FC Bayern München

Lahm, Alaba und Hummels zurück - Boateng in Startelf

+
Jerome Boateng soll sein Comeback in der Startelf der Bayern feiern. Foto: Peter Kneffel

München (dpa) - Kapitän Philipp Lahm, David Alaba und Mats Hummels haben sich vor dem Bundesliga-Spitzenspiel des FC Bayern gegen Hertha BSC wieder zurückgemeldet.

"Sie haben trainiert, sie sind bereit für Mittwoch", sagte Trainer Carlo Ancelotti in München. Bei den zuletzt kranken Lahm und Alaba ließ der Italiener einen Einsatz in der Startelf offen. Hummels wird dagegen erst einmal auf der Bank sitzen, denn an der Seite von Javi Martínez gibt Weltmeister Jérôme Boateng sein Startelf-Comeback.

"Boateng ist in einer guten Verfassung, er hat sehr gut trainiert in den letzten Tagen. Er beginnt", verriet Ancelotti. Der "Fußballer des Jahres" hatte gegen Ingolstadt nach über zwei Monaten Verletzungspause sein kurzes Comeback in der Schlussphase gegeben. Bereit für 90 Minuten sei er aber wohl noch nicht, sagte Boateng.

Ancelotti sieht Arjen Robben, der am 5. März beim 0:0 gegen Dortmund sein letztes Liga-Spiel für Bayern bestritt und sich im ersten Test wieder verletzte, die Chance für ein Comeback am Mittwoch. "Er ist bereit, aber er beginnt auf er Bank", sagte Ancelotti. "In der zweiten Halbzeit kann er spielen. 30 oder 45 Minuten."

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Torschützenliste

Kader FC Bayern

Mitteilung Verein zu Costa

Mitteilung zu Müller & Co.

Daten und Fakten zum Spiel

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
"Beängstigend":  Mäzen Kühne kehrt HSV den Rücken
"Beängstigend":  Mäzen Kühne kehrt HSV den Rücken
Riesiger Skandal: Experte vor laufenden Kameras von Klub-Boss niedergeschlagen
Riesiger Skandal: Experte vor laufenden Kameras von Klub-Boss niedergeschlagen