23-Millionen-Euro-Kaufoption

BVB hat Klausel im Vertrag mit Alcácer noch nicht gezogen

+
Paco Alcácer hat seine Torgefahr auch bei Spanien unter Beweis gestellt. Foto: Bernd Thissen

Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat von seiner Kaufoption für Stürmer Paco Alcácer nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur noch keinen Gebrauch gemacht.

Die "Bild"-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass die BVB-Verantwortlichen eine 23-Millionen-Euro-Kaufoption ziehen wollen. Der Club wollte sich offiziell dazu nicht äußern.

Die beim Ausleihgeschäft mit dem FC Barcelona im August verabredete Option hatte Borussia Dortmund bekanntgegeben. Die Klausel sieht vor, dass der 25 Jahre alte Nationalspieler, der für Spanien beim 4:1-Sieg gegen Wales zweimal traf, bis 2023 verpflichtet wird. Alcácer wurde zunächst für ein Jahr ausgeliehen. Er führt mit sechs Treffern in drei Spielen die Torschützenliste der Bundesliga an.

Profil Alcácer

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dank Cristiano Ronaldo: Neuer Meilenstein für Juventus Turin

Dank Cristiano Ronaldo: Neuer Meilenstein für Juventus Turin

Klopp an der Spitze - Salah ballert Liverpool auf Platz eins 

Klopp an der Spitze - Salah ballert Liverpool auf Platz eins 

Sie glauben nicht, welchen Job Effenberg wohl künftig ausübt

Sie glauben nicht, welchen Job Effenberg wohl künftig ausübt

Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen

Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen

Helikopter-Absturz des Leicester-Bosses - jetzt steht Ursache für Unglück fest

Helikopter-Absturz des Leicester-Bosses - jetzt steht Ursache für Unglück fest

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren