Bundestrainer auf der Pressekonferenz

Wohin mit Leroy Sané? Löw-Co Sorg gibt Einblicke: „Seit er beim FC Bayern ist, hat er ...“

Leroy Sane (li) und Serge Gnabry kommen auf den Trainingsplatz
+
Leroy Sané und Serge Gnabry (r.) wollen bei der EM für Furorer sorgen.

Am Mittwoch trifft das DFB-Team im vorletzten Test vor dem EM-Start auf Dänemark. Wie wird Joachim Löw aufstellen? Co-Trainer Marcus Sorg gab auf der DFB-PK am Dienstag kleine Einblicke.

  • Deutschland trifft in einem Testspiel am Mittwochabend auf Dänemark
  • Wie plant Joachim Löw das DFB-Team gegen die Skandinavier aufzustellen? Co-Trainer Marcus Sorg gab kleine Hinweise auf der DFB-PK
  • Die Pressekonferenz tickern wir am Dienstag ab 12.30 Uhr live

+++ Aktualisieren +++

Marcus Sorg (Co-Trainer DFB-Team) über ...

... die größten Veränderungen durch die Rückkehr von Müller und Hummels: „Man musste sich nicht erst wieder adaptieren. Beide Jungs haben unzählige Länderspiele, die Spieler kennen sich alle untereinander und keiner muss neu integriert werden. Sie tun uns insgesamt gut - und auch außerhalb des Platzes. Thomas ist, wie er ist. Ich kann nur sagen, ruhiger ist er nicht geworden...“

... das Problem auf der Rechtsverteidigerposition: „Wir können uns auf den Gegner einstellen. Mal benötigt man einen, der defensiv stärker ist, dann vielleicht jemand, der kopfballstärker ist oder in der Offensive seine Qualitäten hat. Wir können in der Hinsicht flexibel sein.“

... die Partie gegen Dänemark: „Natürlich wollen wir ein positives Ergebnis erzielen, aber es ist nicht das Maß aller Dinge. Für die Dynamik wäre es natürlich wichtig, weil es das Selbstvertrauen stärkt. Dänemark hat eine sehr gute Entwicklung genommen, die Spieler bewegen sich auf sehr, sehr hohem Niveau. Ich freue mich morgen aufs Spiel, weil es eine gewisse Herausforderung wird.“

... die Unterschiede zu 2018: „Viele Spiele haben noch keine großen Titel geholt, die Mannschaft hat eine unfassbare Leistungsbereitschaft. Wir haben eine ganz tolle Stimmung im Team. 2018 hatten wir im Vorfeld des Turniers andere Probleme.“

... seine eigene Zukunft und ob es schon Gespräche mit Hansi Flick gab: „Ich habe mit ihm schon gesprochen, aber das ist jetzt auch nichts Ungewöhnliches. Ich sehe eine gute Grundlage, dass man in Zukunft zusammenarbeitet. Ich habe sehr viel Wertschätzung für meine Arbeit bekommen, das gibt auch für das Turnier sehr viel Selbstvertrauen.“

... Leroy Sané: „Ich kenne ihn ziemlich lange, er hat eine wahnsinnige Entwicklung gemacht. Vor allem was Seriosität und Einstellung zum Beruf mit sich bringt. Er arbeitet zielstrebiger. Er ist mit einem riesigen Talent gesegnet. Wichtig ist, dass jeder seine Stärken hat. Da muss man auch manche Dinge akzeptieren. Er hat in seiner Zeit beim FC Bayern eine wirklich tolle Entwicklung genommen, vor allem auch in den Umschaltmomenten.“

... Christian Günter: „Er bringt eine unglaubliche Leidenschaft und körperliche Präsenz mit. Er hat einen starken linken Fuß und hat sich durch seine Leistungen für den SC Freiburg seinen Kaderplatz absolut verdient.“

... die Aufstellung gegen Dänemark: „Bei Toni Kroos und Jamal Musiala müssen wir abwarten, wie sie heute die Trainingseinheit verkraften, da schauen wir jetzt von Tag zu Tag. Bei Thomas Müller und Mats Hummels ist die Wahrscheinlichkeit jetzt nicht so gering, dass beide von Beginn an spielen. Allerdings weiß ich aus der Vergangenheit, dass in einem Turnier auch immer viele anders laufen kann.“

