City-Star im Fokus

Leroy Sané: Wegen möglicher Horror-Diagnose: Transfer zum FC Bayern vor dem Aus?

+
Auch Jürgen Klopp erkundigte sich nach der Verletzung Leroy Sanés um das Befinden des Nationalspielers. Wechselt er zum FC Bayern München?

Wechselt Leroy Sané von Manchester City zum FC Bayern München? Wegen seiner Knieverletzung steht nun eine OP im Raum.

  • Leroy Sané ist weiterhin das große Transferziel des FC Bayern München
  • Der deutsche Nationalspieler ist noch bis 2021 an den englischen Meister Manchester City gebunden.
  • Die Verantwortlichen beider Vereine hatten sich bereits mehrfach zur Personalie geäußert.
  • Medienberichten zufolge ist der Transfer schon besiegelt - doch es gibt offenbar noch einige Hürden.
  • Alle bisherigen Entwicklungen rund um Sané finden Sie hier*.
  • Update vom 8. August, 8.47 Uhr: Alle weiteren Informationen zu Leroy Sané finden Sie ab jetzt in unserem neuen News-Ticker

    Leroy Sané: Mega-Ablöse oder vielleicht ein „Schnäppchen“? Wichtige Entscheidung fällt wohl heute

    Update vom 8. August, 7.05 Uhr: Leroy Sané ist und bleibt weiterhin das beherrschende Thema in allen deutschen Medien. Es wurde bisher viel spekuliert und es wird auch noch viel spekuliert werden - vor allem aus einem Grund: Warum weiß niemand genau, wie es dem Knie des Außenstürmers geht?

    Nach Informationen des Kicker (Donnerstagsausgabe) soll heute offiziell verkündet werden, welche Verletzung sich der 23-Jährige zugezogen hat. Sollte wirklich der Worst-Case eintreten, könnte bei einer Kreuzbandruptur der Preis des Spielers sinken. Gestern (Update vom 7. August, 19.21 Uhr) wurde zusätzlich auch eine Operation in den Raum gestellt. Auch die britische dailymail schreibt, dass aus ihren Quellen hervorginge, die Verletzung sei „schlimmer als gedacht“. 

    Wird der Mega-Transfer mit Mega-Ablöse plötzlich zum „Schnäppchen“? Gerüchten zufolge sollte Sané bis 160 Millionen Euro kosten, nun könnte bei einer schlimmen Verletzung sogar ein zweistelliger Betrag infrage kommen. Ein zweistelliger Betrag ist im Verhältnis am Ende des Transfer-Pokers vielleicht sogar ein Schnäppchen. Es bleibt weiter heikel. 

    Leroy Sané: Entscheidung über OP? - Brazzo holt Rat zu Knieverletzungen

    Update vom 7. August, 19.21 Uhr: Die Bild will erfahren haben, dass die Knieverletzung, die sich Leroy Sané im Community Shield zugezogen hatte, deutlich schlimmer sein soll, als bislang vernommen. 

    So stehe eine Operation unmittelbar bevor. Schon morgen soll die Entscheidung darüber fallen, ob der Nationalspieler unters Messer muss. Ein notwendiger Eingriff wäre für alle drei Parteien eine Hiobsbotschaft. Sané würde wohl monatelang ausfallen und der Transfer bedenklich wackeln. 

    Leroy Sané: Verletzung soll schlimmer sein, als gedacht - Brazzo erkundigt sich bei Ärzten

    Des weiteren berichtet die Bild davon, dass Hasan Salihamidzic sich augenscheinlich schon über Knieverletzungen informiert. So soll er sich im Trainingslager am Tegernsee (tz.de berichtete) bei Mannschaftsarzt Dr. Peter Ueblacker erkundigt haben. Gestenreich erklärte ihm der Mediziner wohl das menschliche Knie, fasste sich dabei selbst oft an das Gelenk. 

    Leroy Sané: So schlimm ist seine Verletzung - Scheitert der Transfer zum FC Bayern?

    Update vom 7. August, 15.42 Uhr: Beim FC Bayern wartet man weiter sehnsüchtig auf Leroy Sané. Bis Donnerstag darf Manchester City noch neue Spieler verpflichten - dann schließt das Transferfenster in England. Die Vereine dürfen anschließend noch Spieler verkaufen, aber keine neuen mehr holen.

    In der finalen Woche vor Einkauf-Schluss hat City aber nochmal zugeschlagen und zwei Portugiesen verpflichtet: Joao Cancelo kommt von Juventus Turin und Felix Correia von Sporting Lissabon. Cancelo ist variabel auf der rechten Außenbahn einsetzbar und von internationalem Format. Allerdings gilt er eher als Defensivspieler. Correia ist ein 18-jähriges Talent und fühlt sich auf Rechtsaußen am wohlsten.

    Wie plant Trainer Pep Guardiola die beiden Spieler ein? Ist Correia überhaupt für die erste Mannschaft gedacht? Mit Riyad Mahrez, Raheem Sterling und Bernardo Silva hat Guardiola weitere Top-Optionen auf den offensiven Außenbahnen - auch ohne Sané. Dazu kommen mit Sergio Agüero und Gabriel Jesus zwei zusätzliche Weltklasse-Angreifer. Vor einem Abgang steht dagegen Rechtsverteidiger Danilo, der wohl im Tausch für Cancelo zu Juve wechselt.

