Ex-Schalker Neustädter entgeht Anschlag in Istanbul knapp

+
Roman Neustädter steht vor einem Wechsel zu Fenerbahce Istanbul. Foto: Marius Becker

Istanbul (dpa) - Der russische Fußball-Nationalspieler und ehemalige Bundesliga-Profi Roman Neustädter ist dem verheerenden Terroranschlag in der türkischen Metropole Istanbul knapp entgangen.

Laut der Zeitung "Hürriyet" kam Neustädter am Dienstagabend für Verhandlungen mit dem türkischen Spitzenclub Fenerbahce nach Istanbul und landete am Atatürk-Flughafen. Etwa eine Stunde später rissen dort drei Selbstmordattentäter mindestens 44 Menschen mit in den Tod.

Laut türkischen Medienberichten steht die Unterschrift Neustädters beim Vizemeister der Süper Lig kurz bevor. Die Einigung werde in Kürze vermeldet, berichtet unter anderem "Habertürk". Neustädters Vertrag beim Bundesligisten FC Schalke 04 war nach vier Jahren nicht verlängert worden.

Kommentare

Meistgelesen

Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks
Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
DFB-Pokal-Finale: Darum ist Götze nicht im Stadion
DFB-Pokal-Finale: Darum ist Götze nicht im Stadion
Bei Gottschalk: Hier spricht Helene Fischer über die Pfiffe 
Bei Gottschalk: Hier spricht Helene Fischer über die Pfiffe 
Ticker zum DFB-Pokal: BVB krönt sich zum Champion
Ticker zum DFB-Pokal: BVB krönt sich zum Champion