Deadline Day steht an

Transfer-News live: Draxler kurz vor PSG-Abschied - doch kein Gosens-Wechsel in die Bundesliga?

Am 1. September schließt die Transferperiode, bis dahin können der FC Bayern und Co. noch Spieler verpflichten oder abgeben. Der Deadline Day im Ticker.

Update vom 31. August, 17.25 Uhr: Julian Draxler steht offenbar ganz dicht vor einem Wechsel zu Benfica Lissabon. Für den Deutschen ist ein Abschied von Paris St. Germain die einzige Möglichkeit, um sich noch für die WM ins Rampenlicht zu spielen. Der französische Meister hatte den 28-Jährigen aussortiert.

Laut der portugiesischen Tageszeitung Record läuft alles auf einen Transfer zu Benfica hin. Bilder im Internet zeigen Draxler am Flughafen in Lissabon, der Wechsel soll nur noch Formsache sein. Der Nationalspieler träfe in der portugiesischen Hauptstadt auf einen Landsmann - Roger Schmidt leitet dort die Geschicke.

Julian Draxler könnte sich am Deadline Day noch einem anderen Verein anschließen.

Update vom 31. August, 15.21 Uhr: Der FC Augsburg hat einen Transfer-Coup gelandet, der Fußball-Bundesligist verpflichtete den U21-Europameister Mergim Berisha. Der 24-jährige Angreifer, der vor allem bei RB Salzburg auf sich aufmerksam machte, kommt für eine Gebühr von bis zu 500.000 Euro auf Leihbasis für eine Saison von Fenerbahce Istanbul. Zudem sicherten sich die Schwaben eine Kaufoption, die Berichten zufolge vier Millionen Euro betragen soll.

„Ich bin sehr glücklich, dass der Wechsel geklappt hat, schließlich war es schon immer ein großer Traum von mir, in der Bundesliga zu spielen“, meinte der gebürtige Berchtesgadener. Ich kenne bereits einige Spieler aus meiner Zeit bei der U21. Deshalb bin ich überzeugt, dass ich mich nicht lange eingewöhnen muss“, so Berisha.

Deadline-Day: Ronaldo-Situation „klar“ für Manchester-Trainer ten Hag

Update vom 31. August, 14.52 Uhr: Einen Tag vor dem Deadline Day sah sich Manchster Uniteds Trainer Erik ten Hag dazu veranlasst, ein Machtwort bezüglich der Zukunft seines Superstars Cristiano Ronaldo zu sprechen. Für den Niederländer sei es „klar“, dass der 37-Jährige bei seinem aktuellen Klub bleibt. Der englische Rekordmeister hatte den Portugiesen erst im vergangenen Sommer aus Turin geholt, für die Champions-League-Qualifikation hatte es jedoch nicht gereicht.

Ronaldo wollte in den vergangenen Wochen seinen Wechsel zu einem Champions-League-Teilnehmer forcieren, allerdings fand sich kein Abnehmer für den fürstlich bezahlten Angreifer. Auch der FC Bayern und Borussia Dortmund blockten offenbar entsprechende Anfragen ab.

Update vom 31. August, 14.34 Uhr: Mehreren Berichten zufolge holte sich Bayer Leverkusen bei Inter Mailand Auskunft über Robin Gosens, eine Leihe mit Kaufoption stand demnach im Raum. Nun dementierte Bayer-04-Sportchef Simon Rolfes die Gerüchte um den Nationalspieler. „Es gibt kein Angebot von Bayer, und es gibt keine Absicht, ihn zu kaufen“, meinte Rolfes am Mittwoch gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger. Aktuell ist der 28-Jährige bei Inter Mailand unter Vertrag, der Topklub aktivierte bereits die Kaufoption für den Emmericher.

Deadline-Day: Gosens-Gerücht um Bundesliga-Wechsel - verlässt er Inter Mailand?

Update vom 31. August, 10.16 Uhr: Der 13-fache Nationalspieler Robin Gosens wurde nicht etwa in seinem Heimatland Deutschland, sondern im Ausland, zum gefeierten Außenbahnspieler. Über mehrere Profiklubs in den Niederlanden wechselte der Linksfuß 2017 zu Atalanta Bergamo und steht aktuell bei Inter Mailand unter Vertrag, die Nerazzurri haben sogar schon die obligatorische Kaufpflicht für den Emmericher gezogen. Dennoch steht Gosens vor seinem ersten Transfer zu einem Bundesligisten.

Wie Sport1 berichtet, soll Bayer Leverkusen zuletzt ein Angebot für Gosens abgegeben haben. Wie Reporter Patrick Berger schreibt, fragten die Leverkusener bei Inter für eine Leihe an, für die sie offenbar zwei Millionen Euro zahlen würden. Verbunden damit wäre eine Kaufpflicht in Höhe von 25 Millionen Euro für Gosens, der bei Bayer wohl in der Abwehrkette eingeplant wäre.

Deadline-Day: PSG schnappt sich spanischen Nationalspieler - gibt BVB Akanji nach England ab?

Update vom 31. August, 7.32 Uhr: Der nächste zentrale Mittelfeldmann für den französischen Hauptstadtklub! Spaniens Nationalspieler Fabian Ruiz wechselt zu Paris Saint-Germain. Dem Vernehmen nach soll der 26-Jährige zwischen 21,5 und 23 Millionen Euro kosten. Ruiz wäre noch bis zum Jahr 2023 beim italienischen Spitzenklub SSC Neapel gebunden gewesen. Nach den Portugiesen Renato Sanches und Vitinha ist der 26-Jährige bereits die dritte Verstärkung für die Pariser Mittelfeldzentrale.

Fabian Ruiz (Mi.) schließt sich Paris Saint-Germain an.

Last-Minute-Abgang beim BVB? Guardiola klopft offenbar an

Update vom 31. August, 6.05 Uhr: Bei Borussia Dortmund kommt Manuel Akanji nicht mehr zum Zug. Der Schweizer will seinen nächstes Jahr auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Jetzt könnte sich für den 27-jährigen Innenverteidiger ein ganz großes Tor öffnen. Manchester City soll anklopfen.

Update vom 30. August, 16.17 Uhr: Nun ist das Ding auch durch! Joshua Zirkzee verlässt den FC Bayern und wechselt in die Serie A zum FC Bologna. Über die Transfermodalitäten machte der Rekordmeister keine Angaben. Allerdings bestätigte Hasan Salihamidzic, dass die Bayern eine Rückkauf-Option auf den 21-jährigen Angreifer haben.

„In Joshua Zirkzee steckt großes Potential, und für seine Entwicklung sind nun regelmäßige Einsätze elementar“, sagt Brazzo im offiziellen Statement: „Daher sind wir seinem Wunsch nachgekommen und haben uns mit dem FC Bologna auf einen Transfer geeinigt. Die Vereinbarungen beinhalten eine Rückhol-Option, weil Joshua für uns weiterhin ein hochinteressanter Spieler bleibt. Wir werden seine Entwicklung in Bologna beobachten und wünschen ihm viel Erfolg in der Serie A.“

Update vom 30. August, 15.29 Uhr: Weiter geht‘s auf dem internationalen Transfermarkt. Durch die irre Summe, die Amsterdam für Antony bekommt, kann sich Ajax umgehend einen neuen Torhüter leisten. Odysseas Vlachodimos von Benfica Lissabon steht vor einem Wechsel in die Niederlande

Der Ex-DFB-U21-Keeper soll dort eine Vier- oder gar Fünfjahresvertrag unterzeichnen, wie Sportbild-Redakteur Tobias Altschäffl berichtet. Als Ablösesumme können sich die Portugiesen auf bis zu 15 Millionen für den 28-Jährigen freuen.

Update vom 30. August, 14.58 Uhr: Nun hat auch der FC Bayern seinen ersten Abgang rund um den Deadline Day zu vermelden. Wie erwartet wechselt Youngster Gabriel Vidovic auf Leihbasis für eine Saison zu Vitesse Arnheim.

„Gabriel hat mit seinen guten Leistungen in der Vorbereitung bewiesen, dass er zurecht in unserem Profikader steht“ wird Hasan Salihamidzic in der offiziellen Mitteilung zitiert: „Wir haben nun gemeinsam abgewogen, was für seine Entwicklung das Beste ist und uns für eine Leihe zu Vitesse Arnheim entschieden.“

Brazzo weiter: „Arnheim ist eine sehr anerkannte europäische Adresse für die Entwicklung von Talenten. Das zeigen Beispiele wie Mason Mount oder Martin Ödegaard. Wir sind sicher, dass Gabriel in Arnheim den nächsten Schritt machen wird, und wir werden seine Entwicklung dort genau beobachten.“

Deadline Day steht an – alle Infos im Ticker: Für 100 Millionen! ManUnited verpflichtet Ajax-Kicker

Update vom 30. August, 14.24 Uhr: Manchester United tätigt den wohl teuersten Transfer in die diesem Sommer! Die Red Davils haben sich mit Ajax Amsterdam auf einen Wechsel von Antony geeinigt. Kostenpunkt: Bis zu 100 Millionen Euro.

Der Deal soll vorbehaltlich des Medizinchecks in den kommenden Tagen über die Bühne gehen. Der 22-Jährige spielt damit künftig wieder unter Coach Erik ten Haag, der vor der Saison von Ajax den Weg ins Old Trafford fand. Nach Angaben von Ajax zahlt United zunächst eine Ablöse von 95 Millionen Euro (!), plus Boni kann sich die Summe aber noch auf 100 Millionen erhöhen.

Update vom 30. August, 13.41 Uhr: Nun ist der Wechsel perfekt! Callum Hudson-Odoi wechselt in die Bundesliga. Der einstige Wunschspieler von Hasan Salihamidzic wechselt für ein Jahr auf Leihbasis vom FC Chelsea zu Bayer Leverkusen. „Mit ihm bekommt unser Angriffsspiel nochmals eine besondere Komponente. Wir freuen uns sehr, dass dieser Transfer geklappt hat“, wird Simon Rolfes zitiert.

Brazzo-Liebling wechselt in die Bundesliga: Hudson-Odoi unterschreibt bei Bayer Leverkusen

Und Hudson-Odoi? Der zeigt sich begeistert vom Wechsel zur Werkself: „Diese Kombination ist wirklich attraktiv, und ich bin neugierig auf den Klub, die Fans und die Bundesliga. Kai Havertz hat mir in der Chelsea-Kabine nur Gutes über Bayer 04 erzählt.“ Bereits seit einer Woche hatte sich der Transfer des englischen Nationalspielers abgezeichnet.

Update vom 30. August, 12.53 Uhr: Wie ist die Gemengelage von Sasa Kalajdzic? Der Angreifer der VfB Stuttgart will die Schwaben ja noch verlassen, ihn zieht es offenbar in die Premier League. Am Montagabend flog der Österreicher nach London, um bei den Wolverhampton Wanderer einen Vertrag zu unterschreiben. Stuttgart kassiert für Kalajdzic dem Vernehmen nach 18 Millionen Euro.

Max Eberl wechselt offenbar zu RB Leipzig - Ex-Gladbach-Manager beginnt im Dezember

Max Eberl wird zum 1. Dezember 2022 neuer Manager von RB Leipzig.

Update vom 30. August, 11.30 Uhr: Auch wenn es kein Spieler-Transfer ist, der Deal sorgt für Aufsehen! RB Leipzig hat sich offenbar mit Max Eberl auf eine Zusammenarbeit geeinigt. So soll dieser laut Informationen von Sky ab dem 1. Dezember 2022 Geschäftsführer Sport bei RB werden.

Vor knapp einem Jahr hatte Eberl aus privaten Gründen seinen Job bei Borussia Mönchengladbach aufgegeben und war anschließend aus der Öffentlichkeit verschwunden. Einst war Eberl auch als sportlicher Leiter beim FC Bayern im Gespräch, doch der Rekordmeister entschied sich damals für Hasan Salihamidzic.

Erstmeldung vom 30. August, 10.30 Uhr: München - Die Uhr tickt in Europa, zumindest in Sachen Transfers! Bis zum 1. September ist das Transferfenster in den meisten Top-Ligen geöffnet - so auch in der Bundesliga. Bis dahin haben die Klubs also Zeit, ihren Kader zu finalisieren. Was passiert jetzt noch auf den letzten Drücker?

Bislang war es eine denkwürdige Transferperiode. Weltfußballer Robert Lewandowski zog es zum FC Barcelona. Der FC Bayern verpflichtete mit Sadio Mané und Matthijs de Ligt zwei neue Top-Stars und Erling Haaland verließ den BVB und die Bundesliga und wechselte für viel Geld auf die Insel zu Manchester City.

Hasan Salihamidzic könnte seinen einstigen Wunschspieler bald bei Bayer Leverkusen sehen.

Brazzo-Liebling steht vor Bundesliga-Wechsel: Youngster bereits bei Medizincheck

Der ganz große Deal zeichnet sich bislang in den letzten Tagen nicht ab, allerdings könnte ein Kicker den Weg nach Deutschland finden, der lange Zeit als der Wunschspieler von Hasan Salihamidzic galt. Die Rede ist von Callum Hudson-Odoi. Der Flügelspieler des FC Chelsea stand lang im Fokus des FC Bayern, nun wechselt er offenbar zu Bayer Leverkusen. Bei der Werkself soll der 21-Jährige am Montag bereits den Medizincheck absolviert haben.

Rekord-Summe 222 Millionen Euro: Die 11 teuersten Transfers der Geschichte

Paul Pogba guckt emotional
Paul Pogba belegt den 11. Platz. Für 105 Millionen Euro holte Manchester United 2016 den Franzosen von Juventus Turin zurück. 2012 wechselte er aus der Jugend ablösefrei nach Italien.  © Oscar del Pozo/AFP
Romelu Lukaku zeigt nach oben.
113 Millionen Euro hat sich der FC Chelsea Romelu Lukaku kosten lassen. 2021 wechselte er von Inter Mailand auf die Insel. Trotz der stolzen Transfer-Summe belegt er „nur“ Platz 10.  © Franck Fife/AFP
Eden Hazard blickt in die Kamera
Eden Hazard, dessen Bruder Thorgan beim BVB aufläuft, wechselte 2021 vom FC Chelsea zu Real Madrid. Die Königlichen bezahlten für den Transfer nicht weniger als 115 Millionen Euro.  © John Thys/AFP
Cristiano Ronaldo geht im Manchester Trikot über den Platz
Natürlich gehört auch CR7, aka Cristiano Ronaldo, zu den teuersten Transfers der Geschichte. Bei Real Madrid erzielte er in 438 Spielen 450 Tore. Deswegen musste Juventus Turin tief in die Tasche greifen: 117 Millionen Euro kostete seine Verpflichtung. Inzwischen spielt er bei Manchester United.  © Gareth Fuller/Imago
Jack Grealish feiert mit dem Pokal
Jack Grealish belegt den 7. Platz in der Liste. Sein Wechsel von Aston Villa nach Manchester City kostete den Sky Blues 117,5 Millionen Euro. Im August 2021 ging der Transfer über die Bühne, sein Vertrag geht bis Juni 2027. © Xinhua/Imago
Antoine Griezmann ballt im Trikot von Atletico Madrid die Faust
Bei Atlético Madrid und der französischen Nationalmannschaft überzeugte Antoine Griezmann auf ganzer Linie – auch den FC Barcelona. Die Katalanen kauften im Sommer 2019 den heute 31-Jährigen für 120 Millionen Euro. Zwischenzeitlich wurde er allerdings wieder an Atlético Madrid ausgeliehen.  © Pierre-Philippe Marcou/AFP
Joao Felix ballt die Faust
Der Angreifer Joao Felix zählt ebenfalls zu den teuersten Transfers der Geschichte. Seine Verpflichtung kostete Atlético Madrid 127,2 Millionen Euro. 2019 erhielt er den Golden Boy Award als bester U21-Spieler Europas. © Oscar del Pozo/AFP
Philippe Coutinho läuft über den Platz
Auf Platz vier ist Philippe Coutinho. FC Barcelona hat 135 Millionen Euro an Liverpool gezahlt. Richtig durchsetzen konnte er sich bei den Blaugranas allerdings nicht. 2019 – ein Jahr nach seiner Verpflichtung in Barcelona – wurde er erst an den FC Bayern, dann an Aston Villa verliehen. An den England-Klub wurde er dann 2022 verkauft.  © Douglas Magno/AFP
Ousmane Dembélé verschränkt lachend die Hände hinter dem Kopf
Wir sind auf dem Siegertreppchen angekommen: Platz drei der teuersten Transfers aller Zeiten belegt Ousmane Dembélé. Bei seinem Wechsel vom BVB zum FC Barcelona kassierte Borussia Dortmund 140 Millionen Euro. Sein Vertrag beim FC Barcelona geht bis Juni 2022. © Lluis Gene/AFP
Kylian Mbappé läuft über den Platz
Kylian Mbappé ist der zweitteuerste Transfer aller Zeiten. Sein Wechsel ließ sich AS Monaco fürstlich entlohnen. 180 Millionen Euro musste Paris Saint-Germain bezahlen. Ursprünglich sollte seine Verpflichtung 145 Millionen Euro kosten, durch seine Verlängerung bei den Hauptstädtern im Jahr 2022 stieg die Summe aber nochmal um 35 Millionen Euro – aufgrund von Bonuszahlungen. © STUDIO FOTOGRAFICO BUZZI SRL/Imago
Neymar rennt über den Platz
Mit weitem Abstand führt Neymar die Liste der teuersten Transfers an. Auch hier musste Paris Saint-Germain tief in die Tasche greifen: 222 Millionen Euro kostete die Rekordverpflichtung. Sein Vertrag läuft bis 2025.  © Michael Baucher/Imago

Beim Rekordmeister zeichnet sich aktuell der Abgang von Joshua Zirkzee ab. Der junge Angreifer wechselt wohl zum FC Bologna in die Serie A. Die Münchner haben derweil anderweitig Nägel mit Köpfen gemacht und den Vertrag von Sportvorstand Salihamidzic bis 2026 verlängert.

Bleibt‘s der letzte Deal der Bayern bis zum 1. September? Im Transfer-Ticker verpassen Sie nichts. (smk)

Rubriklistenbild: © IMAGO/STUDIO FOTOGRAFICO BUZZI SRL

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Hat Fehler gemacht, die man von ihm nicht kennt“: Lothar Matthäus kritisiert Manuel Neuer nach DFB-Aus
„Hat Fehler gemacht, die man von ihm nicht kennt“: Lothar Matthäus kritisiert Manuel Neuer nach DFB-Aus
„Hat Fehler gemacht, die man von ihm nicht kennt“: Lothar Matthäus kritisiert Manuel Neuer nach DFB-Aus
Mund-zu-Geste vor Japan-Blamage: Nur zwei Spieler waren wohl überhaupt dafür
Mund-zu-Geste vor Japan-Blamage: Nur zwei Spieler waren wohl überhaupt dafür
Mund-zu-Geste vor Japan-Blamage: Nur zwei Spieler waren wohl überhaupt dafür
Kroatiens Minimalismus belohnt: Torhüter erinnert an 2018
Kroatiens Minimalismus belohnt: Torhüter erinnert an 2018
Kroatiens Minimalismus belohnt: Torhüter erinnert an 2018
Das sind die schönsten Fan-Bilder von der WM 2022 in Katar
Das sind die schönsten Fan-Bilder von der WM 2022 in Katar
Das sind die schönsten Fan-Bilder von der WM 2022 in Katar

Kommentare