Bei verschiedenen Länderspielen

Neun Personen in Spielmanipulationen verwickelt - harte Strafe der Fifa

+
Der Fußball-Weltverband FIFA reagiert auf die Schuldsprüche und verhängt harte Strafen. 

Acht Spieler und ein Agent wurden der Spielmanipulation schuldig gesprochen. Jetzt reagiert die Fifa. 

Die Ethikkommission des Fußball-Weltverband FIFA hat acht Personen mit sofortiger Wirkung lebenslang für alle fußballbezogenen Ämter gesperrt. Die rechtsprechende Kammer sprach sieben Spieler sowie einen Agenten der Spielmanipulation für schuldig.

FIFA-Reaktion: Neun Personen lebenslang gesperrt

Karlon Murray, Keyeno Thomas (beide Trinidad und Tobago), Hellings Mwakasungula (Malawi), Ibrahim Kargbo (Sierra Leone), Kudzanai Shaba (Simbabwe), Seidath Tchomogo (Benin), Leonel Duarte (Kuba) und Mohammad Salim Israfeel Kohistani (Afghanistan) verstießen laut FIFA nach Artikel 69, Paragraph 1 des FIFA-Disziplinarreglements (rechtswidrige Beeinflussung der Spielergebnisse).

Darüber hinaus sperrte die FIFA den kenianischen Spieler George Owino Audi für zehn Jahre und belegte ihn mit einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Schweizer Franken (13.165 Euro).

Sid

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bayern deklassieren Klinsmanns Hertha: Einmal gab es die Bestnote 
Bayern deklassieren Klinsmanns Hertha: Einmal gab es die Bestnote 
Nächster Winter-Transfer fast perfekt: BVB hat deutschen Nationalspieler an der Angel
Nächster Winter-Transfer fast perfekt: BVB hat deutschen Nationalspieler an der Angel
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden
Oliver Kahn zeigt seine neue Macht beim Trainingslager des FC Bayern in Katar
Oliver Kahn zeigt seine neue Macht beim Trainingslager des FC Bayern in Katar

Kommentare