Ende 2016

FIFA führt weltweite Klublizenzierungsstandards ein

Zürich - Der Fußball-Weltverband FIFA wird in Zusammenarbeit mit den sechs Kontinentalverbänden bis Ende 2016 Klublizenzierungsstandards einführen.

Dies verkündete die FIFA am Donnerstag, Ziel der Maßnahme ist es, „den Klubfussball mit Mindestvorgaben in Bereichen wie Stadionsicherheit, Fanerlebnis und Jugendfußballförderung zu verbessern“.

Die Standards umfassen Regularien in den fünf Bereichen Sport, Infrastruktur, Personal und Administration, Recht und Finanzen. Die Klubs müssen diese künftig einhalten, „um an bestimmten Wettbewerben teilzunehmen“, teilte die FIFA schriftlich mit.

„Stärkere Klubs bedeuten ein stärkeres Fundament für den internationalen Fußball. Die Klublizenzierung hat bei den Investitionen der FIFA in den Fußball Priorität und trägt wesentlich dazu bei, die professionellen Standards zu verbessern“, sagte Thierry Regenass, FIFA-Direktor Mitgliedsverbände und Entwicklung. Man arbeite eng mit den sechs Konföderationen und Mitgliedsverbänden zusammen, „um dieses Projekt im Interesse des Fußballs umzusetzen“.

SID

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend