Stundenlanges Verwirrspiel

Boateng-Transfer zu Lissabon scheitert – an Bildrechten

Kevin-Prince Boateng.
1 von 1
Der suspendierte Fußballprofi Kevin-Prince Boateng.

Lissabon - Der Wechsel des suspendierten Fußballprofis Kevin-Prince Boateng vom Bundesligisten Schalke 04 zu Sporting Lissabon ist endgültig geplatzt. Das Verwirrspiel dauerte Stunden.

Wie der portugiesische Erstligist am Donnerstag mitteilte, scheiterte der Transfer an Uneinigkeit über die Bildrechte am 28-Jährigen. Noch am Mittag hatte Schalke offiziell dementiert, dass Boateng bei Sporting durch den Medizincheck gefallen sei. „Verhandlungen zwischen Sporting und Boateng nach wie vor in vollem Gange“, schrieben die Königsblauen bei Twitter.

Auch Boatengs Berater Edoardo Crnjar hatte eine entsprechende Meldung der portugiesischen Zeitung Correio da Manha umgehend dementiert. „Das ist Unsinn. Die Verhandlungen laufen noch. Wir versuchen uns zu einigen“, hatte er der Bild-Zeitung gesagt. Boatengs Vertrag bei den Königsblauen läuft noch bis 2016, am 11. Mai war er jedoch vom Spiel- und Trainingsbetrieb suspendiert worden. Der Verein erklärte, das Vertrauensverhältnis zum Spieler sei zerstört.

A Sporting Clube de Portugal, Futebol, SAD, informa que após negociações com o atleta Kevin-Prince Boateng, não foi poss...

Posted by Sporting Clube de Portugal on Mittwoch, 5. August 2015

SID

Meistgelesen

Das sagt Luka Modric zum Abgang von Cristiano Ronaldo
Das sagt Luka Modric zum Abgang von Cristiano Ronaldo
Tor-Festival im Finale: Frankreich krönt sich zum Weltmeister
Tor-Festival im Finale: Frankreich krönt sich zum Weltmeister
Klopp ergreift Partei für Özil und Gündogan
Klopp ergreift Partei für Özil und Gündogan
Sensationell: Mbappe sorgt mit irrem Trick für den Hingucker der WM
Sensationell: Mbappe sorgt mit irrem Trick für den Hingucker der WM
Sympathie-Weltmeister: Kroatiens Präsidentin schmust mit Macron, den Spielern und dem WM-Pokal
Sympathie-Weltmeister: Kroatiens Präsidentin schmust mit Macron, den Spielern und dem WM-Pokal

Das könnte Sie auch interessieren