Überraschende Wahl

Sané und Gnabry verraten ihren besten Mitspieler – keiner davon spielte beim FC Bayern

Viel bessere Mitspieler als beim FC Bayern kann man als Profifußballer nicht haben. Trotzdem wählen Serge Gnabry und Leroy Sané keinen Münchner, wenn es um den besten geht.

München – Leroy Sané und Serge Gnabry wissen mittlerweile gut, wie es ist, in einem Starensemble zu kicken. Beim FC Bayern standen und stehen die beiden mit einer Reihe Weltstars auf dem Platz. Aber wer ist der beste Fußballer, mit dem Sie je gegen den Ball getreten haben?

In einem YouTube-Video von Goal mussten die beiden diese Frage beantworten. Und was dabei herauskam, ist durchaus überraschend. Sané ist immer noch von einem Ex-Kollegen bei Manchester City begeistert: David Silva. Der spanische Filigrantechniker sei „einfach ein unglaublicher Spieler“. Sané und Silva standen 97-mal gemeinsam für die Skyblues auf dem Platz.

Bester Mitspieler? Sané nennt Silva, Gnabry wählt Özil

„Die Art und Weise, wie er den Ball laufen lässt, ist einfach fantastisch“, schwärmt er. Mittlerweile kickt Silva wieder in Spanien bei Real Sociedad und dürfte seine Mitspieler auch dort beeindruckt haben. Auch Gnabry spielte am liebsten mit einem ganz feinen Techniker zusammen, der nie beim FC Bayern gespielt hat. Der Schwabe nennt Mesut Özil.

Leroy Sané und Serge Gnabry sind es gewohnt, mit Weltklassespielern auf dem Platz zu stehen.

Interessant: Gnabry und Özil kennen sich nicht etwa aus der Nationalmannschaft, wie die meisten wohl vermuten würden. Die beiden liefen nie gemeinsam im DFB-Dress auf, dafür aber im Trikot des FC Arsenal. Dort standen sie in der Saison 2013/14 für zehn Spiele gemeinsam auf dem Platz.

FC Bayern: Franzose war Gnabrys härtester Gegenspieler

„Seine Präzision ist unfassbar. Seine Pässe, seine Dribblings. Er hat so viele Räume dadurch kreiert“, zeigt sich Gnabry begeistert vom Ex-Nationalspieler, der aktuell bei Basaksehir Istanbul unter Vertrag steht. Die Dreierrunde, bei der auch Josip Stanisic mit von der Partie war, wurde auch nach dem härtesten Gegenspieler gefragt.

Die Rekord-Torjäger des FC Bayern München

Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge!
Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge! © imago sportfotodienst
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001, sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal.
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001 sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal. © Thomas Exler via www.imago-images.de
Aus 1 BL Saison 2002 03 VfL Wolfsburg Grün Weiß gegen Bayern München 0 2 am 26 04 2003 in der VW
Platz 8: Giovane Elber - 92 Tore zwischen 1997 und 2003. Bildete beim VfB Stuttgart zusammen mit Fredi Bobi und Krassimir Balakow das „magische Dreieck“. Beim FC Bayern unvergessen ist unter anderem sein Tor von der Eckfahne 1999 gegen Hansa Rostock. © via www.imago-images.de
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Groninger gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften!
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Niederländer gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften! © Michael Kolvenbach via www.imago
17.06.87 FC Bayern München - FC Schalke 04 Deutschland, München, 17.06.1987, Fussball, Bundesliga, FC Bayern München -
Platz 6: Dieter Hoeneß - 102 Tore zwischen 1979 und 1987. Dieter Hoeneß ging 1982 in die Geschichte ein, als er trotz Platzwunde, mit Turban, das DFB-Pokalfinale gegen den 1. FC Nürnberg per Kopf entschied. Der Vize-Weltmeister von 1986 war nach seiner überaus erfolgreichen Fußballer-Karriere als Manager des VfB Stuttgart und von Hertha BSC aktiv. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 5: Roland Wohlfahrt - 119 Tore zwischen 1984 und 1993. Wohlfahrt konnte mit dem FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften gewinnen, 1989 und 1991 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga.
Platz 5: Roland Wohlfahrt - 119 Tore zwischen 1984 und 1993. Wohlfahrt konnte mit dem FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften gewinnen, 1989 und 1991 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 4: Thomas Müller - 137 Tore zwischen 2009 und dem Ende der Saison 2021/2022. Kein Feldspieler hat beim FC Bayern jemals mehr Spiele absolviert als Thomas Müller! Als Torjäger fiel Müller besonders in der Saison 2015/2016 auf, als er 20 Treffer erzielt. Der Publikumsliebling gewann bis 2022 elfmal die Meisterschale und zweimal den Henkelpott.
Platz 4: Thomas Müller - 137 Tore (Stand: Juni 2022) zwischen 2009 und dem Ende der Saison 2021/2022. Kein Feldspieler hat beim FC Bayern jemals mehr Spiele absolviert als Thomas Müller! Als Torjäger fiel Müller besonders in der Saison 2015/2016 auf, als er 20 Treffer erzielte. Der Publikumsliebling gewann bis 2022 elfmal die Meisterschale und zweimal den Henkelpott. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel
09.12.79 FC Bayern München - Cosmos New York Deutschland, München, 09.12.1979, Fussball, Testspiel, FC Bayern München -
Platz 3: Karl-Heinz Rummenigge - 162 Tore zwischen 1974 und 1984. „Das wird nie einer“, sagte Franz Beckenbauer nachdem Rummenigge aus NRW zum FC Bayern kam. Beckenbauer sollte sich täuschen, Rummenigge führte den FC Bayern nach einigen schwierigen Jahren zurück an die nationale Spitze. Bei der EM 1980 bereitete er den Siegtreffer von Horst Hrubesch gegen Belgien vor. Rummenigge war zwischen 2002 und 2021 Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 2: Robert Lewandowski - 238 Tore zwischen 2014 und dem Ende der Saison 2021/2022. Lewandowski hat einen absurden Torschnitt, erzielt pro Partie fast einen Treffer. Der FIFA-Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 stellte mit 41 Toren einen historischen Torrekord für eine einzelne Bundesliga-Saison auf.
Platz 2: Robert Lewandowski - 238 Tore zwischen 2014 und dem Ende der Saison 2021/2022. Lewandowski hat einen absurden Torschnitt, erzielt pro Partie fast einen Treffer. Der FIFA-Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 stellte in der Spielzeit 2020/21 mit 41 Toren einen historischen Torrekord für eine einzelne Bundesliga-Saison auf - und egalisierte den Uralt-Rekord von Gerd Müller. © IMAGO
Platz 1: Gerd Müller - 365 Tore zwischen 1964 und 1978. Der „Bomber der Nation“ ging am 15. August 2021 von uns. Seine Karriere wird in Erinnerung bleiben. Müller kam aus der schwäbischen Provinz nach München, Trainer Zlatko Čajkovski gab ihm erst auf Druck des Präsidenten eine Chance. Es folgte eine Weltkarriere mit WM- und EM-Titel, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und zahlreichen Toren. Müller wurde Torschützenkönig in 18 Wettbewerben, siebenmal in der Bundesliga.
Platz 1: Gerd Müller - 365 Tore zwischen 1964 und 1978. Der „Bomber der Nation“ ging am 15. August 2021 von uns. Seine Karriere wird in Erinnerung bleiben. Müller kam aus der schwäbischen Provinz nach München, Trainer Zlatko Cajkovski gab ihm erst auf Druck des Präsidenten eine Chance. Es folgte eine Weltkarriere mit WM- und EM-Titel, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und zahlreichen Toren. Müller wurde Torschützenkönig in 18 Wettbewerben, siebenmal in der Bundesliga - und insgesamt 365 Treffer für den FC Bayern. ©  via www.imago-images.de

Gnabry nannte bei dieser Frage wieder einen alten Arsenal-Kollegen: Den Franzosen Laurent Koscielny. „Er ist sehr körperlich, sehr aggressiv und auch sehr schnell.“ Die Schnelligkeit gehört auch zu Gnabrys Stärken, die er beim nächsten Bayern-Spiel am Samstag gegen den VfL Bochum ausspielen kann. Wegen seiner Handgelenksverletzung drohte ein Ausfall, doch er trainierte bereits wieder mit Bandage. (epp)

Rubriklistenbild: © IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vertrag vorzeitig aufgelöst: Direktor Oliver Bierhoff und DFB trennen sich
Vertrag vorzeitig aufgelöst: Direktor Oliver Bierhoff und DFB trennen sich
Vertrag vorzeitig aufgelöst: Direktor Oliver Bierhoff und DFB trennen sich
Spaniens Trainer Luis Enrique richtet emotionale Botschaft an verstorbene Tochter
Spaniens Trainer Luis Enrique richtet emotionale Botschaft an verstorbene Tochter
Spaniens Trainer Luis Enrique richtet emotionale Botschaft an verstorbene Tochter
Kroatiens Minimalismus belohnt: Torhüter erinnert an 2018
Kroatiens Minimalismus belohnt: Torhüter erinnert an 2018
Kroatiens Minimalismus belohnt: Torhüter erinnert an 2018
Wellmer ersetzt Bommes bei der WM 2022: Auftritt mit Schweinsteiger sorgte im Vorjahr für Schlagzeilen
Wellmer ersetzt Bommes bei der WM 2022: Auftritt mit Schweinsteiger sorgte im Vorjahr für Schlagzeilen
Wellmer ersetzt Bommes bei der WM 2022: Auftritt mit Schweinsteiger sorgte im Vorjahr für Schlagzeilen

Kommentare