Coppa Italia

Juventus Turin steht im Pokal-Viertelfinale

+
Juventus Moise Kean jubelt nach seinem Tor zum 2:0. Foto: Luca Bruno/AP

Bologna (dpa) - Juventus Turin ist auf dem Weg zum fünften Gewinn des italienischen Fußballpokals in Serie wieder einen Schritt voran gekommen.

Juve setzte sich im Achtelfinale beim FC Bologna mit 2:0 (1:0) durch. Den Führungstreffer erzielte Federico Bernardeschi (9.), der 18-jährige Moise Kean erhöhte (49.). Beim Rekordmeister trug Sami Khedira die Kapitänsbinde, auch Emre Can stand in der Startformation. Cristiano Ronaldo kam im Spiel gegen den in der Liga abstiegsbedrohten Club nach einer Stunde von der Bank.

Vorjahresfinalist AC Mailand hatte sich zuvor durch zwei Treffer von Patrick Cutrone in der Verlängerung mit 2:0 bei Sampdoria Genua durchgesetzt. Lazio Rom gewann 4:1 gegen den Drittligisten Novara. Italienische Medien berichteten von antisemitischen Sprechchören aus der Lazio-Kurve.

Juve und Milan stehen sich am Mittwoch in Riad (Saudi-Arabien) im italienischen Supercup gegenüber.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BVB muss auf verletzten Spieler verzichten – das ist aber nicht das größte Problem
BVB muss auf verletzten Spieler verzichten – das ist aber nicht das größte Problem
Rassismus-Eklat in Bulgarien: Schockt Hamilton jetzt die Formel-1-Welt? Trainer Balakov leugnet Vorfall 
Rassismus-Eklat in Bulgarien: Schockt Hamilton jetzt die Formel-1-Welt? Trainer Balakov leugnet Vorfall 
Müller in Reservistenrolle - Top-Klub lockt Bayern-Star: „Jederzeit willkommen“
Müller in Reservistenrolle - Top-Klub lockt Bayern-Star: „Jederzeit willkommen“
Militärgruß auf dem Fußballplatz: Was er bedeutet - und wie der DFB dagegen vorgeht
Militärgruß auf dem Fußballplatz: Was er bedeutet - und wie der DFB dagegen vorgeht

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren