Nächste Trainerstation

Ex-FCBler Thorsten Fink hat einen neuen Job

+
Thorsten Fink.

Einst war er mit dem FC Bayern München Champions-League-Sieger und gewann vier Mal die deutsche Meisterschaft. Jetzt hat Thorsten Fink einen neuen Job.

Zürich - Der frühere HSV-Trainer Thorsten Fink wird neuer Chefcoach beim Schweizer Erstligisten Grasshoppers Zürich. Das teilte der Verein am Montagabend mit. Fink erhielt einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr und wird bereits am Samstag im Liga-Spiel beim Tabellenletzten FC Lausanne auf der Bank sitzen.

Der 50-Jährige trainierte von Juli 2009 bis Oktober 2011 den FC Basel, mit dem er das Double gewann und danach noch ein weiteres Mal Schweizer Meister wurde. Von 2015 bis zum 25. Februar dieses Jahres betreute er in Österreich Austria Wien. Zuvor war er bei APOEL Nikosia und dem Hamburger SV tätig gewesen.

Als Spieler von Bayern München wurde Fink unter anderem Champions-League-Sieger 2001 und viermal deutscher Meister. Die Grasshoppers sind fünf Spiele vor Schluss als Siebter nur vier Punkte vom Abstiegsplatz entfernt und hatten sich vor wenigen Tagen vom ehemaligen Stuttgarter Bundesliga-Profi Murat Yakin getrennt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Frankfurt nach Pokal-Coup: „Haben die Bayern aus dem Stadion geschossen“ 

Frankfurt nach Pokal-Coup: „Haben die Bayern aus dem Stadion geschossen“ 

DFB-Pokal im Ticker: Kovac-Coup zum Abschied - brisante Szene in der Nachspielzeit

DFB-Pokal im Ticker: Kovac-Coup zum Abschied - brisante Szene in der Nachspielzeit

Ende einer Erfolgsstory: Hasenhüttl bat RB um Auflösung

Ende einer Erfolgsstory: Hasenhüttl bat RB um Auflösung

Nachfolger von Hasenhüttl steht wohl fest - doch Verein dementiert 

Nachfolger von Hasenhüttl steht wohl fest - doch Verein dementiert 

Weiter Kritik an Özil und Gündogan: "Absolutes Eigentor"

Weiter Kritik an Özil und Gündogan: "Absolutes Eigentor"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.