Winterzeit ist Ausflugzeit

Der frühe Sonnenuntergang, hier in Köln mit Blick auf den Dom, zaubert malerische Motive – ohne bis spätabends warten zu müssen. Foto: lho
+
Der frühe Sonnenuntergang, hier in Köln mit Blick auf den Dom, zaubert malerische Motive – ohne bis spätabends warten zu müssen. Foto: lho

Spannende Motive mit der Kamera einfangen

Von Leon Röhrig, 8d, August-Dicke-Gymnasium

Eine neue Jahreszeit beginnt und damit auch wieder die Frage, was man jetzt machen soll. Es gibt andere Möglichkeiten, als nur zu Hause zu bleiben, sich zu langweilen und zu warten, bis es an Weihnachten Geschenke gibt. Es wird schon wieder Winter. Was soll man jetzt machen? Herumsitzen und warten, bis wieder Sommer ist?

Nein! Nur weil es früher dunkel wird, heißt das noch lange nicht, dass nichts Großes getan werden kann. Der Vorteil vom Winter ist, es muss nicht bis 21 Uhr gewartet werden, bis die Sonne untergeht. Bereits am Nachmittag kann man die Zeit hervorragend nutzen, um Denkmäler oder Ähnliches zu besuchen und zu fotografieren. Es gibt so viele tolle Orte, wo man von Solingen aus in nur einer Stunde hinfahren kann. In Duisburg ist der Landschaftspark Nord, der Tiger and Turtle Magic Mountain, oder weiter in Richtung Moers zur Grubenlampe, dem Geleucht. Aber auch in einer Millionenstadt wie Köln lassen sich super Fotos machen. Der Dom ist in der Dunkelheit angestrahlt und die Rheinpromenade sowie die Hohenzollernbrücke sind im Winter beleuchtet.

Oder darf es etwas interessanter sein? In der Eifel, in Schleiden, gibt es einen Sternenpark, in dem man die Milchstraße sehen kann, denn dort ist es sehr dunkel, keine Lichtverschmutzung durch Städte. Auch Sternenführungen werden dort angeboten. Keine Lust zum langen Fahren? Auch hier in Solingen gibt es jede Menge zu entdecken, beispielsweise ist das Kunstmuseum angestrahlt.

Diese Einstellungen helfen in der Dunkelheit

Im November 2020 wurde Schloss Burg durch eine farbenfrohe Beleuchtung in Szene gesetzt. Damit gute Fotos dabei entstehen, sollte die Lichtempfindlichkeit der Kamera (Iso) so klein wie möglich eingestellt werden. Um auf den Fotos mehr als nur schwarz zu sehen, muss lange belichtet werden, ungefähr zwei Sekunden. Des Weiteren sollte eine möglichst große Blende, also eine kleine Blendenzahl, verwendet werden. Damit die Fotos auch scharf werden, ist es besser, die manuelle Fokussierung einzustellen. Mein Tipp: Um Verwacklungen zu vermeiden, lieber ein Stativ und einen Fernauslöser für die Kamera benutzen. Dann kann es losgehen!

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Träume, die wirklich wahr werden?
Träume, die wirklich wahr werden?

Kommentare