Stuttgart oder Schalke

Kuranyi liebäugelt mit Bundesliga-Rückkehr

+
Kevin Kuranyi steht aktuell noch bei Dynamo Moskau unter Vertrag, kann sich aber eine Rückkehr in die Bundesliga sehr gut vorstellen.

Moskau - Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Kevin Kuranyi kann sich eine Rückkehr zu seinen früheren Clubs VfB Stuttgart oder FC Schalke 04 gut vorstellen.

„Ich habe immer gesagt, dass ich gerne noch mal in der Bundesliga spielen würde. Und dass es schön wäre, für einen meiner beiden ehemaligen Vereine am Ball zu sein“, sagte Kuranyi der Nachrichtenagentur dpa. Momentan zähle für ihn aber Dynamo Moskau. Der Vertrag des 32-Jährigen beim russischen Erstligisten läuft Mitte 2015 aus.

Am zweiten Liga-Spieltag verlor der Stürmer mit Dynamo am Sonntag das Derby gegen Spartak mit 1:2 (1:1). „Eine ärgerliche, unnötige und unverdiente Heimniederlage“, meinte Kuranyi. Gegen Spartak ging er zwar leer aus, zuvor traf er aber in den ersten drei Pflichtspielen der Saison viermal. „Ich fühle mich nicht schwächer als früher. Ich bin topfit, motiviert und gut drauf“, sagte der Stürmer.

Für Moskau erzielte er mittlerweile 42 Tore in 101 Ligaspielen - und damit mehr als für Stuttgart (40 Tore in 99 Partien). „Das ist ein schönes Gefühl - denn es bestätigt, dass man mit über 30 Jahren ein guter Stürmer sein kann“, meinte Kuranyi. Seine Quote bei Schalke dürfte aber nicht in Gefahr sein: Für die „Knappen“ traf er in 162 Ligaspielen insgesamt 71 Mal.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?
Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?
„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi
„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi
"EGOmeyang" beim BVB vor dem Aus
"EGOmeyang" beim BVB vor dem Aus
Transfer-Hammer? Champions-League-Verein bietet 400 Millionen für Neymar
Transfer-Hammer? Champions-League-Verein bietet 400 Millionen für Neymar
Hamburger SV trennt sich von Trainer Gisdol
Hamburger SV trennt sich von Trainer Gisdol