Kuranyi trainiert bei den Stuttgarter Kickers

+
Kevin Kuranyi hält sich bei den Stuttgarter Kickers fit. Foto: Uwe Anspach

Stuttgart (dpa) - Der ehemalige Nationalspieler Kevin Kuranyi hält sich beim Fußball-Regionalligisten Stuttgarter Kickers fit. Der aktuell vereinslose 34 Jahre Mittelstürmer absolvierte bei den Schwaben eine Trainingseinheit, die für viel Wirbel sorgte.

Mehrere Zeitungen und der Fernsehsender SWR mit einem Kamerateam berichteten über Kuranyis Auftritt bei den Kickers. "Für mich ist das Mannschaftstraining ganz wichtig, um fit zu bleiben", sagte Kuranyi der "Bild". Der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" versicherte der einstige Torjäger: "Das Training auf dem Platz tut mir gut, und im Gegenzug kann ich den jungen Spielern mit meiner Erfahrung ein paar Tipps geben."

Seit dem Vertragsende bei 1899 Hoffenheim nach der zurückliegenden Saison ist Kuranyi ohne Club. Davor spielte er in der Bundesliga jahrelang für den VfB Stuttgart und den FC Schalke 04. Ob er an ein erneutes Engagement im Ausland wie schon einmal in Moskau denke, ließ er offen: Da müsse "alles passen". Für die Nationalmannschaft erzielte der in Brasilien geborene Stürmer in 52 Länderspielen 19 Tore.

Klar ist, dass ein Abstieg in die vierte Liga nicht infrage kommt, auch wenn Kuranyi ganz in der Nähe der "Blauen" wohnt. "Eine Verpflichtung ist kein Thema", stellte auch Kickers-Coach Alfred Kaminski klar.

Stuttgarter Kickers

Kuranyi-Profil

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

"Wahnsinn" - Mönchengladbach begeistert in Europa
"Wahnsinn" - Mönchengladbach begeistert in Europa
Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach
Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach
Trainer Ismaël in Wolfsburg vor dem Aus - VfL-Gremien tagen
Trainer Ismaël in Wolfsburg vor dem Aus - VfL-Gremien tagen
Höwedes: „Habe den Wunsch im Ausland zu spielen“
Höwedes: „Habe den Wunsch im Ausland zu spielen“
Nach Achtelfinal-K.o. 2015: Bayer sinnt auf Revanche gegen Atletico
Nach Achtelfinal-K.o. 2015: Bayer sinnt auf Revanche gegen Atletico