FIFA-Ethikkommission

90-Tage-Sperre gegen Blatter beantragt 

+
Sepp Blatter.

Zürich - Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA hat eine 90-Tage-Sperre gegen Präsident Joseph S. Blatter beantragt.

Das bestätigte Blatters Berater Klaus J. Stöhlker der BBC. „Die Nachricht wurde dem Präsidenten heute Nachmittag überbracht. Er bleibt ruhig. Denken Sie daran, dass er der Vater der Ethikkommission ist“, sagte Stöhlker und fügte an: „Es ist vorläufig für 90 Tage, aber er ist nicht wirklich suspendiert. Die Kommission hat noch keine Entscheidung getroffen.“

Die rechtsprechende Kammer um Richter Hans-Joachim Eckert muss nun über den Antrag beraten, eine Entscheidung wird für Freitag erwartet. Bei einer Sperre müsste Blatter sein Büro im Hauptquartier der FIFA in Zürich räumen. Zudem würde ein Stadionverbot gegen ihn verhängt. Ein enger Mitarbeiter Blatters bestritt gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP allerdings, dass der FIFA-Präsident Kenntnis von einem solchen Antrag habe.

Gegen Blatter wurde in der Schweiz ein Strafverfahren eröffnet, der Vorwurf lautet Untreue. Die Ermittler werfen dem 79-Jährigen den Verkauf von TV-Rechten für WM-Turniere zu Dumping-Preisen und eine Millionen-Zahlung an UEFA-Präsident Michel Platini vor.

Der Schweizer hatte zuvor bekräftigt, bis zur Neuwahl eines FIFA-Präsidenten am 26. Februar im Amt bleiben zu wollen. „Ich werde am 26. Februar aufhören. Dann ist definitiv Schluss - aber keinen Tag früher“, hatte der 79-Jährige in einem Bunte-Interview erklärt.

SID

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

TV-Sender Sky entschuldigt sich für Falschmeldung
TV-Sender Sky entschuldigt sich für Falschmeldung
Höwedes: „Habe den Wunsch im Ausland zu spielen“
Höwedes: „Habe den Wunsch im Ausland zu spielen“
Nach Achtelfinal-K.o. 2015: Bayer sinnt auf Revanche gegen Atletico
Nach Achtelfinal-K.o. 2015: Bayer sinnt auf Revanche gegen Atletico
Schalke vor Achtelfinaleinzug gegen PAOK
Schalke vor Achtelfinaleinzug gegen PAOK
BVB-Lazarett: Götze und Rode fehlen vorerst
BVB-Lazarett: Götze und Rode fehlen vorerst