Serie A

Italien: Juventus verliert erstes Liga-Spiel

+
Juventus Turin kassiert beim CFC Genua durch ein spätes Tor von Luca Antonini (links) die erste Saison-Niederlage.

Rom - Italiens Meister Juventus Turin hat beim CFC Genua die erste Niederlage in der italienischen Fußball-Liga kassiert.

Ausgerechnet am großen Jubiläumstag der Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon hat Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin auf dem Weg zum 31. Titel in der Serie A die erste Saisonniederlage kassiert. Bei seinem 500. Pflichtspiel-Einsatz für die „alte Dame“ verlor der 36-Jährige mit Juve 0:1 (0:0) beim FC Genua.

Italiens Rekordnationalspieler Buffon, der 2001 für rund 50 Millionen Euro aus Parma nach Turin gekommen war, kassierte den entscheidenden Gegentreffer fast mit der letzten Aktion durch Luca Antonini in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Verfolger AS Rom setzte sich durch Treffer von Mattia Destro (9. ) und Daniele de Rossi (81.) mit 2:0 (1:0) gegen den AC Cesena durch und liegt nun absolut gleichauf mit Juventus an der Tabellenspitze. Sechs Zähler hinter Juventus auf Platz drei liegt der AC Mailand nach einem 1:1 (1:1) bei Cagliari Calcio.

Beim 3:0 (1:0) des AC Florenz gegen Udine Calcio saß Nationalspieler Mario Gomez nach mehr als fünfwöchiger Verletzungspause erstmals wieder auf der Bank. Marko Marin zählte auch zum Kader, kam aber ebenso wenig zu Einsatz. Weltmeister Miroslav Klose ist mit Lazio Rom erst am Donnerstag (20.45 Uhr) bei Hellas Verona zu Gast und kann schon mit einem Remis auf Platz drei vorrücken.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
„Toter Tag“ - So erklären die Bayern die Pleite gegen Milan
„Toter Tag“ - So erklären die Bayern die Pleite gegen Milan
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“