Zeitung in der Schule

Zisch steht auf dem Stundenplan

Zeitungsprojekt

Von Alina Gussarenko, 8c, Gymnasium Schwertstraße

Das ZiSch-Projekt wurde am Gymnasium Schwertstraße vom 24. bis zu dem 26. November durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler verbringen die drei Projekttage damit, an ihren Berichten für das Solinger Tageblatt und die Morgenpost zu schreiben. Viele Berichte werden in der Zeitung veröffentlicht. Die Artikel für die Zeitung sollen etwa 2800 Zeichen umfassen. „Damit die Berichte der Schüler und Schülerinnen einen Wert haben und es geschätzt wird, ersetzt das ZiSch-Projekt eine der sechs Klassenarbeiten“, erzählt die Lehrerin. Das ZiSch-Projekt ist ein abwechslungsreicher Ersatz einer Klassenarbeit, da die Schüler das Thema selber auswählen dürfen – was allerdings auch oft den Schülern am schwersten fällt.

Die Lehrerinnen und Lehrer sind davon überzeugt, dass dieses Projekt den Schülern Selbstständigkeit und Erfahrung beim selbstständigen Schreiben gibt. Den meisten Schülern gefällt das Projekt, etwa ein Interview zu führen und daraus einen Text zu schreiben. „Es fällt schwer, eine unbekannte Person zu interviewen, wenn man keine bekannte hat, die einen Bezug zu dem Thema haben könnte“, berichtete die Schülerin Aya Chalak dazu. Damit die Schüler die Projekttage für das Schreiben eines Berichts nutzen können, suchen sie schon vorher Informationen zusammen und interviewen Personen. Schüler die mit ihrem Bericht fertig sind, arbeiten an Stationen rund um das Thema Journalismus und Tageszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aufgeklärter Mord offenbart grausame Details
Aufgeklärter Mord offenbart grausame Details
Träume, die wirklich wahr werden?
Träume, die wirklich wahr werden?
Die Entwicklung der Bedwarsszene
Die Entwicklung der Bedwarsszene

Kommentare