Große USA-Reise im Sommer

Wird Müllers Wunsch erhört? FC Bayern spielt wohl bald gegen Pep

FC Bayern: Thomas Müller legt seinen Arm um Pep Guardiola, der mittlerweile bei Manchester City arbeitet.
+
Thomas Müller wünscht sich ein Wiedersehen mit Pep Guardiola.

Der FC Bayern plant angeblich Mitte Juli in die USA zu fliegen. Es könnte im Lambeau Field der Green Bay Packers zum Duell mit Manchester City und damit zum Wiedersehen mit Pep Guardiola kommen.

München - Es ist ein Ritual, das nicht bei allen Fans beliebt ist. Im Sommer ist es nach zweijähriger Abstinenz wieder so weit: Der FC Bayern München geht auf große Sommer-Reise! Wie zuletzt 2019 plant der FC Bayern im Juli 2022 eine USA-Reise, berichtet die Bild-Zeitung. Der 18. bis 25. Juli werde angepeilt.

Die Ziele im Rahmen der sogenannten „Audi Summer Tour“ sollen Washington und Green Bay sein. Im legendären Lambeau Field, dem Stadion der Green Bay Packers, soll es zum Wiedersehen mit Pep Guardiola kommen, wenn Manchester City auf den FC Bayern trifft. Entgegen erster Planungen wurde eine Reise nach Mexiko angeblich verworfen.

FC Bayern München gegen Manchester City: Thomas Müllers Wunschduell

Schon seit sechs Jahren wartet Thomas Müller auf ein Duell mit Pep Guardiolas Manchester City. Guardiola habe den FC Bayern geprägt. „Die dominante Spielweise, die er seinen Mannschaften beibringt, ist etwas Besonderes und ich persönlich würde gerne mal die Erfahrung machen, als Gegner dagegen anzutreten. Das wäre spannend“, verriet Müller. Allerdings bezog sich der 32-Jährige auf ein Pflichtspiel. 2018 spielte der FC Bayern in Miami im Rahmen des sogenannten International Champions Cup bereits ein Freundschaftsspiel gegen Manchester City. Damals gewannen die Skyblues mit 3:2 gegen die Roten.

Video: Thomas Müllers Vertragsverlängerung beim FC Bayern „so gut wie fix“

FC Bayern: Was bringen die Marketingreisen den Münchnern?

Der FC Bayern macht seit 2014 Marketing-Reisen, meist nach China oder in die USA. Alleine die Asien-Tour 2017 soll den Münchnern knapp 14 Millionen Euro eingebracht haben. Für nur 13 Tage in Singapur und China! Merchandising-Einnahmen sind nicht einmal eingerechnet, es handelt sich lediglich um Geld vom Turnierveranstalter und von den Sponsoren.

Fußball ist in den USA vor allem bei Jüngeren beliebt, der Markt ist noch nicht gesättigt. Im Jahr 2016 war der FC Barcelona in den USA der beliebteste Fußballverein, gefolgt von Real Madrid und Manchester United. Der FC Bayern München folgte auf Platz 7. Der FC Bayern muss präsent sein, um seine Potenziale in den USA voll ausschöpfen zu können, die Konkurrenz aus England und Spanien schläft auch außerhalb des Platzes nicht. (mha) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Musiala brilliert, Mané trifft - FC Bayern gelingt Wiesn-Befreiungsschlag gegen Leverkusen
Musiala brilliert, Mané trifft - FC Bayern gelingt Wiesn-Befreiungsschlag gegen Leverkusen
Musiala brilliert, Mané trifft - FC Bayern gelingt Wiesn-Befreiungsschlag gegen Leverkusen
Üble Hass-Nachrichten an Sohn von Salihamidzic: „Ich f**** deine Mutter“
Üble Hass-Nachrichten an Sohn von Salihamidzic: „Ich f**** deine Mutter“
Üble Hass-Nachrichten an Sohn von Salihamidzic: „Ich f**** deine Mutter“
Mané trifft bei Bayern-Sieg mit der Hand - Seine Geste bemerkt selbst der Schiri nicht
Mané trifft bei Bayern-Sieg mit der Hand - Seine Geste bemerkt selbst der Schiri nicht
Mané trifft bei Bayern-Sieg mit der Hand - Seine Geste bemerkt selbst der Schiri nicht
FCB auf der Wiesn: „Übel gelaunter“ Kahn knöpft sich Bayern-Stars vor
FCB auf der Wiesn: „Übel gelaunter“ Kahn knöpft sich Bayern-Stars vor
FCB auf der Wiesn: „Übel gelaunter“ Kahn knöpft sich Bayern-Stars vor

Kommentare