Cissé und Evans wegen Spuckens länger gesperrt

+
Newcastles Papiss Demba Cissé muss sieben Spiel lang zuschauen. Foto: Lindsey Parnaby

London (dpa) - Nach der gegenseitigen Spuckattacke werden die Fußball-Profis Papiss Demba Cissé und Jonny Evans ihren Clubs in der englischen Premier League wochenlang fehlen.

Der Verband FA sperrte den früheren Freiburger Cissé von Newcastle United für sieben Spiele, Manchester Uniteds Evans muss sechs Partien zusehen. Beim 1:0-Auswärtssieg von Manchester im Ligaspiel am Mittwoch hatte TV-Bildern zufolge zunächst Evans nach einem Zweikampf seinen Gegner angespuckt, Cissé revanchierte sich.

Der ehemalige Bundesliga-Profi akzeptierte seine Strafe, die wegen eines früheren Vergehens um ein Spiel höher ausfiel. Evans stritt zunächst ab, wurde aber dennoch nach einer Anhörung am Freitag für schuldig befunden. Der Vorfall war vom Schiedsrichter während der Partie nicht bewertet worden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend