Neue Trikots live

Erst Werbedrehs, dann Klassiker: DFB-Elf in Berlin

+
Joachim Löw hat 25 Akteure in sein Aufgebot für die Spiele gegen England und Frankreich berufen. Foto: Jan Woitas

Die Fußball-Weltmeister beschließen das Jahr mit zwei brisanten Tests gegen England und Frankreich. Bundestrainer Löw will für Russland 2018 Erkenntnisse sammeln. Zunächst werden aber Werbeaufnahmen für Sponsoren gemacht und das Heimtrikot auch live präsentiert.

Berlin (dpa) - Mit Foto-Shootings und Werbe-Drehs beginnt für Toni Kroos und Co. die letzte Länderspielwoche des Jahres.

Die Fußball-Nationalspieler absolvieren am Dienstag in Berlin zunächst Sponsoren-Aufnahmen für den Vorlauf zur WM 2018 in Russland. Am Abend wird in dann einer Location von Ausrüster Adidas das Trikot für die WM 2018 in Russland live präsentiert. Der neue Look mit grauem Zackenmuster wurde schon am Vortag im Internet gezeigt. Er soll an das Trikot beim WM-Sieg 1990 erinnern, als die Querstreifen allerdings schwarz-rot-gold waren.

Das erste Training vor den Länderspiel-Klassikern gegen England am Freitag im Wembleystadion und vier Tage später in Köln gegen Frankreich ist in der Hauptstadt für Mittwoch terminiert. Nach einer weiteren Übungseinheit am Donnerstag im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark fliegt die DFB-Elf nach London.

Löw hat 25 Akteure in sein Aufgebot berufen. Erstmals nach seiner Stoffwechselerkrankung ist Mario Götze von Borussia Dortmund wieder mit dabei. Auch Ilkay Gündogan von Manchester City feiert nach langer Pause sein Comeback im Kreise des Weltmeister-Teams. Einziger Neuling ist Marcel Halstenberg von RB Leipzig. Unter anderen fehlen die verletzten Münchner Weltmeister Manuel Neuer und Thomas Müller.

Kommentare

Meistgelesen

Ticker: Machbare Aufgabe für den BVB - Hammer-Los für RB
Ticker: Machbare Aufgabe für den BVB - Hammer-Los für RB
BDFL: „Scholl lässt ein weiteres Mal soziale Kompetenz vermissen“
BDFL: „Scholl lässt ein weiteres Mal soziale Kompetenz vermissen“
Das denkt Felix Magath über Jupp Heynckes und junge Trainer
Das denkt Felix Magath über Jupp Heynckes und junge Trainer
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen
1. FC Nürnberg im Stile eines Favoriten
1. FC Nürnberg im Stile eines Favoriten