Laut Medien

Chelsea bietet angeblich 130 Millionen Euro für Messi

+
Die Ablösesumme im Vertrag Messis mit Barca ist angeblich auf 250 Millionen Euro festgeschrieben.

London - Für satte 130 Millionen will der FC Chelsea offenbar Lionel Messi zu den Blues locken. Doch ob sich Barca mit dem Angebot zufrieden geben wird? Sehr fraglich.

Klub-Besitzer Roman Abramowitsch will offenbar nochmals die Schatulle öffnen, um Weltfußballer Lionel Messi (29) vom FC Barcelona zum FC Chelsea zu locken. Laut des Massenblatts The Sun bieten die Blues umgerechnet 130 Millionen Euro für den argentinischen Superstar der Katalanen, der am Mittwoch wegen Steuerhinterziehung in Barcelona zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Allerdings muss er die Haftstrafe voraussichtlich nicht antreten.

Die Ablösesumme im Vertrag Messis mit Barca ist angeblich auf 250 Millionen Euro festgeschrieben. Allerdings: Bislang hatte der Südamerikaner immer betont, dass er sich in der katalanischen Metropole pudelwohl fühlt und nicht daran denkt zu wechseln.

Jorge Horácio Messi, Vater von Lionel Messi, soll sich indes mit Abramowitsch auf dessen Luxusjacht getroffen haben, um Gespräche zu führen. Der Vater ist der Interessenvertreter des Barca-Stars und wurde in der Steueraffäre ebenfalls bestraft.

SID

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Völlig irre! Ibrahimovic erzielt 500. Tor seiner Karriere - per Karate-Kick

Völlig irre! Ibrahimovic erzielt 500. Tor seiner Karriere - per Karate-Kick

Hoffenheims Königsklassen-Debüt: Nicht nur die Hymne hören

Hoffenheims Königsklassen-Debüt: Nicht nur die Hymne hören

Nach „Irrsinns-Rot“ gegen Ronaldo: Alle keilen gegen Schiri Brych

Nach „Irrsinns-Rot“ gegen Ronaldo: Alle keilen gegen Schiri Brych

Zwei verletzte Polizisten bei Ausschreitungen nach Wiener Derby

Zwei verletzte Polizisten bei Ausschreitungen nach Wiener Derby

Schwester tobt nach Ronaldos Tränen-Rot - Brych als Buhmann

Schwester tobt nach Ronaldos Tränen-Rot - Brych als Buhmann

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren