Er war mit Bodyguards im Auto unterwegs

Auftragsmord? Präsident von Fußballverein getötet

Villanueva - Mario Verdial, Präsident des honduranischen Fußballvereins Real España, ist am Donnerstag von mutmaßlichen Auftragsmördern erschossen worden. Auch seine Leibwächter kamen ums Leben.

Mutmaßliche Auftragsmörder haben einen der Präsidenten des honduranischen Fußballvereins Real España getötet. Die Angreifer eröffneten am Donnerstag in der Ortschaft Villanueva das Feuer auf das Auto von Mario Verdial, wie die Zeitung „El Heraldo“ unter Berufung auf die Polizei berichtete. Bei dem Anschlag kamen auch Verdials Leibwächter und der Fahrer eines Motorradtaxis ums Leben.

„Der Vorstand, der Trainerstab, die Spieler und die Mitarbeiter bedauern den Tod von Mario Verdial“, schrieb Real España auf Twitter. „Er ruhe in Frieden.“ Der Unternehmer war einer von drei Präsidenten des Erstligisten aus San Pedro Sula. Mit 66 Morden je 100.000 Einwohnern ist Honduras das gefährlichste Land der Welt außerhalb von Kriegsgebieten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Das sind die 20 schlechtesten Sekunden in der Fussball-Geschichte
Das sind die 20 schlechtesten Sekunden in der Fussball-Geschichte