Guatemalas Fußballverbandschef wird an USA ausgeliefert

+
Brayan Jiménez wird an die USA ausgeliefert. Foto: Esteban Biba

Guatemala-Stadt (dpa) - Der im FIFA-Korruptionsskandal angeklagte Präsident des guatemaltekischen Fußballverbands wird an die Vereinigten Staaten ausgeliefert. Ein Gericht in Guatemala-Stadt ordnete die Überstellung von Brayan Jiménez an die US-Behörden an.

Das Außenministerium muss ihn nun innerhalb von 40 Tagen ausliefern. Solange bleibt er in einem Militärgefängnis inhaftiert. Der Anwalt des Verbandsbosses sagte, sein Mandant akzeptiere die Entscheidung. Das bedeute allerdings nicht, dass er sich schuldig bekenne.

Die US-Behörden haben Jiménez und zahlreiche weitere Fußballfunktionäre aus Süd- und Mittelamerika wegen Korruptionsvorwürfen im Zusammenhang mit der Vermarktung internationaler Turniere angeklagt. Jiménez und der frühere Generalsekretär des guatemaltekischen Fußballverbandes, Héctor Trujillo, sollen beim Verkauf von Fernsehrechten für Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 über 400 000 US-Dollar an Schmiergeldern kassiert haben.

Mitteilung US-Justizministerium

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Patzer bei Interview: Wontorra verpasst Löw neuen Namen
Patzer bei Interview: Wontorra verpasst Löw neuen Namen
Fluch über Amateur-Verein? Zwei Sportler sterben in 48 Stunden
Fluch über Amateur-Verein? Zwei Sportler sterben in 48 Stunden
Ticker: Podolski sagt „Tschö“ mit Traumtor
Ticker: Podolski sagt „Tschö“ mit Traumtor
"Haben mich nur benutzt": Özil klagt über falsche Freunde
"Haben mich nur benutzt": Özil klagt über falsche Freunde