Trotz Verletzungsproblemen

Schweinsteiger gibt Versprechen ab

+
Bastian Schweinsteiger.

Berlin - In vier Monaten ist die EM 2016 in Frankreich schon in vollem Gange. Bastian Schweinsteiger macht sich trotz seiner Verletzungsprobleme keine Sorgen um die Teilnahme.

Weltmeister Bastian Schweinsteiger macht sich trotz seiner Verletzungsprobleme keine Sorgen um die Teilnahme an der Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli). „Wenn die EM jetzt nicht kurzfristig auf Anfang März vorverlegt wird, dann sieht es sehr gut aus“, sagte der Nationalmannschaftskapitän der Bild-Zeitung. Bedenken gebe es zu „0, 00“ Prozent.

Den Titel könne er zwar nicht versprechen, "aber ich verspreche, dass wir als Mannschaft alles dafür tun werden, um Europameister zu werden."

Der Mittelfeldspieler des englischen Rekordmeisters Manchester United hatte sich Anfang Januar im FA-Cup am Knie verletzt. Die Reha verläuft laut Schweinsteiger (31) nach Plan: „Ein Innenbandanriss benötigt Zeit, aber es verheilt alles prima. Ich kenne meinen Körper, das wird alles gut.“

Mit der Rückkehr ins Spielgeschehen dauert es aber noch etwas. „In circa fünf Tagen kann ich wieder zu laufen beginnen, und etwa fünf Tage später sollte ich wieder am Ball sein. Ich denke, im März bin ich wieder voll dabei“, so Schweinsteiger.

Die Diskussion, ob er noch gut genug für das Nationalteam sei, kann Schweinsteiger überhaupt nicht verstehen: „Ich habe in dieser Saison trotz Sperre und Verletzung 27 Pflichtspiele bestritten. Es könnte vieles besser laufen, aber diese These ist schon sehr steil.“

sid

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
BVB sorgt sich um Götze: „Zähne nicht mehr an der richtigen Stelle“
BVB sorgt sich um Götze: „Zähne nicht mehr an der richtigen Stelle“
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation