Corona-Pandemie

Polizeikontrollen beim FC St. Pauli wegen Gruppentrainings

+
Der FC St. Pauli darf nicht in Kleingruppen trainieren. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburg (dpa) - Die Polizei kontrolliert den FC St. Pauli.

Weil dem Fußball-Zweitligisten von der Stadt Hamburg untersagt worden ist, Teamtraining in Kleingruppen von fünf bis sechs Spielern zu absolvieren, patrouillierten laut "Bild"-Zeitung Streifenwagen an den Trainingsplätzen Kollaustraße und neben dem Millerntor-Stadion.

Der Verein hatte am Montag und Dienstag in der Kleingruppen-Form trainiert. Damit werde nach Ansicht der Hamburger Behörde für Inneres und Sport die Allgemeinverfügung zur Schließung von Sportstätten nicht befolgt. Sie ist Teil der Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie. Der FC St. Pauli hielt sich am Donnerstag an das Verbot.

Bericht "Bild"

Mitteilung FC St. Pauli

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung
Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung
„Kalter Kaffee“ und „Neiddebatte“: Rummenigge widerspricht DFB-Chef deutlich
„Kalter Kaffee“ und „Neiddebatte“: Rummenigge widerspricht DFB-Chef deutlich

Kommentare