Tanzgruppe und WM-Maskottchen tanzen „Kalinka“

„Moscow never sleeps“ - Russland beschließt WM mit bunter Bühnenshow

+
Vollbesetzte Ränge und eine große Show zum Abschluss der Fußball-WM im Luschniki-Stadion von Moskau.

Vor dem Finale der Fußball-WM 2018 zwischen Frankreich und Kroatien hat eine bunte Show im Luschniki-Stadion von Moskau das Ende des Turniers eingeleitet.

Moskau - Mit einer bunten Bühnenshow und US-Superstar Will Smith hat Russland das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft eingeläutet (Frankreich gegen Kroatien im Live-Ticker). Im weißen Galaanzug stimmte der Sänger und Schauspieler („Men in Black“) am Sonntag im vollbesetzten Luschniki-Stadion in Moskau die offizielle FIFA-WM-Hymne „Live It Up“ an. Mit ihm traten US-Sänger Nicky Jam, die Sängerin Era Istrefi und Dutzende Tänzer in farbenfrohen Kostümen auf.

Lesen Sie auch: Ex-Bayern-Star erzielt erstes Eigentor in einem WM-Finale

Einige Darsteller trugen kleine Bildschirme, die zusammen eine große Leinwand ergaben. Darauf wurden Szenen der vergangenen vier WM-Wochen gezeigt.

US-Sänger Will Smith (Mitte), Sängerin Era Istrefi (l. aus dem Kosovo) und US-Rapper Nick Rivera Caminero aka Nicky Jam performen in Moskau.

Vor dem Auftritt von Smith jubelten die rund 80.000 Zuschauer zum russischen Hit „Moscow never sleeps“ (DJ Smash, 2007), der Teil der Choreographie war. Der eigentliche Star aber trat erst nach der Zeremonie auf den Rasen: der Wolf Sabiwaka. Mit einer Tanzgruppe feierte das WM-Maskottchen ausgelassen unter dem Applaus des Publikums zum russischen Klassiker „Kalinka“.

Update vom 15. Juli 2018: Störer auf dem Platz

Vier Personen liefen in der zweiten Halbzeit auf den Platz und störten kurzzeitig das Endspiel. Die vier Flitzer im WM-Finale 2018 gehörten offenbar zu „Pussy Riot“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bayern deklassieren Klinsmanns Hertha: Einmal gab es die Bestnote 
Bayern deklassieren Klinsmanns Hertha: Einmal gab es die Bestnote 
Nach Embolo-Kritik an Schalke: Gladbachs Max Eberl setzt noch einen drauf
Nach Embolo-Kritik an Schalke: Gladbachs Max Eberl setzt noch einen drauf
Keine Rückkehr nach München? Emre Can vor Wechsel zu Ex-Bayern-Coach
Keine Rückkehr nach München? Emre Can vor Wechsel zu Ex-Bayern-Coach
Pikante „Doppelpass“-Panne: Moderator plaudert Meldung aus, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war
Pikante „Doppelpass“-Panne: Moderator plaudert Meldung aus, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war

Kommentare