Jubiläumskonzert

Zwei Solinger Bands werden in der Cobra gefeiert

Seit 20 Jahre sorgen Reunion für beste Unterhaltung mit Country-Musik. Ihr Bühnenjubiläum feierten sie in der Cobra.
+
Seit 20 Jahre sorgen Reunion für beste Unterhaltung mit Country-Musik. Ihr Bühnenjubiläum feierten sie in der Cobra.

Reunion und Memories lieferten am Samstagabend ab.

Von Wolfgang Günther

Solingen. Am Samstagabend ging im Kulturzentrum Cobra an der Merscheider Straße das aufgeschobene Jubiläumskonzert der Solinger Country- und Rockband Reunion über die Bühne. Natürlich hatte vor zwei Jahren wieder Corona dazwischen gefunkt, aber am Samstag gab es kein Halten mehr, als die beliebte und weit über Solingen hinaus bekannte Band mit ihren vielen Fans und Freunden ihr 20-jähriges Bestehen feierte. Die Band um den Frontmann Maik Wentzeck bot auch diesmal wieder handgemachte Country-Musik vom Feinsten an.

Weit entfernt vom Einheitsbrei der computerunterstützten Popmusik spielten und sangen sie einen bunten Mix von klassischen Country-Songs, ergänzt um Elemente aus Jazz, Swing, Rock und Hard-Rock. Auch die traditionellen Songs des Genres wurden nicht vergessen. Obwohl die begeisterten Zuhörer kaum Platz in der brechend vollen Halle hatten, formierten sich doch immer wieder einige Tanzpaare, darunter mit den Mitgliedern des Line Dance Club Maverick aus Remscheid sogar eine sehr professionelle Formation. „Reunion ist unsere Band, und wir begleiten und unterstützen die Musiker soweit es geht bei allen Konzerten“, erzählte Brigitte Gaida vom Vorstand des Remscheider Vereins.

Spenden zugunsten der „Kette der helfenden Hände“

Gefeiert hat die Country-Band ihren Geburtstag aber nicht alleine mit ihren Fans. Eingeladen zum gemeinsamen Auftritt waren die Freunde der Band Memories. Die setzten in Sachen Jubiläum noch eins drauf, denn die Band um den Gründer und Gitarristen Eddie Höhne feierte vor drei Jahren bereits das 50-jährige Bestehen. In opulenter Besetzung mit fünf Instrumentalisten, dem Sänger Wolfgang Sengotta und zwei Background-Sängerinnen spielte die Band die klassischen Hits des Rock ’n’ Roll der 1950er und 60er Jahre, begeisterte aber auch mit ihrem modernen Repertoire. Beide Bands spielten jeweils 45 Minuten und wechselten sich immer wieder ab, dadurch entstanden erfreulicherweise kaum Pausen in der begeisternden Musik zwischen Country und Rock.

Eingebettet in den Abend war eine Spendenaktion zugunsten der ST-Initiative „Kette der helfenden Hände“. Freunde der Bands gingen mit einem Messbecher, vollgefüllt mit Reis durch das Publikum. Für eine Spende von 2 Euro war das Gewicht zu schätzen. Der Anreiz war groß, denn als Hauptpreis für die akkurateste Schätzung gab es eine E-Gitarre zu gewinnen.

Das Publikum feierte mit der mitreißenden Musik der beiden beliebten Solinger Bands noch lange diesen außergewöhnlichen Abend.
Lesen Sie auch: Unisono bringt die Ketzberger Kirche zum Swingen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Borbet schließt Standort in Solingen
Borbet schließt Standort in Solingen
Borbet schließt Standort in Solingen
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen

Kommentare