    Nach Informationen der tz hat Sané den City-Verantwortlichen bislang noch nicht mitgeteilt, dass er gehen will. Von den Citizens heißt es außerdem, dass es nach Cancelo keine weiteren Zu- oder Abgänge geben wird. Weiter soll Sanés Verletzung, über die derzeit heftig spekuliert wird, nicht zu ernst sein - ein Einsatz am Samstag zum Ligaauftakt gegen West Ham United dürfte nach tz-Infos aber noch zu früh kommen.

    Leroy Sané: So schlimm ist seine Verletzung - Scheitert der Transfer zum FC Bayern?

    Update vom 7. August, 13.29 Uhr: Wie die Bild erfahren haben will, wackelt der Deal mit Leroy Sané offenbar bedenklich. Der Grund: Der City-Star soll noch „freie Flüssigkeit“ in seinem rechten Knie haben, weshalb es noch keine genaue Diagnose zu seiner Verletzung gibt. 

    Die Bild zeigt Fotos vom Trainigslager, auf denen Bayern-Doc Peter Ueblacker an Hasan Salihamdizics rechtem Knie die mögliche Verletzung von Sané demonstriert. 

    Anschließend habe Brazzo wie versteinert den Trainingsplatz verlassen, um in Ruhe neben der Herren-Toilette des Vereinsheims telefonieren zu können. 

    Hat ihm da der Doc mitgeteilt, dass die Sané-Verpflichtung ein großes Risiko ist, da die Verletzung doch schwerwiegender ist? 

    Leroy Sané: So schlimm ist seine Verletzung - Ändern sich die Transferpläne des FC Bayern?

    Update vom 7. August 2019, 11.13 Uhr: Nach wie vor wartet man beim FC Bayern München auf die Ankunft von Leroy Sané. Am Wochenende erlebten die Fans der Roten schon einen Schockmoment: Der City-Stürmer verletzte sich im Community Shield gegen Liverpool.

    Wie schlimm ist die Verletzung? Nun gibt es offenbar erste Details. The Athletic (Artikel hinter Bezahlschranke) berichtet, dass Sané offenbar für die ersten Spiele der Premier-League-Saison, die für City am Samstag bei West Ham United beginnt, ausfallen wird. Trotzdem wolle man beim FC Bayern am Plan festhalten, ihn zu verpflichten. Der britische Journalist Ronan Murphy, der als bestens vernetzt und bei goal.com als Bundesliga-Experte gilt, retweetete den Beitrag.

    Murphy hatte zuletzt bereits verbreitet, dass sich Sané offenbar schon von seinen Teamkollegen verabschiedet hat.

    Sané zum FC Bayern? Goretzka und Süle sprechen über seine Verletzung - Eindeutige Botschaft

    Update vom 7. August 2019, 7.34 Uhr: Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka erwartet in diesem Sommer weitere Neuzugänge beim FC Bayern München. „Ich glaube, man kann schon davon ausgehen, dass das jetzt nicht der Kader ist, mit dem wir in die Saison gehen werden. Ich denke schon, dass noch was passieren wird. Dann sind wir auch gut gerüstet“, sagte der Mittelfeldspieler im Trainingslager des deutschen Rekordmeisters in Rottach-Egern.

    Festlegen, wie viele Neuzugänge die Mannschaft von Trainer Niko Kovac noch braucht, wollte sich der 24-Jährige nicht. „Das möchte ich jetzt nicht in Zahlen äußern, aber klar ist, dass wir noch was brauchen“, sagte Goretzka. Die Spekulationen um Sané würden ihn nicht nerven, sagte Goretzka, der mit dem langjährigen Kumpel Nachrichten schreibt. „Ich bin da tiefenentspannt. Ich glaube, andere belastet das mehr.“

    Für Goretzka ist es nicht schwierig, das viel diskutierte Thema auszublenden. „Ich kann da nur für mich sprechen. Man hat da als Spieler nur einen geringen Einfluss. Dementsprechend macht es wenig Sinn, da Energie zu verschwenden“, sagte der frühere Mannschaftskollege von Sané beim FC Schalke 04. Immerhin: Der FC Bayern hat einen anderen England-Transfer perfekt gemacht, wie tz.de* berichtet

    Update vom 6. August, 20.40 Uhr: Der FC Bayern München holt sich am Tegernsee den letzten Schliff für die anstehende Bundesliga-Saison. Klar, dass auch im Trainingslager in Rottach-Egern über den Transfer von Leroy Sané geredet wird.

    Zwei Spieler, die den Flügelstürmer bestens kennen, sprachen nach der ersten Einheit über die Verletzung ihres Kollegen aus der Nationalmannschaft. Natürlich schreibe er mit dem „alten Freund“, sagte Leon Goretzka, „aber ich bitte um Verständnis, dass ich da keine WhatsApp-Verläufe preisgeben werde“. Goretzka bat auch darum, in seine Aussagen nichts hineinzuinterpretieren. „Ich habe auch vor zwei Jahren mit ihm geschrieben, sogar schon - wie alt ist man in der fünften Klasse?“

    Video: De Bruyne will, dass Sané bleibt

    Süle steht nicht in einem derartigen Austausch mit Sané. „Ich habe noch nicht mit ihm geschrieben. Ich weiß nicht, was er hat. Er wird es wahrscheinlich selber öffentlich machen“, sagte der Innenverteidiger und scherzte. „Ich bin nicht sein Pressesprecher.“ Beim ersten FCB-Training fehlte noch ein Trio, wie tz.de* berichtet. 

