Er sah verändert aus

Gezupfte Augenbrauen, Make-up und Kragennadel: Nagelsmann macht Geständnis

Randgeschichte beim Bundesliga-Auftakt: die Verwandlung von Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann.
+
Randgeschichte beim Bundesliga-Auftakt: die Verwandlung von Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann.

Eine Randgeschichte des Bundesligaauftakts 2018/2019 darf nicht unerwähnt bleiben: die Verwandlung von Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann. Er hat was im Gesicht machen lassen.

München - 1899-Trainer Julian Nagelsmann hat die ZDF-Zuschauer und Fans in der Allianz Arena am Freitagabend verblüfft: optisch. Sein weißes Hemd wurde von einer Kragennadel am Hals zusammengehalten, die Augenbrauen des 31-jährigen Hoffenheim-Trainers wirkten gezupft und nachgezeichnet, das Gesicht gestrafft. Mehr oder weniger direkt bestätigte Nagelsmann einen Schönheitseingriff.

„Ich habe Schlupflider“, sagte der Coach, sprach von Permanent Make-up und fügte an: Frauen dürften sich schick machen, das sei doch wohl auch für ihn erlaubt. Zu seinem Hemd-Accessoire hatte er nach dem unglücklichen 1:3 beim Rekordmeister einen doppeldeutigen Kommentar. „Mir ist einige Male der Kragen geplatzt. Mit der Nadel hat es gehalten, aber ein paarmal war es eng.“

Nagelsmann kommentierte sein Hemd-Accessoire:  „Mir ist einige Male der Kragen geplatzt. Mit der Nadel hat es gehalten, aber ein paarmal war es eng.“

Die Verwandlung von Julian Nagelsmann war auch Thema auf Twitter – natürlich. Eine Userin twitterte zum Beispiel, dass das Spiel Bayern gegen Hoffenheim sie langweile, und sie sich daher lieber mit der spannenden Frage beschäftige, ob Julian Nagelsmann gebotoxt ist. Ein anderer Zuschauer des Spiels verglich Nagelsmanns Augenbrauchen mit denen von „Scooter“-Frontmann H.P. Baxxter. 

Mode scheint für Nagelsmann in München immer eine Rolle zu spielen. Einst wurde sein knallroter Mantel beim Besuch eines Bayern-Spiels als Indiz für seine Zuneigung zum Rekordmeister interpretiert. Das zu Prominenz gelangte Kleidungsstück versteigerte er später für 1560 Euro für einen guten Zweck.

Lesen Sie den Spielbericht „FCB-Elfer und Handtor im Fokus“ sowie auf tz.de* den Ticker zum Bundesliga-Auftaktspiel FC Bayern München gegen TSG 1899 Hoffenheim

Nach einer bislang ziemlich ernüchternden Saison der TSG Hoffenheim sucht Andrej Kramaric die Schuld beim Trainer. Anders wären sogar Erfolge in Champions League und im Meisterkampf möglich gewesen.

Nächste Saison wird Julian Nagelsmann das Zepter bei RB Leipzig übernehmen. Mit den Sachsen will er hoch hinaus und Titel gewinnen.

ach der Niederlage gegen Frankfurt platzte Julian Nagelsmann der Kragen: Der RB-Leipzig-Trainer schoss heftig gegen sein Team.

dpa/sah

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Brazzo-Liebling darf endlich wechseln: Southampton oder Leicester statt FC Bayern
Brazzo-Liebling darf endlich wechseln: Southampton oder Leicester statt FC Bayern
Brazzo-Liebling darf endlich wechseln: Southampton oder Leicester statt FC Bayern
„Gewöhn‘ dich an Sauerkraut und Wurst“: Italiener wüten wegen München-Fotos von De-Ligt-Freundin
„Gewöhn‘ dich an Sauerkraut und Wurst“: Italiener wüten wegen München-Fotos von De-Ligt-Freundin
„Gewöhn‘ dich an Sauerkraut und Wurst“: Italiener wüten wegen München-Fotos von De-Ligt-Freundin
Lewandowski bedankt sich für Hoeneß-Abschiedsworte: „Das war sehr nett“
Lewandowski bedankt sich für Hoeneß-Abschiedsworte: „Das war sehr nett“
Lewandowski bedankt sich für Hoeneß-Abschiedsworte: „Das war sehr nett“
Kickbase-Empfehlungen für den 2. Spieltag: Janni setzt auf fünf Schnäppchen
Kickbase-Empfehlungen für den 2. Spieltag: Janni setzt auf fünf Schnäppchen
Kickbase-Empfehlungen für den 2. Spieltag: Janni setzt auf fünf Schnäppchen

Kommentare