Ancelotti will Gespräch mit Guardiola

+
Carlo Ancelotti hat noch ein paar Fragen an Vorgänger Pep Guardiola. Foto: Javier Lizon

München (dpa) - Neu-Trainer Carlo Ancelotti will sich noch vor seinem ersten Pflichtspiel mit dem FC Bayern mit Vorgänger Pep Guardiola austauschen. "Ich denke, dass wir noch vor Saisonstart miteinander sprechen werden", sagte der Italiener der "Sport Bild".

Der fünfmalige Gewinner der Champions League - zweimal als Spieler, dreimal als Trainer - wird einen Tag nach dem EM-Finale am 11. Juli seinen Einstand beim deutschen Fußball-Rekordmeister geben.

Nach drei Jahren Guardiola mit zwar drei Meistertiteln und zwei Pokalsiegen, aber ohne Finalteilnahme in der Champions League, setzen die Bayern nun auf Ancelotti. Der kündigte an, das System und die Philosophie seines katalanischen Vorgängers nicht komplett über den Haufen werfen zu wollen. "Ich will nicht zu viel verändern, sondern auf seiner Arbeit aufbauen", sagte der 56-Jährige.

Details verriet Ancelotti nicht, auch nicht zur brisanten Personalie Mario Götze. Dem Weltmeister soll vom neuen Coach ein Vereinswechsel nahegelegt worden sein. Götze aber verkündete danach seinen Willen zum Verbleib. "Er kennt meine Meinung", sagte Ancelotti dazu knapp.

Bis zum Auftakt in Bayern muss der Italiener noch die Sprache lernen, will er doch seine erste Rede zum Team auf Deutsch halten. "Ich habe jede Woche Deutsch-Kurse, aber es ist wirklich schwierig", sagte er.

Bericht zu Artikel auf Homepage der "Sport Bild"

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
"Beängstigend":  Mäzen Kühne kehrt HSV den Rücken
"Beängstigend":  Mäzen Kühne kehrt HSV den Rücken
Riesiger Skandal: Experte vor laufenden Kameras von Klub-Boss niedergeschlagen
Riesiger Skandal: Experte vor laufenden Kameras von Klub-Boss niedergeschlagen