... eine mögliche Stammelf: „Die Spieler, die jetzt von Anfang dabei sind, sollen auch zum Einsatz kommen. Wir wollen so viele Spieler wie möglich einsetzen und wir wollen die sechs Wechsel, auch wenn möglich ausschöpfen.“

... den Konkurrenzkampf im Mittelfeld: „Ich sehe das prinzipiell sehr, sehr positiv. Es ist ein Luxus, aber wir müssen auch sehen, wie fit die Jungs sind.“

... die unterschiedliche Fitness der einzelnen Spieler: „Wir haben Glück, dass wir keine länger verletzten Spieler bei uns haben, das war 2018 und 2014 anders. Wir sind guter Dinge, dass alle Spieler zum Auftakt auf einem Level sind.“

... das anstehende Testspiel gegen Dänemark: „Wir erwarten viel Leidenschaft und Engagement, denn genau das hat die Mannschaft bisher im Training gezeigt. Wir haben viel an der Stabilität in der Defensive gearbeitet und auch an den Standards. Aber dadurch, dass wir sehr intensiv gearbeitet haben, sind wir darauf gefasst, dass nicht alles funktionieren kann.“

Serge Gnabry (Sturm, FC Bayern) über ...

... die neue Hierarchie nach der Rückkehr von Müller und Mats Hummels: „Es beeinflusst sie positiv, weil es immer gut ist, Leader in seinem Team zu haben. Wenn wir alle an einem Strang ziehen, werden wir erfolgreich sein.“

... seine Ziele für die Torquote: „Ich möchte natürlich in jedem Spiel ein Tor schießen.“

... die Effizienz vor dem Tor: „Wir arbeiten hart dran, wollen uns im Training Selbstvertrauen holen und dann hoffentlich, wenn‘s gegen Frankreich losgeht, viele Tore zu schießen.

... seine Wunschposition und warum er lieber im Zentrum spielt: „Weil man näher am Tor steht, das ist der einzige Grund. Ich liebe es einfach, Tore zu schießen.“

... die Rückkehr von Thomas Müller: „Er hat es absolut verdient, er ist unheimlich effektiv und auf der Motivationsebene besonders wertvoll. Es ist gut ihn hier zu haben.“

... den Bayern-Block: „Es hat natürlich einige Vorteile, weil man die Abläufe untereinander kennt. Aber wir haben eine gute Truppe und im Trainingslager arbeiten wir jetzt intensiv zusammen, damit wir uns auf dem Platz alle noch besser verstehen. Außerhalb des Platzes tun wir das bereits.“

... seine Rolle im DFB-Team: „Ich weiß noch nicht, ob ich auf dem Flügel oder in der Mitte spiele. Ich hatte noch kein konkretes Gespräch mit dem Bundestrainer. Ich werde mein Bestens geben, wenn ich im Zentrum auflaufen und werde den Stoßstürmer imitieren. Aber wir haben in der Offensive so viel Potenzial, da ist es eigentlich egal, wer vorne aufläuft.“

... den fehlenden Stoßstürmer: „Ich versuche natürlich alles, um Tore zu erzielen. Ich bin kein Lewandowski oder Haaland.“

... seine Corona-Erkrankung: „Ich mache mir darüber keine großen Gedanken, ich fühle mich gut. Es war ein blöder Zeitpunkt.“

... die Hoffnung auf Fans in der Allianz Arena gegen Frankreich: „Es wäre sehr, sehr schön. Man es ja jetzt bei der Champions League gesehen, was das ausmacht, wenn Fans im Stadion wären, die einen dann ein Stück weit tragen.“

... sein erstes großes Turnier: „Die Vorfreude ist natürlich sehr groß, die Tage machen sehr viel Spaß, wir haben eine gute Truppezusammen und freuen uns auf die anstehenden Aufgaben.“

Update vom 01. Juni, 12.31 Uhr: Bevor es mit Serge Gnabry losgeht, gibt DFB-Pressesprecher Jens Grittner kurze Personal-Updates. Leon Goretzka soll heute nach Seefeld kommen. Toni Kroos und Jamal Musiala sollen heute das Abschlusstraining bestreiten können. Zudem wurde beschlossen, dass keine Fans morgen Abend in Innsbruck zugelassen sind.

Update vom 01. Juni, 12.19 Uhr: In knapp zehn Minuten soll es losgehen. Wir sind gespannt, ob die Beteiligten pünktlich sind und was sie uns dann zu berichten haben.

Update vom 01. Juni, 09.43 Uhr: Co-Trainer Marcus Sorg wird heute bei der Pressekonferenz des DFB zu Gast sein. Ob uns der Co-Trainer von Joachim Löw tiefe Einblicke in die Wunschformation des Bundestrainers gibt? Außerdem ist Sanés FCB-Kumpel Serge Gnabry bei der DFB-PK zu Gast.

DFB-PK vor dem Dänemark-Test: Stammplatz oder Bank? Wohin mit Leroy Sané, Herr Sorg?

München/Seefeld - Ohne Toni Kroos, der erst am Montag nach seiner Corona-Infektion nach Seefeld zum DFB-Team stieß und ohne die Champions-League-Finalisten Kai Havertz, Timo Werner, Antonio Rüdiger und Ilkay Gündogan sowie ohne die angeschlagenen Leon Goretzka und Jamal Musiala muss Joachim Löw am Mittwochabend gegen Dänemark antreten. Es ist der vorletzte Test vor dem deutschen Auftakt bei der EM am 15. Juni.

Kroos ist nach seiner Ankunft in Seefeld nicht sofort ins Training eingestiegen. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler von Real Madrid wurde im Quartier am Montag zunächst einmal medizinisch durchgecheckt, unter anderem mit Blutuntersuchungen und EKG. Erst danach kann laut DFB entschieden werden, wie das Aufbauprogramm des 101-maligen Nationalspielers für die EM 2021* ablaufen wird.

Trotzdem darf man ein heißes DFB-Team erwarten, da kündigte Rückkehrer Mats Hummels am Montag auf der DFB-PK bereits an. „Wir wollen so spielen wie bei der Euro, mit der gleichen Intensität, wie das am 15. Juni der Fall sein soll“, erklärte der BVB-Star, der erstmals nach mehr als zwei Jahren wieder als Nationalspieler auf dem DFB-Podium saß.

DFB-PK vor dem Dänemark-Test: Stammplatz oder Bank? Wohin mit Leroy Sané, Herr Löw?

Auch Leroy Sané ist nach seiner Ausbootung vor der WM 2018 für die anstehende EM hoch motiviert. Der FCB-Star hat Großes vor. „Ich brenne sehr auf die EM“, sagt der Münchner mit einem Lächeln*, auf Kracher wie die Gruppen-Duelle mit Weltmeister Frankreich und Titelverteidiger Portugal „wartet man sein Leben lang, da willst du dich beweisen.“ Und er glaubt, dass für ihn ganz persönlich „jetzt der beste Zeitpunkt dafür ist. Ich will einfach zeigen, was ich drauf habe.“

Sané und die Nationalmannschaft - das war lange Zeit eines der größten Missverständnisse im deutschen Fußball. Hier der Hochtalentierte, da ein Team, das weder für den Typen noch für den Fußballer Sané Platz hatte. Der Tiefpunkt war am 4. Juni 2018 erreicht, als Joachim Löw das Ausnahmetalent überraschend aus seinem WM-Kader strich.

Video: Hummels über WM 2018 und seine neue Rolle

Das Aus damals, sagt Sané im Interview mit der Sportschau, „war das Härteste“, was er erlebt habe in seiner Karriere - schlimmer als der Kreuzbandriss im August 2019. „Es ist für jeden ein Traum, bei der WM zu spielen, beim größten Turnier. Na klar war das ein harter Rückschlag für mich - und auch der größte.“

Wie wird der Bundestrainer nun mit Sané für die EM planen? Ein Hinweis könnte es beim Testspiel gegen die Dänen geben. Vielleicht verrät sein Co-Trainer Marcus Sorg auf der Presserunde, mit welcher Formation der Bundestrainer für das Vorbereitungsspiel plant. Bei der DFB-PK am Dienstag ab 12.30 Uhr im Live-Ticker ist zudem noch Serge Gnabry von der Partie. (smk/dpa/sid) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

FC Bayern verliert deutlich gegen den SSC Neapel - Riesen-Bock von Münchner Jungstar
FC Bayern verliert deutlich gegen den SSC Neapel - Riesen-Bock von Münchner Jungstar
FC Bayern verliert deutlich gegen den SSC Neapel - Riesen-Bock von Münchner Jungstar
Alena vermisst ihren Clemens Fritz – und postet rührenden Liebesschwur auf Instagram
Alena vermisst ihren Clemens Fritz – und postet rührenden Liebesschwur auf Instagram
Alena vermisst ihren Clemens Fritz – und postet rührenden Liebesschwur auf Instagram

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare