Comeback gegen Leverkusen?

BVB-Sorgen um Haaland: Jetzt spricht der Superstar selbst über seine Verletzung

Erling Haaland
+
BVB-Topstar Erling Haaland musste kurz auf dem Platz behandelt werden.

Seit seiner Verletzung im Spiel gegen Hoffenheim rätseln die Fans über ein Comeback von Erling Haaland. In einem Interview macht der BVB-Star jetzt Hoffnung.

Dortmund – Im Spiel gegen Hoffenheim kam es für BVB-Fans zu einem echten Schockmoment. Nach nur 63 Minuten humpelte Superstar Erling Haaland verletzt vom Feld. Verschiedene Medien berichten seither von einem Muskelfaserriss des Norwegers. Eine offizielle Bestätigung der Diagnose von Borussia Dortmund stand zunächst aus. Auf seiner Homepage schreibt der Verein lediglich von „muskulären Problemen, die allerdings einer Behandlung sowie weiterer Untersuchungen in den kommenden Tagen bedürfen“. Wie schwer die Verletzung tatsächlich ist – unklar. In einem Interview mit Sky äußerte sich der Norweger jetzt selbst.

BVB-Star Erling Haaland spricht über Comeback

Sollten die Gerüchte um einen Muskelfaserriss stimmen, drohen dem BVB mehrere Wochen ohne ihren Top-Torjäger. Im Interview mit Landsmann Jan Age Fjörtoft (55) gibt Haaland jetzt aber Entwarnung und sagt: „Es sieht gut aus. Ich trainiere wieder sehr gut. Ich werde bald zurück sein.“ Allerdings: Wann genau er wieder für die Borussia auf dem Platz steht, verrät der Norweger nicht. Als Fjörtoft wissen will, ob er „früher oder später“ zurückkehren werde, meint Haaland lediglich: „Wir werden sehen“.

Verletzungs-Frust bei Erling Haaland: Schafft er das Comeback bis zum Ende der Länderspielpause?

BVB: Verpasst Haaland trotz Verletzung kein Spiel?

Mit seinen Aussagen lässt Haaland etwas Hoffnung auf ein Comeback im nächsten Spiel gegen Leverkusen aufkommen. Dank der Länderspielpause muss die Borussia erst am 6. Februar gegen die Werkself antreten. Auch der Norweger freut sich auf seine Rückkehr: „Es ist das schlimmste Gefühl, nicht spielen zu können. Das ist schließlich mein Job. Wenn ich jetzt etwas sofort ändern könnte, würde ich gerne verletzungsfrei bleiben.“

BVB-Abschied? Das sagt Erling Haaland

Auch zu seinen pikanten Aussagen nach dem Spiel gegen Freiburg äußerte sich der Norweger. Damals hatte der Top-Torjäger die BVB-Verantwortlichen kritisiert, ihn zu einer vorzeitigen Entscheidung über seine Zukunft zu drängen. Dieses Thema ist für Haaland offenbar vorerst erledigt: „Ich hatte einfach das Gefühl, es ist an der Zeit für mich, etwas zu sagen. Ich will jetzt nicht mehr wirklich darüber sprechen – was gesagt wurde, ist gesagt und wir machen weiter.“  Zuvor hatte schon BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke betont, dass es keinerlei Zerwürfnis mit dem Star-Stürmer gebe. (lw)

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Relegation: Abstieg für Dresden, Aufstieg für Kaiserslautern – Dynamo-Fans eskalieren mit Pyro-Feuerwerk
Relegation: Abstieg für Dresden, Aufstieg für Kaiserslautern – Dynamo-Fans eskalieren mit Pyro-Feuerwerk
Relegation: Abstieg für Dresden, Aufstieg für Kaiserslautern – Dynamo-Fans eskalieren mit Pyro-Feuerwerk
BVB-Legende nach Rede im Stadion von Ex-Mitspieler kritisiert
BVB-Legende nach Rede im Stadion von Ex-Mitspieler kritisiert
BVB-Legende nach Rede im Stadion von Ex-Mitspieler kritisiert
Keinen Ersatz für Lewandowski? Bayern-Patron Hoeneß spricht Klartext - „Habt ihr sie noch alle?“
Keinen Ersatz für Lewandowski? Bayern-Patron Hoeneß spricht Klartext - „Habt ihr sie noch alle?“
Keinen Ersatz für Lewandowski? Bayern-Patron Hoeneß spricht Klartext - „Habt ihr sie noch alle?“
Nach Relegations-Drama gegen seinen HSV: Hertha-Trainer Magath tritt zurück
Nach Relegations-Drama gegen seinen HSV: Hertha-Trainer Magath tritt zurück
Nach Relegations-Drama gegen seinen HSV: Hertha-Trainer Magath tritt zurück

Kommentare