriff. Der 30-Jährige spielte früher für den FC Arsenal, den FC Villarreal, Sporting Lissabon und Betis Sevilla. Hansi Flick hat sich sicher bestens mit dem kommenden Gegner auseinandergesetzt. Und ganz sicher wird er bei der PK auch Stellung zu Niclas Füllkrug und dessen Startelfchancen nehmen.

Verfolgen Sie die Pressekonferenz mit dem Bundestrainer heute ab 13.30 Uhr hier im Live-Ticker. (pm)

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bayern-Aufstellung gegen Frankfurt: Nagelsmann kündigt bereits zwei Wechsel an
Bayern-Aufstellung gegen Frankfurt: Nagelsmann kündigt bereits zwei Wechsel an
Bayern-Aufstellung gegen Frankfurt: Nagelsmann kündigt bereits zwei Wechsel an
FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt live: Ärger kurz vor Anstoß vom Topspiel
FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt live: Ärger kurz vor Anstoß vom Topspiel
FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt live: Ärger kurz vor Anstoß vom Topspiel
Emre Can macht erstmals Tumor-Erkrankung öffentlich: „Hat einiges in meinem Leben verändert“
Emre Can macht erstmals Tumor-Erkrankung öffentlich: „Hat einiges in meinem Leben verändert“
Emre Can macht erstmals Tumor-Erkrankung öffentlich: „Hat einiges in meinem Leben verändert“
Last-Minute-Traumtor von Kimmich gegen Köln – doch FC Bayern bleibt sieglos
Last-Minute-Traumtor von Kimmich gegen Köln – doch FC Bayern bleibt sieglos
Last-Minute-Traumtor von Kimmich gegen Köln – doch FC Bayern bleibt sieglos

Kommentare