US Open

Williams siegt am Geburtstag ihrer Tochter - Federer mühelos

+
Serena Williams will in New York ihren 24. Grand-Slam-Titel klarmachen. Foto: Sarah Stier/FR171690 AP

Serena Williams muss an einem für sie ganz besonderen Tag eine kleine Schrecksekunde überstehen. Wie Roger Federer steht sie in New York im Viertelfinale. Für eine Mitfavoritin kommt dagegen das Aus.

New York (dpa) - Am zweiten Geburtstag ihrer Tochter Olympia hat Serena Williams bei den US Open zum 16. Mal in ihrer Tennis-Karriere das Viertelfinale erreicht.

Die 37 Jahre alte Amerikanerin setzte sich in New York gegen Petra Martic aus Kroatien mit 6:3, 6:4 durch. Nachdem sie ihren ersten Matchball mit einem Ass genutzt hatte, wollte Williams schnell nach Hause. Schließlich wartete dort ihre kleine Tochter, die sie zwei Jahre zuvor auf die Welt gebracht hatte. "Das war der größte Tag in meinem Leben", sagte Williams im Rückblick an die Geburt ihrer Tochter.

Sportlich musste Williams, die in New York ihren 24. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier anstrebt, eine kleine Schrecksekunde überstehen. Im zweiten Satz knickte sie bei einem Volley mit dem rechten Fuß um und musste behandelt werden. "Ich habe gedacht, nicht schon wieder. Ich kann gerade wieder laufen", sagte Williams, die in diesem Jahr immer wieder von Verletzungen gestoppt wurde. Gegen Martic warf sie die leichte Verletzung aber nicht aus der Bahn.

Leicht und locker schaffte Roger Federer den Sprung ins Viertelfinale. Der 38 Jahre alte Schweizer deklassierte den Belgier David Goffin mit 6:2, 6:2, 6:0. Federer benötigte gerade einmal 79 Minuten für seinen Erfolg und steht beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison insgesamt zum 13. Mal im Viertelfinale.

"Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Wiese, wie ich spiele", sagte Federer. Der Weltranglisten-Dritte hatte nur ganz zu Beginn ein paar Schwierigkeiten mit Goffin und lag am Anfang des ersten Satzes beim Stand von 1:2 sogar ein Break zurück. Doch dann kam Federer in Schwung und gestattete dem bemitleidenswerten Belgier im gesamten Verlauf des Matches nur noch zwei Spielgewinne. Der Schweizer bekommt es nun mit dem Bulgaren Grigor Dimitrow zu tun, der Alex de Minaur aus Australien mit 7:5, 6:3, 6:4 bezwang.

Bei den Damen gab es eine große Überraschung. French-Open-Siegerin Ashleigh Barty verlor gegen Wang Qiang mit 2:6, 4:6 und verpasste damit den Einzug ins Viertelfinale. Die Chinesin nutzte nach 1:22 Stunden ihren vierten Matchball. Das Aus kam auch für die an Nummer drei gesetzte Karolina Pliskova. Die Tschechin verlor gegen die Britin Johanna Konta 7:6 (7:1), 3:6, 5:7.

Am Montag kämpfen in New York Alexander Zverev und Julia Görges um den Einzug ins Viertelfinale. Zverev bekommt es mit dem starken Argentinier Diego Schwartzman zu tun. Görges trifft auf die Kroatin Donna Vekic.

Herren-Tableau

Damen-Tableau

ATP-Rangliste

WTA-Rangliste

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sensationelle Rückkehr zum FC Bayern? Leistungsträger schwärmt von Ex-Coach Pep Guardiola
Sensationelle Rückkehr zum FC Bayern? Leistungsträger schwärmt von Ex-Coach Pep Guardiola
2:1 - Eintracht verliert Sekunden vor Schluss
2:1 - Eintracht verliert Sekunden vor Schluss
Hansi Flick spricht über Kovac - plötzlich lacht der ganze Raum
Hansi Flick spricht über Kovac - plötzlich lacht der ganze Raum
Zweideutige Frotzelei auf der Bühne - Rummenigge zu Hoeneß: „Verarschen kann ich mich selber!“
Zweideutige Frotzelei auf der Bühne - Rummenigge zu Hoeneß: „Verarschen kann ich mich selber!“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren