Absage an den HSV

Kostic bleibt in Frankfurt: Eintracht zieht Kaufoption

+
Weiter bei der Eintracht: Filip Kostic.

Filip Kostic war einer der Garanten der Frankfurter Eintracht in dieser Saison. Nun wurde seine Kaufoption gezogen. 

Frankfurt - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat vorzeitig die Kaufoption für seinen Leistungsträger Filip Kostic gezogen und den Flügelspieler bis zum 30. Juni 2023 an sich gebunden. Das verkündeten die Hessen einen Tag vor dem letzten Saisonspiel bei Bayern München, von dem tz.de* im Live-Ticker berichtet.

„Für uns war Filip ein echter Glücksgriff. Mit seiner Dynamik, Zielstrebigkeit und Flexibilität hat er einen großen Anteil am positiven Verlauf der Saison“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic über den 26-Jährigen. Die Eintracht belegt in der Liga aktuell den sechsten Tabellenplatz und erreichte in der Europa League das Halbfinale.

Kostic, serbischer Nationalspieler, war im Sommer vom Zweitligisten Hamburger SV eigentlich bis 2020 ausgeliehen worden. Aufgrund seiner starken Leistungen in 33 Bundesligaspielen und zwölf Europa-League-Partien entschloss sich die Eintracht nun zum Kauf.

sid

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Militär-Jubel“ der Türken: Erdogan reagiert - Erste Nachahmer in Deutschland
„Militär-Jubel“ der Türken: Erdogan reagiert - Erste Nachahmer in Deutschland
Schwuler Fußballer vor Outing? Twitter-Profil sorgt für Wirbel - Zweitligaprofi hat eine konkrete Angst
Schwuler Fußballer vor Outing? Twitter-Profil sorgt für Wirbel - Zweitligaprofi hat eine konkrete Angst
Salut auf dem Fußballplatz: Eine Geste mit vier Motiven
Salut auf dem Fußballplatz: Eine Geste mit vier Motiven
DFB-Pokal: FC Bayern und Borussia Dortmund im Free-TV zu sehen? Entscheidung zu zweiter Runde gefallen
DFB-Pokal: FC Bayern und Borussia Dortmund im Free-TV zu sehen? Entscheidung zu zweiter Runde gefallen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren