Erste Pleite für Koschinat

Fürth verpasst Sprung an die Spitze trotz irrem Finish - Dresden siegt

+
Die Fürther retteten zumindest einen Punkt.

Die SpVgg Greuther Fürth hat den Sprung an die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. 

Im Duell der ehemaligen Erstligisten erkämpften sich die Franken gegen den VfL Bochum trotz eines 0:2-Rückstands aber ein 2:2 (0:2) und verbesserten sich auf den dritten Platz.

Dynamo Dresden ist unterdessen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Sachsen bezwangen nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg den SV Sandhausen mit 3:1 (2:1) und schoben sich zumindest vorübergehend bis auf zwei Punkte an Relegationsplatz drei heran.

Robert Tesche (37.) und Lukas Hinterseer (45.) brachten die vor der Pause phasenweise drückend überlegenen Gäste in Fürth in Führung. Lukas Gugganig (56.) und Daniel Keita-Ruel (90.+1) retteten den Gastgebern aber einen Zähler.

Bochum verpasst Sprung auf Platz drei

Die Bochumer, die wie schon am Montag beim 3:3 gegen Jahn Regensburg nach einem Zwei-Tore-Vorsprung den Ausgleich in der Nachspielzeit kassierten, verfehlten den Sprung auf Platz drei.

Bochum hatte schon vor Tesches Führung vor 8750 Zuschauern mehrere gute Chancen zum 1:0, bei der größten durch Hinterseer rettete Mario Maloca für seinen geschlagenen Schlussmann Sascha Burchert auf der Torlinie.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Fürther den Druck und kamen zu Chancen. Nur drei Minuten vor seinem Tor hatte Gugganig schon den Ausgleich auf dem Fuß, köpfte aber neben das Tor. Nach dem Anschlusstreffer kamen die Gäste nur noch selten zu Entlastungsangriffen und wurden durch Keita-Ruel bestraft.

Dresden fügt Koschinat die erste Pleite zu

Moussa Kone (11.), Aias Aosman (31.) und und Rico Benatelli (78.) trafen in Dresden für die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis. Fabian Schleusener (22.) glich zwischenzeitlich für die Gäste aus. Für Sandhausens neuen Trainer Uwe Koschinat war es im dritten Ligaspiel die erste Niederlage. Sein Team liegt damit weiter auf dem Abstiegs-Relegationsrang.

Vor 27.253 Zuschauern nutzte Kone einen langen Ball zur Führung. Danach zogen sich die Gastgeber aber zurück und wurden durch Schleusener bestraft. Dresden wurde in der Folge wieder aktiver und belohnte sich mit der Pausenführung durch Aosman.

Nach dem Wechsel wurde Sandhausen stärker. Andrew Wooten verpasste den Ausgleich knapp (57.). Dresden tat sich offensiv schwer und war in erster Linie um eine kompakte Defensive bemüht. Benatelli sorgte aber mit dem ersten Dynamo-Torschuss in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung.

Auch interessant: Nach harscher Kritik: S04-Manager Heidel ätzt gegen Hamann

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Militär-Jubel“ der Türken: Erdogan reagiert - Erste Nachahmer in Deutschland
„Militär-Jubel“ der Türken: Erdogan reagiert - Erste Nachahmer in Deutschland
Schwuler Profifußballer vor Outing? Neues Twitter-Profil sorgt für Aufsehen
Schwuler Profifußballer vor Outing? Neues Twitter-Profil sorgt für Aufsehen
Salut auf dem Fußballplatz: Eine Geste mit vier Motiven
Salut auf dem Fußballplatz: Eine Geste mit vier Motiven
Ausflipper im ZDF-Sportstudio -Moderatoren: „Ich habe Schweißausbrüche!“
Ausflipper im ZDF-Sportstudio -Moderatoren: „Ich habe Schweißausbrüche!“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren