Trainer meldet sich zu Wort

Ferguson dankt Krankenhaus: "Würde hier heute nicht sitzen"

Sir Alex Ferguson liegt nach seiner Not-Operation infolge einer Hirnblutung nicht mehr auf der Intensivstation.
+
Sir Alex Ferguson liegt nach seiner Not-Operation infolge einer Hirnblutung nicht mehr auf der Intensivstation.

Trainerlegende Sir Alex Ferguson hat sich zwei Monate nach seiner Not-Operation infolge einer Hirnblutung erstmals zu Wort gemeldet und beim zuständigen Krankenhauspersonal bedankt.

Update vom 26. Juli:

Ohne die Ärzte und Pfleger "würde ich hier heute nicht sitzen", sagte der 76-Jährige am Donnerstag und hob die "großartige Behandlung" hervor. Der langjährige Teammanager von Manchester United hatte Anfang Mai mehrere Tage auf der Intensivstation gelegen.

Ferguson bedankte sich in einem über Twitter verbreiteten Video zudem für die zahlreichen Genesungswünsche. "Die Nachrichten aus der ganzen Welt haben mich sehr demütig werden lassen. Vielen Dank für die Unterstützung", sagte der Schotte.

Ferguson gewann als Teammanager mit Manchester United zwischen 1986 und 2013 insgesamt 38 Trophäen, darunter 13-mal die englische Meisterschaft und zweimal die Champions League (1999, 2008). Für das Triple 1999 wurde er zum Ritter geschlagen.

9. Mai: Nach Not-OP: Ferguson hat Intensivstation verlassen

Manchester - Stattdessen werde Ferguson nun weiter stationär behandelt. "Seine Familie ist überwältigt von der Unterstützung und den vielen Genesungswünschen, bittet aber weiter um die Wahrung der Privatsphäre", teilte der englische Fußball-Rekordmeister mit.

Am Samstag war bekannt geworden, dass sich Ferguson einer Not-OP unterziehen musste. Der Schicksalsschlag zog eine Welle der Anteilnahme nach sich, zahlreiche Weggefährten wünschten dem 76-Jährigen Kraft. "Keiner von uns ist unsterblich, aber Alex ist ein Kämpfer", sagte etwa Schottlands Nationalcoach Alex McLeish, der einst unter Ferguson spielte. Auch Cristiano Ronaldo, der bei ManUnited unter Ferguson trainierte, reagierte betroffen. "Sei stark, Boss", twitterte der Portugiese.

Ferguson gewann als Teammanager mit Manchester United zwischen 1986 und 2013 insgesamt 38 Trophäen, darunter 13-mal die englische Meisterschaft und zweimal die Champions League (1999, 2008). Für das Triple 1999 wurde er zum Ritter geschlagen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nach Attacke bei Kreisliga-Spiel: Schiri arbeitsunfähig – Schläger verurteilt
Nach Attacke bei Kreisliga-Spiel: Schiri arbeitsunfähig – Schläger verurteilt
Jerome Boateng: Freundin Kasia postet private Botschaft - „Habe miterlebt, ...“
Jerome Boateng: Freundin Kasia postet private Botschaft - „Habe miterlebt, ...“
FC Bayern: Sergino Dest bevorzugt wohl FCB-Wechsel - Der Deal könnte an einem Detail scheitern
FC Bayern: Sergino Dest bevorzugt wohl FCB-Wechsel - Der Deal könnte an einem Detail scheitern
Bundesliga: Weniger Tore, weniger Heimsiege, kein TV-Boom
Bundesliga: Weniger Tore, weniger Heimsiege, kein TV-Boom

Kommentare