Ecclestone sucht weiterhin seinen Nachfolger

+
Bernie Ecclestone sucht weiterhin einen Nachfolger für seine Position. Foto: Valdrin Xhemaj

Silverstone (dpa) - Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone sieht auch weiter keinen passenden Kandidaten für seine Nachfolge.

"Ich habe mich die ganzen letzten Jahre ernsthaft nach einem geeigneten Mann umgeschaut. Ich habe keinen gefunden, der die Dinge in meinem Sinne tun und mir gleichzeitig schon jetzt zur Seite stehen würde. Ich wäre höchst erfreut, wenn ich ihn gefunden hätte", sagte der 85-jährige Brite in einem Interview der "Bild am Sonntag".

"Die Leute, die ich im Visier hatte, wollten gern reisen, auf ihr Bankkonto schauen und im Scheinwerferlicht stehen – aber nicht die Arbeit machen wie ich", erläuterte Ecclestone, der vor seiner Zeit im Motorsport als Gebrauchtwagenhändler gearbeitet hat. "Ich kann mich nur wiederholen: Wir brauchen einen neuen Gebrauchtwagenhändler. Fakt ist aber, dass ich früher oder später ersetzt werden muss."

Pläne für einen Rückzug hat der mächtige Strippenzieher weiter nicht. "Vermutlich wird mein Rücktritt mein Todestag sein", meinte er lachend am Rande des Grand Prix von Großbritannien in Silverstone. Ecclestone führt seit Ende der 70er die Geschäfte der Formel 1.

Grand-Prix-Zeitplan

GP Großbritannien

Stimmen zum Grand Prix

Fahrerwertung

Bild-Interview (Bezahlinhalt)

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Während Live-Übertragung: Mädchen von 160 km/h schnellem Baseball getroffen
Während Live-Übertragung: Mädchen von 160 km/h schnellem Baseball getroffen
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation