Länderspiel-Auftakt

DFB-Auftakt ins Jahr 2022: Das denken der Hoffenheimer Shootingstar und der starke Rückkehrer

DFB-Rückkehrer Julian Weigl (m.) und Teamkollege David Raum (nicht im Bild) standen bei der PK Rede und Antwort
+
DFB-Rückkehrer Julian Weigl (m.) und Teamkollege David Raum (nicht im Bild) standen bei der PK Rede und Antwort.

Ende 2022 steigt die WM in Katar. Für das DFB-Team geht es in die heiße Phase, zwei wichtige Testspiele stehen an. Auf der PK gibt es interessante Aussagen. Ticker zum Nachlesen.

  • Ab Ende November findet die umstrittene Fußball-WM 2022* in Katar statt.
  • Das DFB-Team absolviert die ersten Länderspielauftritte des Jahres - gegen Israel und die Niederlande.
  • Auf der Pressekonferenz am Donnerstag (24. März) nehmen Julian Weigl und David Raum Stellung, wir sind im Live-Ticker dabei.

>>> AKTUALISIEREN <<<

13.51 Uhr: Das war es! DFB-Pressesprecher Jens Grittner verabschiedet Julian Weigl charmant und gibt zu, dass man den Mittelfeldmann „ganz schön rangenommen“ habe. Schließlich wurde Weigl von den Journalisten mit einer Menge an Fragen konfrontiert. Nach fünf Jahren DFB-Abstinenz* habe man jedoch einiges aufzuholen gehabt - darüber ist man sich schmunzelnd einig. Damit ist die PK der deutschen Nationalmannschaft am 24. März beendet. Wir bedanken uns fürs Mitlesen!

13.47 Uhr: Abschließend lässt Weigl noch wissen, wie innerhalb der Mannschaft und auch seinem Verein die WM in Katar bewertet wird. Die Spieler würden darüber sprechen, aber richtige Hintergründe kenne man nicht - sondern nur das, „was in den Medien erklärt wird“. Das Thema Ausrichter und der kritisierte Umgang mit Menschenrechten würde jedoch so manchen Profi beschäftigen.

13.44 Uhr: Verfolgt Julian Weigl noch die Bundesliga und träumt er etwa von einer Rückkehr in seine Heimat? „Für uns ist erstmal diese Saison wichtig, sie gut zu Ende zu spielen.“ Er würde sich jeden Sommer mit seiner Familie hinsetzen und abwägen, ob ein Verbleib oder Wechsel sinnvoll sei - „jedoch fühle ich mich in Lissabon sehr wohl“, erklärt der Ex-Dortmunder.

DFB-Team - PK im Live-Ticker: Rückkehrer Weigl über Mission WM und Benfica-Abenteuer

13.38 Uhr: Weigl möchte sie „selbe Präsenz ausstrahlen wie im Verein“, erklärt der 26-Jährige. Zudem spricht er über den Vergleich über die portugiesische Liga mit der Bundesliga. Es gebe ein größeres Gefälle zwischen Topteams und weiter unten stehenden Mannschaften. Die Liga an sich „sei gut“ und die Spiele oftmals hart umkämpft. Außerdem wird er zum Verhalten der Fans gefragt, wenn sie ihn auf der Straße sehen. „Benfica beschäftigt das ganze Land, deswegen ist es oft schwieriger für uns rauszugehen.“ Jedoch seien die portugiesischen Fans sehr herzlich und lassen einen auch mal in Ruhe, wenn man sich in einer „privaten Situation befindet, zum Beispiel auf dem Spielplatz.“

13.31 Uhr: Julian Weigl, der nach einigen Jahren in den DFB-Kader zurückkehrt, möchte „der Mannschaft helfen, überzeugen“ und seine Rolle aus dem Verein auf die DFB-Auswahl übertragen. Seine Chancen für ein WM-Ticket bewertet der Wahl-Portugiese so: „Die Spielidee des Trainers schnell annehmen, meinen Platz annehmen und die Bälle fordern“, erklärt der Benfica-Star. Er möchte zeigen, dass sich Hansi Flick auf ihn verlassen kann - und das „zu jeder Zeit“. Natürlich gehört für ihn auch der Erfolg mit Lissabon dazu, denn wenn dem Verein sogar der Halbfinaleinzug gelingen würde, spiele das auch seinen DFB-Chancen in die Karten.

13.26 Uhr: Sichtlich gereift scheint der Ex-Löwe Weigl zu sein. Er spricht über frenetische portugiesische Anhänger und wie wertvoll es sei, dass man zwar mit seiner Mannschaft mal verlieren kann - dies aber weniger schwer wiege, wenn man heim kommt und die kleine Tochter lächelt einen an.

13.23 Uhr: Julian Weigl, der mit Benfica im CL-Viertelfinale steht, ist nun an der Reihe. Er plaudert über sein Portugal-Abenteuer und erklärt, dass er auch im Mittelfeld des DFB-Teams „ordnen und Stabilität herstellen“ möchte.

Nationalmannschaft in der PK: Hoffenheims Shootingstar der neue Kabinen-DJ?

13.20 Uhr: Raum erklärt noch, dass Liverpools Andy Robertson eines seiner Idole und Vorbilder sei. „Vielleicht kann ich ihn ja irgendwann einmal überholen“, schmunzelt der 1899-Shootingstar. Damit wird der flinke Außenverteidiger aus der PK entlassen und darf sich in den Speisesaal begeben... Es folgt der fliegende Wechsel zu Julian Weigl!

13.16 Uhr: Welche Ziele hat Raum für das Saisonfinale? „Natürlich wollen wir mit Hoffenheim in den internationalen Wettbewerb, um uns auch in diesem Umfeld bewähren zu können.“ Außerdem erklärt er, ob er in Sachen Ernährung den Fitness-Fanatikern Cristiano Ronaldo und Robert Lewandowski nacheifert: „Ich versuche meinen Körper zu pflegen, mache mittlerweile auch Yoga. Zum Glück bin ich schon seit einiger Zeit verletzungsfrei.“ Generell habe er sich „gut im Griff“, jedoch solle man sich ab und zu „auch mal belohnen“ - und meint damit Lebensmittel.

13.11 Uhr: Hoffenheims „Kabinen-DJ“ erklärt, ob er diese Funktion auch beim DFB-Team einnehmen wolle: „Ich belasse es erstmal dabei, auf dem Zimmer meine Musik zu hören.“ Dazu schwärmt er vom Umfeld bei der TSG und erklärt die Bedeutung, wie wichtig es ist, in einem ruhigen Umfeld wie im Kraichgau seine Leistung abrufen zu können.

Derweil scheint auch das Abenteuer Türkei für Mesut Özil nach knapp über einem Jahr beendet: Der Ex-DFB-Star ist von Fenerbahce Istanbul suspendiert worden.

DFB-Team: Raum erklärt Herangehensweise für A-Nationalmannschaft

13.08 Uhr: „Es wäre ein Traum, meine erste WM zu spielen“, lässt der Hoffenheimer wissen. Er nimmt Stellung zur Nachwuchsarbeit im DFB und der Nominierung einiger U21-Titelträger. Wegen „scharfer Flanken“ und „schneller Vorstöße“ sei der Linksverteidiger nominiert worden - und er möchte beim DFB-Team auf ähnliche Weise agieren wie bei seinem Klub.

13.03 Uhr: Die Antwort? Es gibt keine Begründung. Hoffenheims David Raum begrüßt die Teilnehmenden in Neu-Isenburg bei Frankfurt und spricht über die Partie gegen Israel am Samstag, in seiner Heimspielstätte in Sinsheim.

13.02 Uhr: Jetzt müsste es eigentlich losgehen! Doch die PK des DFB-Teams kommt weiter nicht in die Gänge. Mal sehen, mit welcher Begründung die Akteure (voraussichtlich) in Kürze den Betrieb aufnehmen.

Hoffenheims David Raum bei der PK der DFB-Auswahl.

12.56 Uhr: Die Verbindung steht schonmal. Im Hintergrund hören wir das Grummeln der versammelten Medienschar. Es dürfte nicht lange dauern, ehe sich der erste Protagonist aus dem DFB-Team auf dem Podium einfindet.

12.53 Uhr: Verzögerung in Frankfurt! Eigentlich ist der Beginn für 12.45 Uhr anberaumt. Doch der Live-Stream geht nicht auf Sendung. Gibt es in der DFB-Zentrale womöglich technische Schwierigkeiten? Der neue Beginn ist für 13 Uhr vorgesehen. Womöglich dauerte die Trainingseinheit von Bundestrainer Flick ein wenig länger...

12.42 Uhr: In wenigen Minuten geht es los. Mit Weigl und Raum sprechen zwei Protagonisten, die ihre Teilnahme bei der WM in Katar Stand jetzt noch keineswegs sicher haben. Sie werden vermutlich über ihre Chancen für ein Ticket gefragt und wie die Trainingstage der ersten Zusammenkunft der Nationalmannschaft im Jahr 2022 gelaufen sind.

DFB-Team in der PK: Weigl und Raum sprechen in Frankfurt

Frankfurt - Der Auftakt ins WM-Jahr hält für die deutsche Nationalmannschaft zwei Länderspiele bereit: Am Samstag (26. März) geht es gegen Israel, drei Tage später steht am Dienstag der Kracher gegen die Niederlande auf dem Programm.

Auf einer Pressekonferenz in der DFB-Zentrale in Frankfurt nehmen Protagonisten des DFB-Teams Stellung zu den kommenden Aufgaben. Am Donnerstag sind es zwei Shootingstars im deutschen Kader.

Julian Weigl, der mit Benfica Lissabon im Viertelfinale der Champions League* steht. Dazu wird David Raum von der TSG 1899 Hoffenheim Rede und Antwort stehen. Der Linksverteidiger spielte in der vergangenen Saison noch für Greuther Fürth und hat sich durch starke Leistungen in den Kader der deutschen Nationalmannschaft gespielt. (PF) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer
Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer
Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer
BVB: Enttäuschende Saison hat Konsequenzen bei Sponsor Evonik
BVB: Enttäuschende Saison hat Konsequenzen bei Sponsor Evonik
BVB: Enttäuschende Saison hat Konsequenzen bei Sponsor Evonik
FC Bayern doch noch im Rennen um Dembélé? Insider glaubt an Barca-Abgang
FC Bayern doch noch im Rennen um Dembélé? Insider glaubt an Barca-Abgang
FC Bayern doch noch im Rennen um Dembélé? Insider glaubt an Barca-Abgang