    „Ja, Sané kommt“: Fußball-Experte ist sich bei Transfer zum FC Bayern sicher

    Update vom 6. August, 16.35 Uhr: Wechselt Leroy Sané zum FC Bayern München? Geht es nach einem Experten und Insider, ist die Antwort klar: „Ja, Sané kommt.“ So die Behauptung von Reiner Calmund, der jahrelang als Manager von Bayer 04 Leverkusen auch bestens über das Geschehen beim FC Bayern München Bescheid wusste. 

    Calmund gilt als Fußball-Experte, arbeitete zuletzt lange Jahre für Pay-TV-Sender Sky. Dort tritt er nun aber ein wenig kürzer. „Ich glaube, das ist auch so eine Prestige-Sache für Bayern München. Sie werden alles daransetzen, auch, um ein Zeichen zu setzen“, so Calmund bei RTL Nitro. Der FCB brauche 16 bis 17 Spieler dieser Qualität, wenn er in allen vier Wettbewerben mithalten wolle.

    Reiner Calmund sicher: Leroy Sané kommt zum FC Bayern

    Allerdings ist Calmund sich auch des heutigen Transfermarktes bewusst. „Wenn die Münchner früher jemanden angerufen haben, saß der schon zwei Stunden später im Flieger. Heute hast du zehn Konkurrenten, die mehr Kohle im Sack haben als Bayern München“, so der ehemalige Leverkusen-Verantwortliche und führt aus: „Das sind nicht nur Konkurrenten, die sportlich attraktiv sind, sondern auch Metropolen wie London, Paris, Madrid und Barcelona, wo man gut wohnen kann. Da ist eine größere Konkurrenz entstanden, und ich hoffe für den deutschen Fußball, dass Sané nach München kommt.“

    Währenddessen ist man bei den Münchnern offenbar auf einen weiteren Premier-League-Export scharf, wie tz.de* berichtet. Außerdem soll ein Real-Star als Plan B für Leroy Sané gelten - Gareth Bale.

    Leroy Sané zum FCB: Trikotnummer wohl festgelegt - Er soll die City-Teamkollegen informiert haben

    Update vom 6. August, 15.43 Uhr: Im Wechseltheater um den vom FC Bayern umworbenen deutschen Nationalspieler Leroy Sané herrscht weiter Unklarheit. 

    Sanés derzeitiger Arbeitgeber, der englische Meister und Pokalsieger Manchester City, äußerte sich am Dienstag auch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zunächst nicht zu der Verletzung, die sich der 23-Jährige am Sonntag beim Supercup gegen den FC Liverpool zugezogen hatte.

    Leroy Sané zum FCB: Trikotnummer wohl festgelegt - Er soll die City-Teamkollegen informiert haben

    Update vom 6. August 10.52 Uhr: Es sollen weitere Details zum Transfer von Leroy Sané bekannt sein. Wie das renommierte Portal The Athletic (hinter einer Bezahlschranke) berichtet, soll Leroy Sané schon seinen Teamkollegen Bescheid gegeben haben. Auch in Sachen Ablösesumme soll es Neuigkeiten geben. Demnach fordern die „Citizens“ eine Ablöse von rund 135 Millionen Pfund, was umgerechnet etwa einem Betrag von 146 Millionen Euro entspricht.  

    Den Inhalt retweetete der britische Journalist Ronan Murphy in seiner Timeline. Murphy gilt als gut informierter und vernetzter Autor, der vor allem bei goal.com als Bundesliga-Experte gilt. 

    Trotz Verletzung: Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern besiegelt? Trikotnummer offenbar schon fix

    Update vom 5. August, 19.29 Uhr: Ist das Theater um Leroy Sané beendet? Mehrere Medien hatten schon von einem fixen Transfer berichtet - jetzt hat sich eine weitere Quelle angeschlossen. Demnach wechselt Sané für eine Ablösesumme von 110 Millionen Euro an die Isar.

    Das wäre natürlich ein neuer Bundesliga-Rekord. Damit aber noch nicht genug: Wie France Football weiter berichtet, soll der Nationalspieler beim FC Bayern dann 18 Millionen Euro jährlich verdienen. Sein Vertrag in München soll fünf Jahre lang gültig sein - aktuell läuft Sanés Kontrakt bei Manchester City noch bis 2021. Offenbar soll Sanés Freundin Candice Brook* eher Manchester bevorzugt haben, letztlich setzten sich aber doch die Bayern durch. Wie es in dem Artikel außerdem heißt, haben die beiden Vereine schon vor Wochen eine Einigung erzielt.

    Sogar die Rückennummer Sanés soll laut France Football schon feststehen: Er tritt das Erbe von Arjen Robben und dessen Nummer Zehn an.

    Geht es nach spanischen Medien, ist der FC Bayern München an einem Plan B für Leroy Sane dran. Und dabei haben die Münchner diesen Superstar im Visier - angeblich. 

    Leroy Sané zum FC Bayern? So ist der Stand im Transferpoker

    Update vom 5. August, 18.15 Uhr: Wie geht es weiter mit Leroy Sané? Nach der Schocknachricht vom Wochenende wartet man sowohl in Manchester als auch in München gespannt auf eine Diagnose. Der 23-jährige City-Stürmer hatte sich am Sonntag im Spiel um den Community Shield gegen Liverpool das Knie verdreht.

