Spektakuläres Geschäft mit dem BVB?

Bericht: Florenz will Gomez gegen Immobile tauschen

Florenz - Bahnt sich da ein spektakuläres Tauschgeschäft an? In Italien wird darüber spekuliert, dass der AC Florenz Mario Gomez abgeben und dafür Dortmunds Ciro Immobile holen will.

Der italienische Fußball-Erstligist AC Florenz plant offenbar ohne Nationalspieler Mario Gomez und will den Angreifer in einem spektakulären Tauschgeschäft mit Ciro Immobile zu Bundesligist Borussia Dortmund transferieren. Das berichtet die Gazzetta dello Sport. Demnach setzt der neue Fiorentina-Coach Paulo Sousa nicht auf die Dienste des 29-jährigen Gomez, Sportdirektor Pedro Pereira soll die Möglichkeiten für einen Wechsel sondieren.

Angeblich verlangt der AC Florenz bei einem Verkauf des Ex-Bayern-Profis rund 12 Millionen Euro Ablöse, könnte sich jedoch mit acht Millionen Euro begnügen. Gomez' Vertrag läuft in Florenz noch bis Sommer 2017.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Löw: "Das war natürlich eine sehr brutale Niederlage"

Löw: "Das war natürlich eine sehr brutale Niederlage"

Nations League: Kroatien und England trennen sich unentschieden

Nations League: Kroatien und England trennen sich unentschieden

Löw ignoriert Ballack: Interessiert mich schlichtweg nicht

Löw ignoriert Ballack: Interessiert mich schlichtweg nicht

Hummels mit kurioser Spielanalyse - Kahn ist verwundert und stellt eine Forderung an Löw

Hummels mit kurioser Spielanalyse - Kahn ist verwundert und stellt eine Forderung an Löw

„Altherrenfußball“: Thon moniert Einsatz der Bayern-Stars

„Altherrenfußball“: Thon moniert Einsatz der Bayern-Stars

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren