Petkovic scheitert an Williams

Kerber erreicht das Finale von Stanford

+
Angelique Kerber steht im Finale des WTA-Turniers von Stanford.

Stanford - Andrea Petkovic hat das Halbfinale nicht überstanden, Angelique Kerber hat dagegen das Endspiel beim WTA-Turnier von Stanford erreicht.

Die Tennis-Weltranglisten-Achte gewann am Samstag (Ortszeit) 4:6, 7:6 (7:4), 6:2 gegen Varvara Lepchenko aus den USA und wehrte dabei im zweiten Satz einen Matchball ab. Die Kielerin trifft im Finale an diesem Sonntag auf die Weltranglisten-Erste Serena Williams. Die Amerikanerin bezwang die Darmstädterin Andrea Petkovic im ersten Halbfinale 7:5, 6:0.

Auch Kerber stand im Duell zweier Linkshänderinnen gegen Lepchenko am Rande einer Niederlage. Im zweiten Satz hieß es bereits 2:5, dann aber begann die gebürtige Usbekin, Nerven zu zeigen. Als Lepchenko beim 5:3 zum Matchgewinn und dem ersten Final-Einzug ihrer Karriere aufschlug, schenkte sie Kerber mit zwei Doppelfehlern nacheinander das Break. Beim 5:4 und Matchball konnte sie kurz darauf einen weichen zweiten Aufschlag der Norddeutschen nicht returnieren.

Kerber zeigte in der entscheidenden Phase zudem ihre Kämpferqualitäten und holte auch ein 2:4 im Tiebreak auf. Nach 2:39 Stunden machte die 26-Jährige ihren zwölften Final-Einzug auf der WTA-Tour perfekt und setzte sich wie zuletzt bei den French Open gegen ihre einstige Angstgegnerin durch. Gegen Serena Williams gelang ihr in fünf Begegnungen bisher nur ein Erfolg, in diesem Jahr ging das Viertelfinale in Miami klar verloren. Das Hartplatzturnier im kalifornischen Stanford ist mit 710 000 Dollar dotiert.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Ferrero bleibt Zverev-Coach - "Hart schlagen, wie er kann"
Ferrero bleibt Zverev-Coach - "Hart schlagen, wie er kann"
Kehrt Ibra für die WM zurück?
Kehrt Ibra für die WM zurück?
Tolle Geste! Aus diesem Grund wird uns Gigi Buffon fehlen
Tolle Geste! Aus diesem Grund wird uns Gigi Buffon fehlen
Adler Mannheim wehren sich gegen Vorwürfe
Adler Mannheim wehren sich gegen Vorwürfe
Gladbach hofft auf Schwung durch WM-Fahrer - Stolzer Wendt
Gladbach hofft auf Schwung durch WM-Fahrer - Stolzer Wendt