Obwohl es Vorbilder gibt

Kein "Tor des Monats" für Kramers Fehlpass

+
Schade für Christoph Kramer: Sein historisches Eigentor wird es wohl nicht zum "Tor des Monats" bringen.

 Köln - Nach seinem kuriosen Eigentor bei der 0:1-Niederlage bei Borussia Dortmund bleibt Weltmeister Christoph Kramer vonBorussia Mönchengladbach die „Auszeichnung“ zum Tor des Monats wohl erspart.

Bei der traditionellen Wahl in der ARD-Sportschau wird sein Treffer wahrscheinlich nicht unter den fünf Vorschlägen auftauchen.

„Es wird von der Redaktion geprüft, wir werden darüber diskutieren. Aus meiner Sicht hat Häme beim Tor des Monats aber nichts zu suchen. Es muss eine Leistung erbracht werden, und Kramer hat sein Tor ja nicht gewollt“, teilte Christian Riewe vom WDR auf SID-Anfrage mit. Die Eigentore des Münchners Helmut Winklhofer (1985) und des Berliners Frank Rohde (1993) erhielten bei der Wahl noch die meisten Stimmen.

Kramer hatte zum Abschluss des 11. Spieltages am Sonntagabend in der 58. Minute bei einem versuchten Rückpass auf Torhüter Yann Sommer aus 44,5 Metern ins eigene Netz getroffen.

SID

Kommentare

Meistgelesen

DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Kramer will sehr lange bei Gladbach bleiben
Kramer will sehr lange bei Gladbach bleiben
Atalan wird Verbeek-Nachfolger beim VfL Bochum
Atalan wird Verbeek-Nachfolger beim VfL Bochum