Gerüchte in der Hauptstadt

Nach dem Klinsmann-Beben in Berlin: Holt die Hertha jetzt etwa eine Bayern-Legende?

Bundesliga: Der Abschied von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC schlägt immer noch hohe Wellen. Als Nachfolger ist jetzt angeblich eine FCB-Legende im Gespräch.

  • Jürgen Klinsmann ist nach kurzer Zeit als Trainer bei Hertha BSC zurückgetreten
  • Auch seinen Posten im Aufsichtsrat ist der Ex-Bundestrainer los
  • Angeblich soll Investor Lars Windhorst bei Bayern-Legende Philipp Lahm angefragt haben

Update vom 26. Februar 2020: Unterdessen geht das Beben an der Spree weiter. In einem nungeleakten Tagebuch von Jürgen Klinsmann rechnet der Ex-Coach schonungslos mit Hertha BSC ab. 

München - Über den Abgang von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC wird man in Fußball-Deutschland und der Bundesliga* wohl noch lange sprechen. Mit großer Euphorie und unglaublichem Tatendrang startete der ehemalige US-Nationaltrainer im vergangenen November sein Projekt, aus der Alten Dame Hertha einen „Big City Club“ zu machen

Nicht einmal drei Monate später schmiss Klinsmann in der Hauptstadt wieder hin. Interne Probleme mit Hertha-Manager Michael Preetz und das Gerangel um Kompetenzen führten zu Klinsmanns Rücktritt, den er via Facebook verkündete.

Bundesliga: Hertha BSC sucht Klinsmann-Nachfolger - Bayern-Legende könnte folgen

Im Anschluss gaben die Hertha-Verantwortlichen eine Pressekonferenz, in der sich auch InvestorLars Windhorst äußerte und verdeutlichte, dass Klinsmann auch nicht mehr Teil des Aufsichtsrats bei den Berlinern sei. Wie die Bild (Artikel hinter einer Bezahlschranke) nun berichtet, arbeitet der Investor nun an einer spektakulären Lösung für diesen Posten. 

So soll Windhorst bereits vor dem Klinsmann-Coup FC-Bayern-LegendePhilipp Lahm auf dem Zettel gehabt haben. Daher wird nun spekuliert, dass der Weltmeister von 2014 wieder interessant werden könnte. Der Haken an der Sache: Mit der EM 2024, für die Lahm als Geschäftsführer verantwortlich ist, ist er eigentlich völlig ausgelastet. 

Doch laut Bild ist Lahm nicht der einzige spektakuläre Name, der bei der Hertha einsteigen könnte. Auch Sky-Experte und Rekordnationalspieler Lothar Matthäus wird in diesem Zusammenhang genannt. Und auch mit Bastian Schweinsteiger, der nach seinem Karriereende als ARD-Experte bei der EM 2020 arbeiten wird, soll sich Windhorst befassen. 

Hertha BSC: Lahm, Schweinsteiger oder doch Matthäus? 

Allerdings scheinen alle drei Lösungen äußerst fragwürdig, da sowohl Lahm und Matthäus als auch Schweinsteiger bestehende Verträge und durchaus spannende Aufgaben haben. Schwer vorstellbar, dass sie ihre Projekte aufgeben. 

Darüberhinaus berichtet die Bild, dass Klinsmann möglicherweise bald wieder als persönlicher Berater von Windhorst fungieren könnte. Allerdings erst, wenn der Investor seine Enttäuschung über dessen fluchtartigen Abgang verarbeitet habe. 

Eins ist in jedem Fall garantiert: Das Projekt Hertha BSC bleibt in den kommenden Monaten ein sehr spannendes. 

Die Münchner sind am Freitag in der Bundesliga gefordert, hier gibt es den Live-Ticker zur Partie gegen Paderborn. Die Bundesliga-Konkurrenz muss tags zuvor noch in der Europa League ran. Auch hier sind wir live dabei.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

smk

Rubriklistenbild: © dpa / Gerry Penny

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
Corona-Schreck in 2. Liga: Ehemaliger U20-Nationalspieler positiv getestet - Profi hatte keine Symptome
Corona-Schreck in 2. Liga: Ehemaliger U20-Nationalspieler positiv getestet - Profi hatte keine Symptome
Die deutschen Europapokal-Teilnehmer im Check
Die deutschen Europapokal-Teilnehmer im Check
Spielergewerkschaft lehnt Gehaltsobergrenze im Fußball ab
Spielergewerkschaft lehnt Gehaltsobergrenze im Fußball ab

Kommentare