    Der kicker brachte nun sogar einen weiteren Grund für einen möglichen Wechsel zum Rekordmeister ins Spiel: Offenbar ist der FC Bayern an Leroys jüngerem Bruder Sidi Sané interessiert (Fussball Vorort* berichtete). Er spielt aktuell für den Nachwuchs des FC Schalke 04. 

    Leroy Sané: Stoppt seine Knieverletzung den Wechsel zum FC Bayern? Teamkollege äußert sich

    Bei Manchester City verfolgt man das öffentliche Werben der Münchner um Leroy Sané natürlich ebenfalls. Kevin De Bruyne, der die Bundesliga bestens aus seiner Zeit in Bremen und Wolfsburg kennt, sagte gegenüber Sky: „Ich hoffe, er bleibt. Ich weiß nicht, was hinter den Kulissen abgeht. Aber Leroy ist unglaublich.“ 

    Der Belgier ist sich sicher, dass Sané „einer der besten jungen Spieler der Welt ist“. Der Mittefeldspieler ergänzt: „Wenn er geht, wäre das schlecht für uns. Aber wenn er gehen will, dann ist das sein Ding. Ich habe echt keine Ahnung. Aber wer ihn verpflichten möchte, muss richtig Kohle rausrücken, schätze ich.“ Damit dürfte er Recht haben. Dem Vernehmen nach ist von 160 Millionen Euro die Rede. Aber was ist, wenn Sané schlimmer am Knie verletzt sein sollte? Beim FC Bayern hat man mit verletzten Rekordtransfers ja schon Erfahrung, wietz.de* berichtet.

    Leroy Sané: Kippt Transfer? Das ist zur Verletzung bekannt - FCB wohl auch an anderem Sané interessiert

    Update vom 5. August, 10.27 Uhr: Natürlich spekulieren auch alle englische Medien jetzt, wie und ob sich der Leroy-Sané-Transfer durch die Knieverletzung gegen Liverpool ändert. Ob Telegraph, Mirror, Daily Mail oder Indepedent - überall ist der Linksfuß ein Thema. 

    Nun hat der seriöse Independent in einem längeren Artikel die Beziehung von Sané und Pep Guardiola aufgearbeitet. Sie sei nicht die allerbeste, heißt es dort, aber von größeren Problemen wird auch nicht gesprochen. Für den Nationalspieler sei es nicht schön, hin und wieder auf der Bank zu sitzen. 

    Die Seite berichtet von einem überlieferten Wochengehalt von 400.000 Pfund, das Sané vom FCB bekommen soll. Das wären umgerechnet fast 21 Millionen Euro im Jahr. Entscheidend soll aber auch sein, was bei der Diagnose herauskommt.

    Zum Ende des Textes wird geschrieben, dass es aus dem näheren Umfeld hieße, dass es wahrscheinlicher sei, dass Sané geht, statt dass er bleibt. 160 Millionen Euro soll Manchester City verlangen. 

    Ist Sané das - egal, ob verletzt oder nicht - wert?

    Transfer von Leroy Sané nach Knieverletzung in Schwebe - FCB wohl auch an anderem Sané interessiert

    Update vom 5. August, 8.05 Uhr: Während die Fans und die Verantwortlichen des FC Bayern München gespannt auf die Diagnose nach Leroy Sanés Knieverletzung warten, wird schon von einem weiteren Sané-Wechsel gesprochen. 

    Dieses Mal soll es sich aber um Sidi Sané handeln, den Bruder von Leroy (Fussball Vorort* berichtete). Wie das Sportmagazin Kicker (Montagsausgabe) berichtet, soll der FC Bayern München am 16-Jährigen interessiert sein. Der Offensivmann spielt aktuell bei Schalke 04 und soll den Bayern-Campus verstärken. Das Talent fühlt sich auf der Mittelstürmerposition zuhause. 

    Es könnte also interessant werden: Ein Sané, zwei Sanés oder gar keiner? Wir bleiben dran. 

    Erst vor ein paar Wochen sagte Ex-Profi und Trainer Frank Fahrenhorst über den 16-Jährigen: „Man erkennt ganz deutlich seine Qualitäten. Wir sollten uns allerdings davon lösen, Vergleiche zu seinem Bruder und zu seinem Vater zu ziehen“, so der ehemalige Nationalspieler über Sidi Sané zur „WAZ“. Sidis Ex-Coach Willi Landgraf lobt: „Sidi bringt Potenzial mit, das andere nicht haben.“

    Sané zum FCB? Schock nach Knieverletzung - Platzt der Transfer?

    Update vom 4. August, 19.33 Uhr: Auf der Pressekonferenz nach dem Community Shield gab ManCity-Trainer Pep Guardiola in Bezug auf Leroy Sané zumindest leichte Entwarnung. „Der erste Eindruck war nicht gut, aber ich glaube, es ist nicht schlimm“, sagte der Katalane: „Ich warte ab, was die Ärzte sagen, aber ich glaube, ihm geht es gut.“ Der Profi selbst verließ das Stadion wortlos, sein rechtes Knie bandagiert.

    Video: Kovac äußert sich nicht zu Sané

    Lichtblick für Bayern? Leroy Sané geht zwar unrund, muss aber nicht gestützt werden

    Update vom 4. August, 18.24 Uhr: Ein winzig kleines Hoffnungszeichen bei Leroy Sané: Für die Siegerehrung kam auch er auf die Tribüne des Wembley Stadions. Leicht humpelnd nahm er zusammen mit seinem aktuellen Team den Community Shield in Empfang. (Manchester City siegte 5:4 im Elfmeterschießen)

    Wie es denn nun tatsächlich um sein Knie bestellt ist, kann man dadurch allerdings keineswegs schließen. Tiefe Knieverletzungen sind teilweise kaum spürbar. Man denke nur an den damaligen Dortmunder Otto Addo, der 2003 mit gerissenem Kreuzband tatsächlich noch ein Tor im Europapokal gegen Austria Wien erzielt hatte.

    Leroy Sané zum FC Bayern? Schock! Bayerns Objekt der Begierde muss verletzt raus

    Update vom 4. August, 16.14 Uhr: Es kommt, wie es kommen musste! Leroy Sané verdreht sich im Community Shield bei einem Sprint das Knie und bleibt am Boden liegen. Nach langer Behandlung muss der Shootingstar dann auch tatsächlich vom Platz. Schier unglaublich, schließlich wurde im Vorfeld der Partie gegen den FC Liverpool noch spekuliert, dass Manchester den Flügelflieger gerade aus Angst vor einer Verletzung nicht einsetzen würde. Jetzt ist das Horror-Szenario tatsächlich nach nicht einmal einer Viertelstunde eingetreten.

    Noch gibt es keine Meldung zur Schwere der Verletzung, aber ein verdrehtes Knie ist meist gar kein gutes Zeichen. Jetzt stellt sich die Frage, ob eine langfristige Verletzung den angeblich bevorstehenden Wechsel zum FC Bayern noch zum Platzen verdammt.  

    Prominente Vorfälle dieser Art gab es schon zuhauf. Am bekanntesten ist wohl der geplatzte Transfer von Holland-Legende Ruud van Nistelrooy zu Manchester United. Im Jahr 2000 sollte der Knipser von der PSV Eindhoven nach England wechseln, doch kurz vor der endgültigen Unterschrift verletzte er sich am Knie und musste beinahe die gesamte Spielzeit passen. United verzichtete auf Rat der hauseigenen Ärzte und schnappte sich den Niederländer erst 2001.

    Update vom 4. August, 15.14 Uhr: Der Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München wurde von vielen Seiten als perfekt vermeldet. Um kein Risiko einzugehen, sollte der Nationalspieler deshalb nicht in der Begegnung gegen den FC Liverpool um den Community Shield auflaufen. Eine Verletzung könnte den Transfer unvermittelt zum Scheitern bringen. 

    Dass er nicht zum Einsatz kommen würde, galt als beschlossene Sache. Doch etwa eine Stunde vor Anpfiff der Partie überraschen die Citizens extrem, als sie ihr Aufstellung bekannt geben - Sané spielt von Beginn an!

    Der angekündigte Tribünenplatz war also eine Unwahrheit, ob es sich mit dem als fix vermeldeten Transfer ähnlich verhält, bleibt abzuwarten. Spätestens nächsten Donnerstag soll absolute Klarheit in der Transfersaga geschaffen werden, denn Bayern soll Sané eine Entscheidungs-Frist bis zum 8. August gegeben haben. 

    Update vom 3. August, 17.08 Uhr: Das Sommertheater um Fußball-Nationalspieler Leroy Sané hat angeblich Mitte kommender Woche ein Ende. Nach Informationen des Express soll der Wechsel des 23 Jahre alten Angreifers vom englischen Meister Manchester City zum deutschen Rekordchampion Bayern München am Mittwoch über die Bühne gehen. Wie die Kölner Zeitung aus Sanés engstem Verwandtenkreis erfahren haben will, sei die Entscheidung pro Bayern gefallen.

    Manchester City und die Bayern sollen sich bereits vor drei Monaten auf einen Transfer geeinigt haben, der Wechsel soll sich aufgrund der Gehaltsverhandlungen aber in die Länge gezogen haben. Sané soll nach Express-Informationen ein Salär von rund 15 Millionen Euro pro Jahr erhalten und über 100 Millionen Euro Ablöse kosten.

    Der ehemalige Schalker Sané soll am Sonntag im Community Shield zwischen Manchester City und dem FC Liverpool nicht mehr zum Einsatz kommen, um einer Verletzungsgefahr vorzubeugen.

    Zuvor hatten Kicker, Bild, Sky und SZ schon den Wechsel vermeldet. 

    Wechselt Sané zum FC Bayern? Medien berichten von Einigung

    Update vom 3. August, 16.08 Uhr: Nun bestätigt auch ein weiterer Bericht, dass Leroy Sané und der FC Bayern eine Einigung erzielt haben sollen. Bis spätestens Donnerstag soll der Mega-Transfer des deutschen Rekordmeisters in trockenen Tüchern sein.

    Laut Sky soll der deutschen Nationalspieler sogar ein Gehalt von rund 18 Millionen Euro jährlich kassieren. Nur ein entsprechendes Gegenangebot aus Manchester soll den 23-Jährigen noch von einer Bleibe überzeugen können. 

    Auch wenn sich der FC Bayern München und Sané in Sachen Gehalt bereits einig sein sollen, ist ein Wechsel noch nicht sicher. Wie der englische Telegraph berichtet, verlangt Manchester City eine Ablöse von etwa 150 Millionen Euro für ihren Shooting-Star. Sollte der FCB desem Angebot nicht nachkommen, wird auch die Einigung zwischen Flügelflitzer und den Roten keine Rolle spielen. 

    Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München laut Familienangehörigen fix

    Update vom 3. August, 14.12 Uhr: Die Gerüchte um einen Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München ziehen sich bereits über einige Zeit hin. Doch nun soll es eine Entscheidung gegeben haben. 

    Wie Familienangehörige des Flugelflitzers laut Express berichten, ist der Wechsel angeblich bereits sicher - und dass sogar schon seit drei Monaten. Lediglich die Höhe des Gehalts, das der Nationalspieler in München bekommen soll, ließ die Verhandlungen immer wieder ins Stocken geraten. Verein und Spieler sollen sich schlussendlich auf rund 15 Millionen Euro geeinigt haben, die der Superstar jährlich überwiesen bekommen soll.

    Bereits am Mittwoch sollen die Forderungen vieler Bayern-Fans gestillt und der Mega-Transfer in München vorgestellt werden.

    Leroy Sané zum FC Bayern München - müssen die Roten 200 Millionen Euro zahlen?

    Update vom 3. August, 8.40 Uhr: Der Bayern will Leroy Sané von Manchester City verpflichten - und auch der Nationalspieler will nach Informationen derSZ und Bild nach München. Klar scheint: es wird teuer. Bis zu 100 Millionen Euro Ablöse sind im Gespräch, laut Bild kostet das Paket den Münchnern inklusive Handgeld und Gehalt rund 200 Millionen. 

    Gestern gab angeblich auch City-Trainer Pep Guardiola grünes Licht – wenn auch etwas verklausuliert: „Ich will Spieler, die hier sein wollen und nicht mit dem Kopf woanders sind. Aber der Spieler hat mir nichts gesagt. Wenn er an meine Tür klopft und sagt, ‚Ich will weg‘, dann reden wir mit dem Klub.“

    Das öffentliche Werben der Bayern stößt dem 43-Jährigen nicht sauer auf: „Ich bin nicht enttäuscht. Jeder redet, ich rede auch manchmal zu viel.“

    Laut dem ManCity-Experte Sam Lee (30) sprach der Chief Operating Officer, Omar Berrada, mit einigen Journalisten am Donnerstag, um zu sagen, dass der britische Top-Klub 150 Millionen Euro aus München haben wolle und dass Sané bitten müsse, zu gehen.

    Am Sonntag trifft ManCity auf Liverpool im Supercup - ob Sané dann schon fix ein Bayer ist? Im Moment kann es gefühlt jeder Zeit soweit sein.

    Leroy Sané nach München: Dritter Medienbericht bestätigt Wechsel - wann meldet sich der FC Bayern?

    Update vom 2. August, 17.33 Uhr: Die Wechsel-Posse um Nationalspieler Leroy Sané geht in die nächste Runde. Nachdem am Donnerstag bereits Kicker und Bild die Verpflichtung des 23-Jährigen als fix vermeldeten, legt nun auch die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf eigene Informationen nach

    Der SZ zufolge soll Sané gegenüber den Münchnern signalisiert haben, dass er sich für einen Wechsel an die Säbener Straße entschieden hätte. Der FC Bayern müsste sich demnach mit Manchester City nur noch auf eine Ablösesumme einigen. Mit dem Münchner Blatt vermeldet bereits das dritte deutsche Medium, dass sich Sané für einen Wechsel in die Landeshauptstadt entschieden haben soll. Alle drei Portale sind darüber hinaus dafür bekannt, nicht unbegründet mit wilden Spekulationen um sich zu werfen.

    Am Donnerstag reagierte der FC Bayern prompt auf die Meldungen und stellte diese via Tweet als falsch da. Ob der deutsche Rekordmeister nun auch auf die Berichte der SZ kommentieren wird, bleibt abzuwarten.

    Leroy Sané zum FC Bayern? City-Coach Guardiola spricht über den Flügelflitzer

    Update vom 2. August, 14.40 Uhr: Die Spekulationen um Leroy Sané gehen weiter. Jetzt hat sich auch Pep Guardiola wieder zu Wort gemeldet. Der Manager von Manchester City stellte sich auf einer Pressekonferenz den Fragen der Journalisten - das eigentliche Thema: Community Shield. 

    City tritt am Sonntag gegen den FC Liverpool an, der Wettbewerb ist die englische Ausgabe des deutschen Supercups. Auch Bayern-Trainer Niko Kovac hatte sich am Freitag in diesem Zusammenhang den Medien* gestellt. Ähnlich wie in München war das erste Thema direkt Sané: Angesprochen auf die Gerüchte sagte Guardiola: „Ihr wart nicht in China, auch dort bin ich oft gefragt worden. Ich weiß um die Gerüchte. Ich will die Spieler, die bleiben wollen.“ 

    Sané habe Guardiola nach wie vor nichts zu seinen Zukunftsplänen gesagt. „Kein Spieler, der gehen will, hat gesagt, dass er gehen will. Er ist unser Spieler, mein Spieler. Wir wollen, dass er bleibt“, betont Guardiola. Nach wie vor strebt man eine Vertragsverlängerung Sanés an - schon seit einem Jahr arbeite man an diesem Projekt. „Wir waren nah dran vor ein paar Monaten, jetzt ist es anders. Das ist die Realität. Mehr kann ich nicht sagen“, ergänzt er. Weiter ist er auch nicht enttäuscht ob des offensiven Werbens der Bayern-Verantwortlichen. „Ich weiß, wie diese Welt funktioniert. Es ist, wie es ist. Das Wichtige: Leroy ist hier und er bereitet sich darauf vor, in die Saison zu gehen.“

    Leroy Sané zum FC Bayern? Niko Kovac spricht nicht über die Transfergerüchte

    Update vom 2. August 2019, 12.32 Uhr: Leroy Sané zum FC Bayern - oder doch nicht? Es wird weiter spekuliert. Natürlich war der vermeintlich fixe Transfer auch am Freitag ein Thema. Schließlich stand sogar eine Pressekonferenz an.

    Trainer Niko Kovac sprach über den Supercup in Dortmund am Samstag*. Natürlich wurde er nach kurzer Zeit auch zu Sané befragt. Es wurde aber sofort deutlich gemacht: Keine Chance! Kovac und Pressesprecher Dieter Nickles erklärten, dass es bei der PK nur um das sportliche Geschehen gehen werde.

    Leroy Sané zum FC Bayern? Nächste Wende im Transferpoker

    Update vom 2. August 2019, 9.35 Uhr: Großer Wirbel beim FC Bayern München: Kommt Leroy Sané jetzt oder doch nicht? Am Donnerstagabend dürften die Fans schon gejubelt haben, der kicker vermeldete den Transfer als fix. Aber ist wirklich schon alles klar? Der FC Bayern dementierte die Meldung noch über Twitter, laut englischen Medienberichten ist der Transfer noch lange nicht durch. 

    Die Manchester Evening News berichten, dass City nun ein Preisschild an Sanés schnelle Beine geheftet hat. Die Ablösesumme soll demnach bei 145 Millionen Pfund (knapp 159 Millionen Euro) liegen. Und das ist nicht die einzige schlechte Nachricht für die Bayern: Im Artikel heißt es weiter: „City behauptet, dass man Sané nicht verkaufen wolle, und dies nur tun werde, wenn der Spieler - der seine Absichten nicht preisgegeben hat - sagt, dass er gehen will.“

    Video: Kovac über seinen Kader für die kommende Saison

    Offenbar soll den Citizens noch gar kein formelles Angebot für den 23-Jährigen vorliegen. Wie geht es jetzt weiter? Knapp 160 Millionen Euro für einen Spieler - ob die Bayern das bezahlen? München würde mit Leroy Sané eine Attraktion hinzubekommen - aber auch seine Freundin Candice Brook ist ein echter Blickfang, wie tz.de berichtet*. Vielleicht äußert sich Trainer Niko Kovac ja auf der Pressekonferenz vor dem Supercup zum Transfer, die tz.de* im Live-Ticker begleitet. Was denken Sie über die Ablösesumme? Stimmen Sie ab!

    Endlich Vollzug bei Sané? Daran könnte der Wechsel an die Isar jetzt noch scheitern

    Update vom 2. August 2019, 6.30 Uhr: Nach einer langwierigen Hängepartie scheint sich der Vollzug nun doch noch abzuzeichnen. Wenngleich der Rekordmeister am Donnerstagabend eine offizielle Einigung dementierte, soll Leroy Sané bereit sein, für vier oder fünf Jahre beim FC Bayern zu unterschreiben. Manchester City und Trainer Pep Guardiola sollen dem 23-Jährigen zwei Optionen aufgezeigt haben: Entweder er verlängert seinen 2021 auslaufenden Vertrag vorzeitig, oder er kann die „Citizens“ im laufenden Transfersommer verlassen.

    Knackpunkt ist lautBild-Informationen weiterhin die Ablösesumme für den deutschen Nationalspieler. Vor allem um Erfolgs-Nachzahlungen wird dem Vernehmen nach erbittert gefeilscht. Dem Bericht zufolge ist nicht gänzlich ausgeschlossen, dass der finanzielle Faktor den Deal doch noch scheitern lässt. Eine offizielle Vollzugsmeldung könnte in jedem Fall ein paar Tage auf sich warten lassen.

    Sané-Transfer mit Mega-Ablöse soll fix sein - Erste Reaktion der Bayern

    Update vom 1. August 2019, 20.09. Uhr: Der FC Bayern München hat eine angebliche Entscheidung von Leroy Sané für einen Wechsel zum deutschen Fußball-Rekordmeister dementiert. „Medienberichte vom heutigen Tage, mit dem Inhalt, dass sich Leroy Sané für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden hätte, entsprechen nicht der Wahrheit“, twitterten die Münchner am Donnerstagabend.

    Sané kostet Bayern wohl 200 Millionen Euro

    Update vom 1. August 2019, 19.02 Uhr: Immer mehr deutet auf eine Einigung zwischen Sané und den Bayern hin. Womöglich wird er nicht einmal mehr für den „Community Shield“ am Sonntag gegen Liverpool nominiert. Die Bild bestätigt, dass der Transfer so gut wie durch ist. Im Gespräch sei wohl ein Jahresgehalt von 20 Millionen Euro, ein Teil könnte aber auch als Handgeld gezahlt werden. Bisheriger Topverdiener bei den Münchner ist Robert Lewandowski mit etwa 16 Millionen Euro im Jahr. Zusammen mit einer Ablöse von über 100 Millionen Euro könnte der Sané-Transfer die Bayern stolze 200 Millionen Euro kosten.

