Rassistische Beleidigungen

Nach Sex-Video: Premier-League-Klub schmeißt Trio raus

+
Not amused: Nigel Pearson (l.), Teammanager von Leicester City, muss künftig wohl ohne drei seiner Spieler - darunter auch sein Sohn James - auskommen.

London - An diese Saison-Abschlussfahrt wird sich Leicester City noch lange erinnern. Weil drei Spieler ein Sex-Video drehten, suspendiert der Premier-League-Klub das Trio.

Der englische Fußball-Erstligist Leicester City hat nach seiner Saison-Abschlussreise nach Thailand drei Spieler freigestellt. Trainer-Sohn James Pearson, Tom Hooper und Adam Smith wurden nach internen Untersuchungen suspendiert. Dies teilte der Premier-League-Club auf seiner Internetseite mit.

Nach Medienberichten war ein Sex-Video mit rassistisch beleidigenden Äußerungen gegenüber einer Frau aufgetaucht. Leicester City sei sich seiner Rolle der Mannschaft als Repräsentant der Stadt, der Premier League und des englischen Fußball-Verbandes bewusst, hieß es in der Mitteilung. Der Club wolle die Angelegenheit nicht weiter kommentieren.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
„Sie sollte professionell bleiben“: Kritik an ARD-Kommentatorin nach DFB-Debüt
„Sie sollte professionell bleiben“: Kritik an ARD-Kommentatorin nach DFB-Debüt
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“