Bundestrainer wird beim DFB vorgestellt

DFB-Überraschung! Flick gibt auf erster PK als Bundestrainer spektakulären Neuzugang bekannt

Eine neue Ära beginnt. Auf Joachim Löw folgt Hansi Flick als neuer Bundestrainer. Am Dienstag ist der Startschuss. Die Pressekonferenz des DFB im Ticker zum Nachlesen.

  • Hansi Flick ist seit dem 1. August Bundestrainer und folgt damit auf Joachim Löw.
  • Mit dem FC Bayern räumte Flick fast alles ab - beginnt auch beim DFB eine neue Zeitrechnung?
  • Die Pressekonferenz mit Bundestrainer Flick in Frankfurt im Ticker zum Nachlesen.

Update vom 10. August, 12.58 Uhr: Nach knapp einer Stunde ist die erste DFB-Pressekonferenz mit Hansi Flick als Bundestrainer beendet. Die Aufbruchstimmung und der Wunsch nach Besserung nach der enttäuschenden EM klangen immer wieder durch. Flick will die besten Spieler Deutschlands nominieren. Somit dürften sich Thomas Müller, Mats Hummels und Marco Reus einer Nominierung fast sicher sein, auch Mario Götze und Jerome Boateng dürfen sich Hoffnungen auf eine Rückkehr in die Nationalmannschaft machen. Überraschend, aber nicht ganz unerwartet, war die Personalie Hermann Gerland. Der frühere Co-Trainer vom FC Bayern soll Flick zum DFB folgen und als Scout arbeiten.

Hansi Flick über...

...ein Telefonat mit Ex-Bundestrainer Jogi Löw: „Wir haben lange telefoniert. Es wird sicherlich noch eine Gelegenheit geben, uns bei einem Essen oder Espresso auszutauschen. Er hat es ich jetzt aber erstmal verdient, durchzuatmen.“

...die Entwicklung bei der EM: „Man hat gesehen, die Intensität von Spanien und Italien war begeisternd. Man hat versucht den Gegner früh unter Druck zu setzen. Hohe Ballgewinne waren ein gutes Mittel zum Erfolg. Standardsituationen sind sehr wichtig. Wir können uns das Beste abschauen und bei uns einbringen. Dann kommen wir wieder dahin, wo wir gerne sein wollen.“

...Müller, Hummels und Boateng: „Die besten Spieler werden eingeladen. Wenn sie das abrufen, was sie können, sind sie auch wieder Teil dieser Mannschaft.“

...das Nachwuchsproblem in Deutschland: „Ich habe es bereits gesagt. Das ist eine gemeinschaftliche Aufgabe von Vereinen und DFB. Wir können einfach nur unterstützen und wollen uns einbringen. Ich warte lieber ab, auf einmal kommt wieder ein Talent heraus. Musiala ist auch plötzlich empor gekommen und niemand hat damit gerechnet. Wir wollen uns aber mit den Vereinen austauschen.“

...die neue DFB-Akademie: „Ich bin heiß darauf, mich hier einzubringen. Ich hoffe, dass hier bald der grüne Rasen kommt, das ist das Wichtigste.“

...mögliche Rückkehrer wie Reus und Götze: „Ich habe ja gesagt, das ist das Schöne, man kann jeden nominieren. Ich freue mich für Mario Götze, dass er in Eindhoven Tore erzielt. Marco Reus ist für mich der beste Spieler im letzten Drittel. Er kann den letzten Pass spielen und auch in die Tiefe gehen. Er ist einer der Besten auf der Position.“

...der Weg zurück zur Weltspitze: „Das ist das Ziel, es wird nicht einfach. Wir haben aber enorme Qualität im Team. Es wird nicht von heute auf morgen gehen, aber wir werden alles dafür tun.“

...die größte Motivation: „Ich kann mit den besten Spielern Deutschlands zusammenarbeiten. Man will immer Erfolg haben, das ist der Motivator, alles zu geben. Wir werden alles dafür tun, um einen attraktiven, begeisternden und erfolgreichen Fußball zu spielen. Diese Dinge heraus zu kitzeln, das motiviert mich.“

...die größte Herausforderung: „Wir haben nicht viel Zeit. Wir müssen die Spieler von Anfang an mitnehmen und sie erreichen.“

...den Nachwuchs: „Die besten Spieler sollten spielen, das ist unser Schwerpunkt. Wir wollen den Spielern aber auch die Möglichkeit geben, den nächsten Schritt zu machen.“

...den Unterschied zwischen Bundes- und Vereinstrainer: „Man kann die Spieler selbst auswählen. Die Arbeit ändert sich nicht großartig, man hat weniger Zeit zur Verfügung. Ich möchte die Zukunft für den DFB gestalten und Topspieler präsentieren, das geht aber nur in Zusammenarbeit mit den Vereinen.“

12.36 Uhr: „Ich hätte Hermann Gerland gerne als Scout. Ich kenne ihn lange und er ist einer der ehrlichsten Menschen, die ich kenne. Ich glaube er tut dem Verband richtig gut“, erklärt Flick über Hermann Gerland.

12.33 Uhr: „Es ist eine Riesen-Ehre für mich. Ich habe einen deutschen Vater und deutsche Großeltern. Ich werde alles geben, um das Vertrauen zurückzuzahlen. Bei Standardsituationen gibt es noch Luft nach oben, wenn man strukturiert arbeitet und die Spieler einbindet“, erklärt der dänische Standard-Experte Mads Buttgereit.

12.30 Uhr: „Ich muss mich bei Freiburg sehr herzlich bedanken, die Zusammenarbeit war sehr angenehm. Ich kann mir vorstellen, dass das hier richtig gut werden kann. Wir haben in Deutschland sehr viele gute Torhüter. Es ist eine große Aufgabe für mich, in der Ausbildung die richtigen Dinge zu tun“, erklärt Torwart-Trainer Andreas Kronenberg.

12.29 Uhr: „Vielen Dank an alle. Ich freue mich, den Weg mit Hansi weiterzugehen. Die letzten beiden Jahre waren sehr schön, wir haben ein Vertrauensverhältnis aufgebaut“, sagt Röhl über Flick.

12.28 Uhr: „Danny Röhl ist sehr akribisch, er hatte großen Anteil an unseren Erfolgen in München. Ich bin froh, dass er mir gefolgt ist“, sagt Flick über Co-Trainer Danny Röhl.

12.27 Uhr: „Ich kenne Hansi schon lange, als er mich als DFB-Sportdirektor begleitet hat, wir waren auch bei Olympia in Rio 2016. Wir sind einen Weg zusammen gegangen, menschlich hat es gepasst. Ich bin guter Dinge, dass wir auch in Zukunft vertrauensvoll zusammenarbeiten können“, sagt Marcus Sorg über Flick.

Hansi Flick über...

...Co-Trainer Marcus Sorg: „Ich schätze ihn menschlich sehr. Es war klar, dass ich ihn in meinem Team haben wollte.“

...das Spielsystem: „Wer den FC Bayern die letzten Jahre verfolgt hat, kennt meine Ausrichtung. Wir wollen aktiv sein, die Initiative ergreifen. Die EM hat gezeigt, dass wenn man frühe Ballgewinne hat, der Erfolg wahrscheinlicher ist. Für mich ist wichtig, dass die besten Spieler für Deutschland spielen. Wir wollen aber auch junge Spieler fördern. Das müssen wir auch mit den Vereinstrainern besprechen, um die Besten Deutschlands zu finden.“

...die Erwartungshaltung: „Wenn man mit den besten Spielern Deutschlands arbeiten darf, sind die Erwartungen groß. Wir wollen in Zukunft wieder erfolgreich sein. Wenn man mal die letzten drei Jahre unter Jogi ausklammert, haben wir immer das Halbfinale erreicht und wurden Weltmeister. Er hat hervorragende Arbeit geleistet und ich habe ihm viel zu verdanken, weil er mich immer wieder gefördert hat. Dieses Vertrauen möchte ich weitergeben, ich bin ein absoluter Teamplayer. Wir brauchen eine All-in-Mentalität, das bedeutet, dass wir alles geben, um als Sieger vom Platz zu gehen. Das werden mein Team und ich vorleben, auch die Spieler müssen das zeigen.“

...seine Rückkehr zum DFB als Bundestrainer: „Mein Lebensweg ist nicht so verlaufen, wie ich mir das damals vorgestellt habe. Ich bin happy und stolz jetzt als Bundestrainer hier zu sitzen. Danke für das Vertrauen. Ich kenne viele Menschen und Mitarbeiter hier, die ich alle sehr schätze. Nach den vielen wunderschönen Erfolgen mit Bayern München fühlt sich das richtig gut an.“

12.16 Uhr: „Es fühlt sich großartig an wieder beim DFB zu sein, dort habe ich meine größten Erfolge gefeiert. Ich lasse alles auf mich zukommen, zumal es diese Rolle so noch nicht gegeben hat. Ich bin total neugierig und freue mich auf die Aufgabe. Ich kann von Hansi und Oli viel lernen“, sagt Benedikt Höwedes über seinen Start als Teammanager beim DFB.

12.14 Uhr: „Ich wünsche ihm einen guten Start. Wir wollen wieder erfolgreich spielen. Zu gewinnen und zu begeistern, ist unser Anspruch. Ich wünsche im das nötige Anfangsglück, der Rest wird dann schon kommen“, sagt Oliver Bierhoff.

12.12 Uhr: „Flick soll die Menschen wieder erreichen. Die deutsche Nationalmannschaft ist die wichtigste Mannschaft und soll Begeisterung und Aufbruchstimmung auslösen. Wir wollen Vertrauen erhalten, müssen aber auch glaubwürdig sein. Dafür werden wir mit Hansi viele Diskussionen führen. Der Verband braucht seine Ehre zurück, deswegen ist die Nationalmannschaft wichtig. Wir hoffen, wieder erfolgreicher zu werden, müssen aber die Menschen zurückgewinnen“, sagt Peter Peters.

Peters: „Wir wollten keinen Trainer aus einem laufenden Vertrag verpflichten, darüber haben wir offen gesprochen. Der FC Bayern hat sich deshalb bei uns bedankt. Wir haben uns zuvor auch mit anderen Namen beschäftigt. Flick ist akribisch, kann aber auch in den Konflikt treten und Dinge verändern. Flick und Bayern haben sich dann auf die Vertragsauflösung geeinigt und für uns war der Weg frei.“

Oliver Bierhoff (DFB-Direktor): „Ich bin überglücklich, dass wir Hansi für uns gewinnen konnten. Er war mein absoluter Wunschtrainer. Ich kenne ihn von früheren Zeiten vom DFB und weiß was in ihm steckt. Er soll uns im gesamten Bereich unterstützen. Wir haben auch ein tolles Team zusammengestellt. Wir waren gestern noch gemeinsam essen, die Atmosphäre und die Energie haben mich begeistert.

Ich konnte auch Benedikt Höwedes für den Verband gewinnen. Er war unser Vorzeigenationalspieler, U21-Europameister und Weltmeister. Er ist ein charakterstarker Mensch. Er soll seine Erfahrung mit einbringen und nah an der Mannschaft sein, dazu erhält er einen Überblick ins Management. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir im September gut starten werden.“

Peter Peters (Vizepräsident des DFB): „Es ist beeindruckend, wenn man hier über das Gelände geht, es steht für Aufbruchstimmung. Die brauchen wir auch. Wir sind froh, dass wir auf Vorschlag von Oliver Bierhoff Hansi Flick als Bundestrainer gewonnen haben. Wir stehen hoffentlich alle für die Aufbruchstimmung, die der DFB dringend nötig hat.“

12 Uhr: Pünktlich geht es los. Mediendirektor Jens Grittner leitet die Fragerunde aus dem Presseraum der neugebauten Fußball-Akademie des DFB ein. Hansi Flick ist noch nicht zu sehen. Zunächst wird ein Video gezeigt, dass die Möglichkeiten des neuen Hauptquartiers des DFB demonstriert.

