Nach Kantersieg

Celtic schlägt den Erzrivalen haushoch und wird erneut schottischer Meister

Der höchste Celtic-Sieg im Derby „Old Firm“ sorgte für die erneute Meisterschaft für Celtic Glasgow. 

Glasgow - Celtic Glasgow ist zum siebten Mal in Folge schottischer Fußball-Meister. Die Mannschaft von Teammanager Brendan Rodgers ist nach dem 5:0 (3:0)-Kantersieg gegen den Erzrivalen Glasgow Rangers bereits drei Spieltage vor Saisonende nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen.

Odsonne Edouard (14./42.), James Forrest (45.), Tom Rogic (47.) und Calllum McGregor (53.) schossen die Celtic-Tore. Es war der höchste Celtic-Liga-Sieg im 407. Old-Firm-Duell überhaupt.

Für Celtic ist es die insgesamt 49. Meisterschaft der Vereinsgeschichte, die Rangers sind allerdings mit 54 Titeln immer noch Rekordchampion Schottlands. Seit dem Zwangsabstieg der Rangers in die 4. Liga 2012 hatte Celtic national zuletzt quasi keine ernsthaften Gegner mehr. Der Rekordmeister kehrte 2016 in die Erstklassigkeit zurück und kämpft derzeit noch um die Vizemeisterschaft.

SID

Rubriklistenbild: © dpa / Jeff Holmes

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung
Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung
FIFA weist Vorwürfe gegen Infantino zurück
FIFA weist Vorwürfe gegen Infantino zurück

Kommentare