Bestmarke wackelt

Messi fehlen nur noch 15 Tore zum Rekord von Bayern-Legende Müller

+
Lionel Messi erzielte in bislang 384 Spielen 351 Tore in Spaniens erster Liga.

Lionel Messi auf den Spuren von Bayern-Legende Gerd Müller: Dem Star des FC Barcelona fehlen nur noch 15 Tore, um den Rekord des einstigen Weltklasse-Stürmers zu übertreffen.

Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi macht Jagd auf den Rekord von Gerd Müller: Der Superstar des spanischen Fußball-Pokalsiegers FC Barcelona machte am Samstag beim 2:0 (0:0) gegen CD Alaves beide Tore (55./66.), der Argentinier erzielte damit seine Ligatore Nummer 350 und 351.

Damit ist Messi nach dem deutschen Rekordtorschützen Gerd Müller erst der zweite Spieler, der in einer der fünf großen Ligen Europas mehr als 350 Tore für einen Klub erzielte. Müller brachte es für Bayern München auf 365 Treffer.

In der 38. Minute hatte Messi noch einen Elfmeter verschossen. Barca trat noch ohne den Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé an, der am Montag seinen Medizin-Check in der katalanischen Metropole absolviert. Der Franzose war für 105 Euro Ablöse und bis zu 42 Millionen Euro Bonuszahlungen vom BVB verpflichtet worden.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bayern deklassieren Klinsmanns Hertha: Einmal gab es die Bestnote 
Bayern deklassieren Klinsmanns Hertha: Einmal gab es die Bestnote 
Nach Embolo-Kritik an Schalke: Gladbachs Max Eberl setzt noch einen drauf
Nach Embolo-Kritik an Schalke: Gladbachs Max Eberl setzt noch einen drauf
Keine Rückkehr nach München? Emre Can vor Wechsel zu Ex-Bayern-Coach
Keine Rückkehr nach München? Emre Can vor Wechsel zu Ex-Bayern-Coach
Pikante „Doppelpass“-Panne: Moderator plaudert Meldung aus, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war
Pikante „Doppelpass“-Panne: Moderator plaudert Meldung aus, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war

Kommentare