Auch Gündogan postet auf Twitter

Während Frankreich WM-Titel feiert, meldet sich Mesut Özil zu Wort

+
Mesut Özil.

Frankreich ist auf dem Fußball-Thron angekommen - die Deutschen müssen sich mit dem Titel „Ex-Weltmeister“ begnügen. So reagierten die deutschen DFB-Stars auf den französischen Triumph.

München - DFB-Spielmacher Mesut Özil äußert sich nach der WM - allerdings nicht zur Erdogan-Affäre, sondern „nur“ mit der Botschaft „Glückwunsch Frankreich! Genießt diesen Abend.“

Seit Wochen warten die deutschen Fußballfans auf ein Statement von Özil. Anstatt etwas zu Türkei-Staatschef Erdogan, DFB-Präsident Reinhard Grindel oder Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff zu posten, würdigt Özil die neuen Weltmeister. Seine DFB-Kollegen tun es ihm gleich. Der mittlerweile in Japan spielende Rio-Weltmeister Lukas Podolski schreibt: „Passt gut auf meine Trophäe auf. Glückwunsch!“

Auch Ilkay Gündogan gratuliert und denkt wie Leroy Sane an seinen Teamkollegen bei ManCity, den Franzosen Ben Mendy.

Bayern-Star Thomas Müller gratuliert ebenfalls: „Herzlichen Glückwunsch an den Weltmeister 2018, die Equipe de France.“

Verteidiger Antonio Rüdiger gratuliert seinen „französischen Brüdern“ - seinen Teamkollegen vom FC Chelsea, Olivier Giroud und N‘Golo Kante.

Und auch der Deutsche Fußball-Bund selbst gratuliert herzlich: „Félicitations! Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Stern.“

Sympathie-Weltmeister: Kroatiens Präsidentin schmust mit Marcon, den Spielern und dem WM-Pokal

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bayern deklassieren Klinsmanns Hertha: Einmal gab es die Bestnote 
Bayern deklassieren Klinsmanns Hertha: Einmal gab es die Bestnote 
Nach Embolo-Kritik an Schalke: Gladbachs Max Eberl setzt noch einen drauf
Nach Embolo-Kritik an Schalke: Gladbachs Max Eberl setzt noch einen drauf
Keine Rückkehr nach München? Emre Can vor Wechsel zu Ex-Bayern-Coach
Keine Rückkehr nach München? Emre Can vor Wechsel zu Ex-Bayern-Coach
Pikante „Doppelpass“-Panne: Moderator plaudert Meldung aus, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war
Pikante „Doppelpass“-Panne: Moderator plaudert Meldung aus, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war

Kommentare