Star zuletzt wieder gefragt

Nächster Bayern-Star vor Verlängerung? „Wir sind im Austausch“

Robert Lewandowski (von links), Niklas Süle und Serge Gnabry.
+
Robert Lewandowski (von links), Niklas Süle und Serge Gnabry.

Im Rahmen der Presserunde zu Leon Goretzkas Vertragsverlängerung gab Hasan Salihamidzic ein Update zu einem weiteren Leistungsträger, dessen Kontrakt bald ausläuft.

München - Die Verantwortlichen des FC Bayern* planen bereits den Kader der nächsten Jahre, dazu wurden in den vergangenen Wochen bereits Leistungsträger an den Verein gebunden. Der langfristigen Ausdehnung des Kontrakts von Joshua Kimmich folgte am Donnerstag die seines Mittelfeldpartners Leon Goretzka*. Auf der Pressekonferenz zur jüngsten Vertragsverlängerung gab Hasan Salihamidzic Einblicke in die weiteren Planungen der Münchner.

FC Bayern München: Vier Verträge laufen nächsten Sommer aus - auch der eines Stammspielers

Vier Verträge im Profiteam laufen zum Ende der jungen Saison noch aus. Neben den Arbeitspapieren der beiden Ersatzkeeper Sven Ulreich und Christian Früchtl würden auch die zweier Feldspieler auslaufen. Einer von ihnen ist der einstige 41,5-Millionen-Einkauf Corentin Tolisso*, der bereits im Sommer als Abschiedskandidat bei den Bayern galt. Dem verletzungsanfälligen Franzosen wird wohl kein neuer Vertrag angeboten werden. Anders sieht es beim deutschen Nationalspieler Niklas Süle* aus, der nach den Abgängen von David Alaba und Jerome Boateng wieder gefragt ist.

Bis Ende Juni ist der 26-Jährige noch an den Rekordmeister gebunden, angesichts seiner Leistungen und seiner Rolle unter Julian Nagelsmann könnte auch er einen neuen Vertrag unterzeichnen. Am Donnerstag äußerte sich Sportvorstand Salihamidzic zur Zukunft des Defensivspielers. „Wir schauen natürlich wie die Monate verlaufen, wir sind im Austausch“, gab er auf Anfrage zu verstehen. Ansonsten gebe es die Vertragssituation betreffend „nichts Neues“.

FC Bayern: Niklas Süle seit vier Jahren in München - verlängert er nun ebenfalls seinen Vertrag?

Angesichts der Aussagen aus der Medienrunde scheint eine Verlängerung mit Süle also in Arbeit zu sein. Seit seinem Wechsel aus Hoffenheim im Sommer 2017, der den Bayern 20 Millionen Euro wert war, entwickelte sich der Verteidiger zwar auch etwas unstetig, in den letzten Monaten stellte er jedoch seine Relevanz für die Mannschaft unter Beweis. In dieser Saison stand er in jedem Pflichtspiel auf dem Feld, einzig beim 4:1-Sieg bei RB Leipzig war der 1,95-Meter-Mann nicht in der Startformation der Münchner.

Sollte der gebürtige Frankfurter es seinen Nationalmannschafts*-Kollegen gleichtun und langfristig verlängern, würde die Erfolgs-Achse für die kommenden Spielzeiten um einen weiteren Baustein wachsen. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

HSV: Fan macht Rassismus-Eklat öffentlich – das ist passiert
HSV: Fan macht Rassismus-Eklat öffentlich – das ist passiert
HSV: Fan macht Rassismus-Eklat öffentlich – das ist passiert
Halbzeit für die Geschichtsbücher: FC Bayern zerlegt im Topspiel Bayer Leverkusen
Halbzeit für die Geschichtsbücher: FC Bayern zerlegt im Topspiel Bayer Leverkusen
Halbzeit für die Geschichtsbücher: FC Bayern zerlegt im Topspiel Bayer Leverkusen
Aus im DFB-Pokal: SV Werder Bremen gegen den VfL Osnabrück erst schwach, dann im Aluminium-Pech
Aus im DFB-Pokal: SV Werder Bremen gegen den VfL Osnabrück erst schwach, dann im Aluminium-Pech
Aus im DFB-Pokal: SV Werder Bremen gegen den VfL Osnabrück erst schwach, dann im Aluminium-Pech
Fritz Keller über DFB: Entscheidungen wie am Stammtisch
Fritz Keller über DFB: Entscheidungen wie am Stammtisch
Fritz Keller über DFB: Entscheidungen wie am Stammtisch

Kommentare