11.59 Uhr: In wenigen Augenblicken ist es soweit, dann wird der neue Bundestrainer Hansi Flick seine Pläne für die Zukunft der deutschen Nationalmannschaft verkünden.

Update vom 10. August, 11.55 Uhr: Pünktlich zum Start als neuer Bundestrainer hat Hansi Flick sein Trainerteam komplettiert. Seine Assistenten sind der unter Löw bewährte Marcus Sorg und Danny Röhl, ein Flick-Begleiter aus den erfolgreichen Titel-Tagen beim FC Bayern. Torwarttrainer und damit Nachfolger von Andreas Köpke wird Andreas Kronenberg, bis kommenden Sommer noch in Doppelfunktion mit seiner Tätigkeit beim SC Freiburg. Neu im Team hinter dem Team ist zudem der dänische Spezialist für Standards, Mads Buttgereit.

Update vom 10. August, 11.50 Uhr: Hansi Flick wird in der Nationalmannschaft voraussichtlich weiterhin auf die zurückgeholten Thomas Müller und Mats Hummels setzen. „Bei mir gibt es kein Alter, wo es heißt, von da an ist er kein Nationalspieler mehr“, sagte Flick in einem Video, das der DFB zum Amtsantritt am 1. August veröffentlichte. Allerdings machte der ehemalige Bayern-Trainer auch deutlich, dass er auf junge Spieler setzen möchte und sprach insbesondere Jamal Musiala und Florian Wirtz an.

DFB-PK heute im Live-Ticker: Flick stellt sich als Bundestrainer vor

Erstmeldung: München/Frankfurt am Main - Ein Ende ist auch immer der Anfang von etwas Neuem. Der durchaus philosophische Aspekt wird bei Hansi Flick* vermutlich keine große Rolle gespielt haben, als er sich vor wenigen Monaten entschied, beim FC Bayern* aufzuhören und das Angebot des DFB* anzunehmen, die Nachfolge von Joachim Löw anzutreten.

Seit dem 1. August heißt der Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft also erst seit 15 Jahren nicht mehr Jogi Löw, sondern Hansi Flick. Was der ehemalige Coach des FC Bayern, der an der Säbener Straße in gut anderthalb Jahren so gut wie alle Titel auf Vereinsebene gewonnen hat, beim DFB-Team nach dem enttäuschenden EM-Aus im Achtelfinale nun umkrempeln will, das bleibt zunächst noch abzuwarten.

DFB-PK heute im Live-Ticker: Wie viel Jogi steckt in Ihnen, Herr Flick?

Fest steht nur, dass er einen ausländischen Spezial-Assistenten an seine Seite bekommt*. Was jetzt nach 007 klingt, ist lediglich ein Standard-Experte, der die Schwäche bei Ecken und Freistößen beim DFB-Team beheben soll.

Wirklich viel Zeit für Experimente hat Flick nämlich nicht. Bereits in drei Wochen geht‘s mit der WM-Qualifikation weiter. Dort stehen Joshua Kimmich und Co. nach der Niederlage gegen Nordmazedonien etwas unter Druck. Generell wird die Frage spannend sein, wie Flick seinen Kader nach dem Rücktritt von Toni Kroos zusammenstellt.

Werden Thomas Müller und Mats Hummels wieder dazugehören? Was ist mit Jérôme Boateng? Oder wird Flick radikal auf die Jugend setzen und Jamal Musiala oder Florian Wirtz vermehrt einbauen? All diesen Fragen muss sich der neue Bundestrainer am Dienstag stellen, wenn die DFB-Pressekonferenz in Frankfurt stattfindet. Im Live-Ticker sind Sie bestens informiert und verpassen keine Aussage. (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © DFB

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Letzter Weltmeister vom „Wunder von Bern“: Horst Eckel ist tot
Letzter Weltmeister vom „Wunder von Bern“: Horst Eckel ist tot
Letzter Weltmeister vom „Wunder von Bern“: Horst Eckel ist tot

Kommentare