    Sané-Transfer zum FC Bayern offenbar fix - Mega-Ablöse für Nationalspieler

    Update vom 1. August 2019, 18.12 Uhr: Gnabry und Coman hatten beim Audi Cup mit kleinen Verletzungen zu kämpfen. Wenn einer der beiden ausfallen sollte, wäre das besonders bitter für die Bayern, vor allem weil der Wunschspieler für die Flügel, Leroy Sané, immer noch nicht verpflichtet wurde. Doch geht jetzt alles ganz schnell? Nach Informationen des Kicker steht der Wechsel kurz bevor.

    Der 23-Jährige deutsche Nationalspieler soll sich jetzt endgültig für die Bayern entschieden haben, für eine Ablösesumme von über 100 Millionen Euro. Sané wird wohl einen Vier- bis Fünfjahresvertrag unterschreiben. Er wäre damit der teuerste Transfer der Bayern. Nach tz-Informationen wird jedoch heute nichts mehr bekannt gegeben. Bislang gibt es wohl nur Gespräche.

    Wegen Leroy Sané: FC Bayern erhält brisantes Schreiben von Manchester City

    Erstmeldung vom 1. August: München - Leroy Sané und der FC Bayern München: Findet die Traumhochzeit in diesem Sommer noch statt? Seit Wochen wird über den deutschen Nationalspieler, der bei Manchester City unter Vertrag steht, diskutiert. Ohne Zweifel - seine Qualitäten würden den Rekordmeister nach vorne bringen.

    Sané war zuletzt mit den Citizens auf Asien-Tour, zeigte dort starke Leistungen. Am Sonntag könnte er schon den ersten Titel der Saison einfahren: Der Double-Gewinner trifft im Community Shield auf den FC Liverpool - die großen Konkurrenten der abgelaufenen Spielzeit kämpfen also gleich wieder um einen Titel.

    Leroy Sané zum FC Bayern München? Medizincheck, inszenierter Streit und Post sorgen für Wirbel

    Zuletzt hatte ein Tweet im Transferpoker für Wirbel gesorgt: Ein Arzt teilte auf Twitter mit, dass Sané bereits zum Medizincheck in Deutschland ist. Kurze Zeit später war der Beitrag verschwunden, auch die Personenbeschreibung und das Profilbild des Mediziners, der seit Jahren seriöse Beiträge teilt und offenbar auch in einer renommierten Klinik arbeitet, waren plötzlich weg.

    Gleichzeitig sorgten mehrere Aussagen der Bayern-Verantwortlichen für Wirbel: Trainer Niko Kovac hatte in einem TV-Interview gesagt, dass er zuversichtlich ob des Sané-Wechsels sei. Dafür gab es von Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic - ebenfalls öffentlich - Kritik. Kovac entschuldigte sich für seine forsche Herangehensweise, nach Informationen der Bild war dieses Hickhack aber inszeniert. 

    FC Bayern München: Kommt der Transfer von Leroy Sané von Manchester City zustande?

    Weiter hieß es, dass die Münchner bereits ein erstes offizielles Angebot nach Manchester geschickt haben - sowohl City als auch Sané hätten nun eine konkrete Offerte vorliegen. Nach Informationen des kicker (Donnerstagsausgabe) herrscht zwischen den beiden Vereinen ohnehin ein reger Austausch. Anscheinend hatten die Citizens ein Schreiben nach München geschickt. Es wurde wohl darum gebeten, jegliche Diskussionen und Offerten zu Sané nicht mit der Öffentlichkeit zu teilen - unterzeichnet von der City-Chefetage. Diese Nachricht soll bereits Mitte Juli an der Säbener Straße eingegangen sein - also vor den jüngsten Aussagen von Niko Kovac.

    Bis zum 8. August könnte eine Entscheidung fallen. So lange hat in England das Transferfenster geöffnet. Heißt: Bis zu diesem Tag dürfen die Vereine Spieler einkaufen und verkaufen. Danach ist nur noch ein Verkauf von Akteuren möglich. In Deutschland sind Transfers bis zum 2. September möglich.

    Während die Bayern weiterhin an Sané baggern, sorgte eine Meldung zu Leon Bailey von Bayer Leverkusen für Aufsehen. Kovac rückte die Dinge aber schon gerade. Nach dem Audi-Cup-Finale gegen Tottenham, bei dem sich Kingsley Coman verletzte, sorgte FCB-Keeper Sven Ulreich für Lacher. Sollten die Münchner mit all ihren Transferzielen scheitern, dann gibt es noch diese günstigen Optionen.

    *tz.de, Fussball Vorort und extratipp.com sind Teile des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

    akl

    Unsere News per Mail

    Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

    Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Meistgelesen

    FC Bayern vor Transfer-Hammer? Britische Medien bestätigen mögliches Interesse an Christian Eriksen
    FC Bayern vor Transfer-Hammer? Britische Medien bestätigen mögliches Interesse an Christian Eriksen
    BVB muss auf verletzten Spieler verzichten – das ist aber nicht das größte Problem
    BVB muss auf verletzten Spieler verzichten – das ist aber nicht das größte Problem
    Heiße Moderatorin mit Schmuddel-Rufen von Fans belästigt - sie reagiert überraschend cool 
    Heiße Moderatorin mit Schmuddel-Rufen von Fans belästigt - sie reagiert überraschend cool 
    Erneuter Salut-Jubel der Türkei: Zwei Bundesliga-Profis verweigern den Gruß
    Erneuter Salut-Jubel der Türkei: Zwei Bundesliga-Profis verweigern den Gruß

    Kommentare

    Das könnte Sie auch interessieren