Fliegt der Decima-Trainer?

Nach Halbfinal-Aus: Kroos hält Plädoyer für Ancelotti

+
Für Toni Kroos ist der Traum vom zweiten Champions-League-Sieg in zwei Jahren vorbei.

Madrid - Weltmeister Toni Kroos hat nach dem Halbfinal-Aus von Titelverteidiger Real Madrid in der Champions League ein Plädoyer für den in die Kritik geratenen Trainer Carlo Ancelotti gehalten.

„Ich kann nur sagen, dass er ein absoluter Top-Trainer ist“, sagte Kroos nach dem 1:1 (1:0) im Rückspiel gegen Juventus Turin bei Sky: „So, wie wir heute gespielt haben, kann kein schlechter Trainer an der Seitenlinie gestanden haben. Das wissen hoffentlich alle.“

Ancelotti selbst betonte nach dem Aus, dass er seinen bis 2016 laufenden Vertrag gerne erfüllen würde. „Wenn der Klub mit meiner Arbeit in den vergangenen beiden Jahren zufrieden ist, kann man weitermachen. Wenn nicht, muss man eine Entscheidung treffen. Aber ich habe über meine Zukunft bereits entschieden, ich möchte hier bleiben. Doch ich weiß auch, wie der Fußball funktioniert“, sagte er.

Durch das Verpassen des Endspiels der Königsklasse am 6. Juni in Berlin wird Real am Saisonende wohl mit leeren Händen dastehen. „Natürlich sind wir mit dem Ziel in Saison gegangen, Titel zu holen. Das schaffen wir höchstwahrscheinlich nicht“, erklärte Kroos: „Aber das Ausscheiden war sehr bitter, weil es absolut möglich war, ins Finale zu kommen.“

SID

Kommentare

Meistgelesen

Höwedes: „Habe den Wunsch im Ausland zu spielen“
Höwedes: „Habe den Wunsch im Ausland zu spielen“
Nach Achtelfinal-K.o. 2015: Bayer sinnt auf Revanche gegen Atletico
Nach Achtelfinal-K.o. 2015: Bayer sinnt auf Revanche gegen Atletico
Schalke vor Achtelfinaleinzug gegen PAOK
Schalke vor Achtelfinaleinzug gegen PAOK
BVB-Lazarett: Götze und Rode fehlen vorerst
BVB-Lazarett: Götze und Rode fehlen vorerst
Vorsicht Europa: So planen die Chinesen die Fußball-Revolution
Vorsicht Europa: So planen die Chinesen die Fußball-Revolution