Ehemaliger Nationalspieler

Podolski traut sich Rückkehr in die Bundesliga zu

+
Lukas Podolski kann sich neben einem Wechsel ins europäische Ausland ebenso ein Engagement in der Bundesliga vorstellen. Foto: B. Thissen

Gummersbach (dpa) - Lukas Podolski verschwendet noch keinen Gedanken an ein baldiges Karriereende als Fußball-Profi.

"Ich bin gesund und fühle mich absolut fit. Ich will noch einige Jahre spielen", sagte der 33 Jahre alte ehemalige Nationalspieler, der seit 2017 beim japanischen Erstligisten Vissel Kobe unter Vertrag steht, in Gummersbach. Einen Wechsel ins europäische Ausland kann sich der Offensivspieler ebenso vorstellen wie die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. "Warum nicht? Das traue ich mir nach wie vor zu, in der Bundesliga zu spielen."

Seine Pläne, in irgendeiner Form bei seinem Lieblingsclub 1. FC Köln anzuheuern, sind hingegen derzeit nicht konkret. "Danach werde ich oft gefragt. Aber da will ich mich nicht jeden Tag wiederholen." Möglich ist auch, dass er sein Engagement in Japan verlängert. "Ich habe noch dieses Jahr Vertrag und fühle mich in Japan pudelwohl. Ich denke, so im Juni, Juli werde ich mich mit meinem Verein zusammensetzen. Mal sehen, was dann passiert."

Anlass von Podolskis Stippvisite im Bergischen Land ist ein Benefizspiel seines Teams "Poldi & Friends" am Sonntag in der Schwalbe-Arena. Zudem unterzeichnete der Geschäftsmann, der u.a. in Köln einen Döner-Imbiss und eine Eisdiele betreibt, einen Vertrag für eine zunächst auf vier Jahre angelegte Partnerschaft mit dem japanischen Internet-Dienstleister (Rakuten), mit dem er einige Projekte plant.

Podolski auf Instagram

Podolski auf Facebook

Lukas-Podolski-Stiftung

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Militär-Jubel“ der Türken: Erster Bundesliga-Profi entlassen - zwei Nationalspieler verweigern Salut
„Militär-Jubel“ der Türken: Erster Bundesliga-Profi entlassen - zwei Nationalspieler verweigern Salut
BVB muss auf verletzten Spieler verzichten – das ist aber nicht das größte Problem
BVB muss auf verletzten Spieler verzichten – das ist aber nicht das größte Problem
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Matthäus lästert: „Ein feiner Techniker, aber zu langsam“
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Matthäus lästert: „Ein feiner Techniker, aber zu langsam“
Heiße Moderatorin mit Schmuddel-Rufen von Fans belästigt - sie reagiert überraschend cool 
Heiße Moderatorin mit Schmuddel-Rufen von Fans belästigt - sie reagiert überraschend cool 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren